Finanzen

Chef der Quirin Privatbank will strengeren Anlegerschutz

  • dts - 13. April 2019, 18:12 Uhr
Bild vergrößern: Chef der Quirin Privatbank will strengeren Anlegerschutz
Banken-Hochhäuser
dts

.

Anzeige

Berlin - Karl Matthäus Schmidt, Vorstandsvorsitzender der Quirin Privatbank und einst Gründer des Online-Brokers Consors, fordert eine grundsätzliche Neuaufstellung des Anlegerschutzes in Deutschland. "Die heutigen Anlegerschutzgesetze sind nichts anderes als Bankenschutzgesetze", sagte Schmidt der "Welt am Sonntag".

Banken und ihre Anwälte wüssten hierdurch genau, wie sie was dokumentieren müssten, damit sie am Ende gut aus der Sache herauskämen. "Die sehr viel einfachere Lösung wäre eine Beweislastumkehr", so Schmidt weiter. Eine Bank müsse bei einer angeblichen Fehlberatung beweisen, dass sie alles richtig gemacht habe. Der Chef der Quirin Privatbank geht für die kommenden Jahre von einer grundsätzlichen Veränderung der Bankenlandschaft aus.

"Viele der bekannten Marken werden verschwinden, an ihre Stelle rücken große Technologieplattformen wie Apple und Google", sagte er. Über sie würden die Menschen mehr und mehr auch ihre Geldgeschäfte erledigen. Aus seiner Sicht kommt es für Banken deshalb jetzt darauf an, sich im digitalen Bereich besser aufzustellen als je zuvor. Das gelte auch für die digitale Quirin-Bank-Tochter Quirion.

"Es muss uns gelingen, Quirion in den nächsten Jahren so groß zu machen, dass die Technologieunternehmen uns als Partner im Bereich Geldanlage für ihre Plattformen auswählen", sagte Schmidt der "Welt am Sonntag". Denn die würden auch künftig nicht alles selbst machen wollen und können. Quirion gehört zur Gruppe der Robo-Advisor, die mit einfachen und günstigen Anlagekonzepten werben. Bislang verwaltet die 2013 gegründete Tochter rund 200 Millionen Euro.

Die News Chef der Quirin Privatbank will strengeren Anlegerschutz wurde von dts am 13.04.2019 in der Kategorie Finanzen mit den Stichwörtern Finanzen, Deutschland, Unternehmen, Finanzindustrie abgelegt.

Weitere Meldungen

Spitzenverdiener zahlen immer mehr Einkommensteuer

Berlin - Die Spitzenverdiener in Deutschland tragen einen immer größeren Anteil am gesamten Einkommensteueraufkommen. Das berichtet das Nachrichtenmagazin Focus unter Berufung

Mehr
Minuszinsen kosten Rentenkasse 54 Millionen Euro

Berlin - Die allgemeine Rentenversicherung macht wegen der Negativzinsen ein dickes Minus. Im vergangenen Jahr verlor sie mit ihren Rücklagen erstmals 54 Millionen Euro. Das

Mehr
Commerzbank-Chef sieht in Fusionsabbruch keine Niederlage

Frankfurt/Main - Im Scheitern der Fusions-Gespräche mit der Deutschen Bank sieht Commerzbank-Chef Martin Zielke keine persönliche Niederlage. "Wieso denn das? Es ist meine

Mehr

Top Meldungen

US-Wirtschaft legt im ersten Quartal stark zu

Die US-Wirtschaft hat im ersten Quartal stark zugelegt. Das Bruttoinlandsprodukt (BIP) wuchs im Vergleich zum entsprechenden Vorjahreszeitraum um 3,2 Prozent, wie das

Mehr
Sony steigert Gewinn auf Rekordhöhe - warnt aber bereits vor dem Einbruch

Der japanische Technologiekonzern Sony hat in seinem zurückliegenden Geschäftsjahr bis Ende März einen Rekordgewinn von umgerechnet 7,3 Milliarden Euro eingefahren - warnte am

Mehr
EU-Kommissarin Vestager will mehr Konkurrenz für Digital-Platzhirsche

EU-Wettbewerbskommissarin Margrethe Vestager fordert schärfere Regeln für dominante Digitalkonzerne. "Sonst werden wir sehr bald in einer Welt leben, die von riesigen Unternehmen

Mehr