Politik

Maas glaubt nicht an neues Brexit-Referendum

  • dts - 25. März 2019, 14:54 Uhr
Bild vergrößern: Maas glaubt nicht an neues Brexit-Referendum
Wahlaufforderung für "Brexit"-Referendum
dts

.

Anzeige

Berlin - Außenminister Heiko Maas (SPD) glaubt nicht an ein neues Brexit-Referendum in Großbritannien. "Man müsste ja eigentlich denken, bei dem Ärger, den die da haben, wären viele zu der Überzeugung gelangt, war vielleicht eine doofe Idee, das mit dem Brexit. Ist aber nicht so. Es ist nach wie vor fifty fifty", sagte er in der n-tv-Sendung "Wieso Sie?".

Er wisse nicht, was die Europäische Union in den letzten Monaten hätte anders machen können, fügte Maas hinzu. Das Problem sieht er in der britischen Regierung: "Man kann nicht immer nur ablehnen, man muss auch irgendwann mal sagen, wofür man ist."

Er setze alles in die Verhandlungen diese Woche und darauf, "dass es gelingt noch eine Mehrheit im Unterhaus für dieses Abkommen zu bekommen, damit der Brexit zumindest ein geregelter wird. Ansonsten kriegen wir nämlich Probleme, die sich keiner wünschen kann". Er gehe davon aus, dass es den Brexit definitiv geben wird: "Wir müssen ihn so gut wie möglich organisieren. Vielleicht entscheiden sich die Briten irgendwann, in die Europäische Union zurückzukommen. Sie sind dort immer willkommen."

An einen Nachahmer-Effekt, zum Beispiel von Staaten in Osteuropa, glaubt Maas nicht: "Man könnte ja sagen, wer sich das anschaut mit dem Brexit und dann immer noch auf die Idee kommt, aus der Europäischen Union auszutreten, dem ist nicht mehr zu helfen." Bei allen Schwierigkeiten, die es mit dem ein oder anderen Mitgliedsstaat gebe, seien sich doch alle bewusst, wie sehr sie von der Europäischen Union abhängig sind. "Deshalb rechne ich in keiner Weise damit, dass das, was wir hier erleben, irgendeinen Nachahmer-Effekt hat", sagte er bei n-tv.

Die News Maas glaubt nicht an neues Brexit-Referendum wurde von dts am 25.03.2019 in der Kategorie Politik mit den Stichwörtern Politik, Deutschland, EU, Großbritannien, Wahlen abgelegt.

Weitere Meldungen

Klöckner lehnt pauschale Verschärfung der Düngeregeln ab

Berlin - Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner (CDU) lehnt die von der EU-Kommission verlangte pauschale Verschärfung der Düngeregeln für deutsche Bauern ab. "Was wir

Mehr
Brexit-Verschiebung kostet EU-Parlament 21 Millionen Euro

Brüssel - Die Brexit-Verschiebung wird auch für das EU-Parlament teuer. Laut einer Berechnung der EU-Abgeordneten Ingeborg Gräßle (CDU) für die "Bild am Sonntag" summieren sich

Mehr
Weber will weltweites Verbot von Einweg-Kunststoffen

Brüssel - EVP-Spitzenkandidat Manfred Weber (CSU) will als EU-Kommissionspräsident ein weltweites Verbot von Einweg-Kunststoffen durchsetzen und 1.000 überflüssige Gesetze und

Mehr

Top Meldungen

Klöckner bekräftigt Widerstand gegen pauschale Verschärfung der Düngeregeln

Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner (CDU) hat ihren Widerstand gegen eine von der EU-Kommission verlangte pauschale Verschärfung der Düngeregeln bekräftigt. "Was wir

Mehr
Bericht: Strom für Elektroautos teurer als Benzin oder Diesel

Berlin - Das Aufladen von Elektroautos an öffentlichen Ladesäulen verursacht laut eines Zeitungsberichts teilweise höhere Kosten als das Auftanken vergleichbarer Fahrzeuge mit

Mehr
Umfrage: Mehrheit gegen Enteignungen von Wohnungsunternehmen

Berlin - Die Mehrheit der Bundesbürger lehnt die Enteignung privater Wohnungsunternehmen ab. Das ergab eine Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Infratest dimap im Auftrag der

Mehr