Brennpunkte

Zyklon "Trevor" trifft in Nordaustralien auf Land

  • AFP - 23. März 2019, 09:46 Uhr
Bild vergrößern: Zyklon Trevor trifft in Nordaustralien auf Land
Bewohner bringen sich mit Armeeflugzeug in Sicherheit
Bild: AFP

Der Zyklon 'Trevor' ist am Samstag mit Windgeschwindigkeiten von bis zu 250 Stundenkilometern im dünn besiedelten Norden Australiens auf Land getroffen. Ein anderer Wirbelsturm näherte sich dem Bundesstaat Westaustralien.

Anzeige

Der Zyklon "Trevor" ist am Samstag mit Windgeschwindigkeiten von bis zu 250 Stundenkilometern im dünn besiedelten Norden Australiens auf Land getroffen. Wie der Wetterdienst mitteilte, erreichte er die Küste des Northern Territory in der Nähe der Stadt Port McArthur am Golf von Carpentaria. Der Wirbelsturm wurde kurz nach seinem Eintreffen auf Land von den Behörden leicht herabgestuft.

Die Meteorologen rechneten damit, dass sich "Trevor" am Land weiter abschwächt. Experten erwarteten aber heftige Regenfälle und Überschwemmungen. Armee und Polizei hatten zuvor Bewohner von entlegenen Orten auf "Trevors" Weg in Sicherheit gebracht, darunter zahlreiche Ureinwohner. Berichte über Tote oder Verletzte lagen zunächst nicht vor.

Emily Crawford, die ihr Haus in Port McArthur räumen musste und in die Regionalhauptstadt Darwin gebracht wurde, sagte der Nachrichtenagentur AFP, ihr Zuhause werde dem Zyklon wohl nicht standhalten. "Das ist das Schlimmste, was ich je durchgemacht habe."

Unterdessen näherte sich ein weiterer Zyklon der stärker bevölkerten Bergbauregion Pilbara im Bundesstaat Westaustralien. "Veronica" sollte dort am Samstagabend oder Sonntag auf Land treffen. Der Wetterdienst sprach von "sehr zerstörerischen Winden" und warnte vor der Gefahr "erheblicher Überschwemmungen" in der Küstenregion.

Die News Zyklon "Trevor" trifft in Nordaustralien auf Land wurde von AFP am 23.03.2019 in der Kategorie Brennpunkte mit den Stichwörtern Australien, Unwetter, Stürme abgelegt.

Weitere Meldungen

1500 Menschen in Kanada wegen Überschwemmungen evakuiert

Wegen schwerer Überschwemmungen im Osten Kanadas haben rund 1500 Menschen ihrer Häuser verlassen müssen. Betroffen war vor allem die Provinz Québec, wie die Behörden am Sonntag

Mehr
Mindestens 19 Tote bei Erdrutsch in Kolumbien

Bei einem Erdrutsch in Kolumbien sind mindestens 19 Menschen ums Leben gekommen. 14 weitere Menschen galten als vermisst, wie die Rettungskräfte am Sonntag mitteilten. Bei dem

Mehr
Ayatollah Chamenei ernennt neuen Kommandeur der Revolutionsgarden

Irans geistliches Oberhaupt Ayatollah Ali Chamenei hat einen neuen Kommandeur der Revolutionsgarden ernannt. Der 58-jährige Generalmajor Hossein Salami löst den bisherigen

Mehr

Top Meldungen

Klöckner bekräftigt Widerstand gegen pauschale Verschärfung der Düngeregeln

Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner (CDU) hat ihren Widerstand gegen eine von der EU-Kommission verlangte pauschale Verschärfung der Düngeregeln bekräftigt. "Was wir

Mehr
Bericht: Strom für Elektroautos teurer als Benzin oder Diesel

Berlin - Das Aufladen von Elektroautos an öffentlichen Ladesäulen verursacht laut eines Zeitungsberichts teilweise höhere Kosten als das Auftanken vergleichbarer Fahrzeuge mit

Mehr
Umfrage: Mehrheit gegen Enteignungen von Wohnungsunternehmen

Berlin - Die Mehrheit der Bundesbürger lehnt die Enteignung privater Wohnungsunternehmen ab. Das ergab eine Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Infratest dimap im Auftrag der

Mehr