Technologie

Facebook speicherte Millionen Passwörter unverschlüsselt auf internen Servern

  • AFP - 21. März 2019, 19:04 Uhr
Bild vergrößern: Facebook speicherte Millionen Passwörter unverschlüsselt auf internen Servern
Facebook-Chef Zuckerberg
Bild: AFP

Das Online-Netzwerk Facebook hat zugegeben, die Passwörter von Millionen Nutzern in unverschlüsselter Form auf seinen internen Servern gespeichert zu haben. Die Passwörter seien aber 'niemals' für Außenstehende sichtbar gewesen.

Anzeige

Neue Sicherheitspanne bei Facebook: Das Online-Netzwerk hat eingeräumt, die Passwörter von hunderten Millionen Nutzern in unverschlüsselter Form auf internen Servern gespeichert zu haben. Die Passwörter seien aber "niemals" für Außenstehende sichtbar gewesen und es gebe "bislang" keinen Hinweis darauf, dass Mitarbeiter sie missbraucht hätten, teilte das Unternehmen am Donnerstag mit. Betroffen sind Nutzer der Dienste Facebook, Facebook Lite und Instagram. 

Das "Problem", das kürzlich bei einer Routineüberprüfung entdeckt worden sei, sei mittlerweile behoben worden, schrieb der für Sicherheit und Privatsphäre zuständige Facebook-Vizepräsident Pedro Canahuati in einem Blogeintrag. Die Betroffenen - hunderte Millionen Nutzer der App Facebook Lite, Millionen weitere Facebook-Kunden sowie zehntausende Nutzer des Fotoplattform Instagram - würden informiert. Dabei handle es sich um eine Vorsichtsmaßnahme. 

Nach Angaben der auf Cybersicherheit spezialisierten Internetseite KrebsOnSecurity hatten vermutlich mehr als 20.000 Facebook-Angestellte zum Teil über mehrere Jahre Zugriff auf die im Klartext gespeicherten Passwörter, die eigentlich in verschlüsselter Form auf den Servern abgelegt werden sollten. Bis zu 600 Millionen Nutzer seien davon betroffen, berichtete die Website unter Berufung auf interne Facebook-Quellen. 

Facebook war im vergangenen Jahr von einer Serie von Skandalen erschüttert worden. Unter anderen kam heraus, dass die Daten von rund 87 Millionen Nutzern bei der Datenanalysefirma Cambridge Analytica gelandet waren. Sie sollen unter anderem unerlaubt im vergangenen US-Präsidentschaftswahlkampf für die Kampagne des heutigen Amtsinhabers Donald Trump genutzt worden sein. 

Im Herbst hatten Hacker eine Sicherheitslücke bei Facebook ausgenutzt, um sich Zugang zu 29 Millionen Nutzerkonten zu verschaffen. Bei 14 Millionen der Betroffenen konnten die Angreifer nach Angaben des Unternehmens auch persönliche Daten einsehen, die auf Facebook gepostet wurden - etwa Geschlecht, Beziehungsstatus, Wohnort, Geburtsdatum oder kürzlich besuchte Orte. 

Die News Facebook speicherte Millionen Passwörter unverschlüsselt auf internen Servern wurde von AFP am 21.03.2019 in der Kategorie Technologie mit den Stichwörtern ÜBERSICHT, USA, Internet, Unternehmen, Datenschutz abgelegt.

Weitere Meldungen

Experte erwartet Entlastung des Bayer-Vorstands auf Hauptversammlung

Trotz Kritik am Kauf von Monsanto wird bei der Hauptversammlung von Bayer am Freitag die Entlastung des Vorstands erwartet. Es komme nur selten vor, dass die Mehrheit der

Mehr
Fielmann bereitet Verkaufsstart von Brillen im Internet vor

Der Chef von Deutschlands größter Augenoptikerkette, Marc Fielmann, bereitet den Einstieg ins Internetgeschäft vor. Dieser werde nicht vor 2020 erfolgen, berichtete das

Mehr
Datensicherheitspanne bei Facebook größer als bislang bekannt

Eine kürzlich bekannt gewordene Datensicherheitspanne bei Facebook hatte ein größeres Ausmaß als bislang bekannt. Das Online-Netzwerk räumte am Donnerstag ein, die Passwörter von

Mehr

Top Meldungen

Klöckner bekräftigt Widerstand gegen pauschale Verschärfung der Düngeregeln

Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner (CDU) hat ihren Widerstand gegen eine von der EU-Kommission verlangte pauschale Verschärfung der Düngeregeln bekräftigt. "Was wir

Mehr
Bericht: Strom für Elektroautos teurer als Benzin oder Diesel

Berlin - Das Aufladen von Elektroautos an öffentlichen Ladesäulen verursacht laut eines Zeitungsberichts teilweise höhere Kosten als das Auftanken vergleichbarer Fahrzeuge mit

Mehr
Umfrage: Mehrheit gegen Enteignungen von Wohnungsunternehmen

Berlin - Die Mehrheit der Bundesbürger lehnt die Enteignung privater Wohnungsunternehmen ab. Das ergab eine Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Infratest dimap im Auftrag der

Mehr