Brennpunkte

Razzia mit 200 Polizisten in Südbayern bei Ermittlungen wegen Waffenhandels

  • AFP - 20. März 2019, 14:13 Uhr
Bild vergrößern: Razzia mit 200 Polizisten in Südbayern bei Ermittlungen wegen Waffenhandels
Polizeibeamte
Bild: AFP

Im Zuge großangelegter Ermittlungen wegen Waffenhandels hat die Polizei in Südbayern mit mehr als 200 Beamten über 20 Objekte durchsucht und dabei zahlreiche Waffen gefunden.

Anzeige

Im Zuge großangelegter Ermittlungen wegen Waffenhandels hat die Polizei am Mittwochmorgen in Südbayern mit mehr als 200 Beamten über 20 Objekte durchsucht und dabei zahlreiche Waffen gefunden. Die Polizeiaktion richtete sich gegen mehrere Verdächtige, die in den vergangenen Jahren in engem Kontakt zu einem im vergangenen November festgenommenen mutmaßlichen Waffenhändler standen, wie das Landeskriminalamt (LKA) in München mitteilte.

Der im Herbst festgenommene 78-Jährige sowie ein ebenfalls festgenommener Mann im Alter von 70 Jahren stehen im Verdacht, eine vollautomatische Maschinenpistole in Tirol beschafft und in Deutschland weiterverkauft zu haben. Die nunmehr im Zuge der laufenden Ermittlungen vorgenommenen Durchsuchungen fanden in München sowie den Landkreisen Bad-Tölz/Wolfratshausen, Rosenheim, Miesbach und Erding statt.

Bei der Razzia fanden die Ermittler mehrere halbautomatische Waffen, Munition, mehrere verbotene Gegenstände, Handfeuerwaffen in zweistelliger Zahl und diverse Langwaffen. Zehn Männer im Alter von bis zu 94 Jahren wurden als Beschuldigte vernommen. Die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft München I und des Bayerischen LKA in dem Fall dauern an.

Die News Razzia mit 200 Polizisten in Südbayern bei Ermittlungen wegen Waffenhandels wurde von AFP am 20.03.2019 in der Kategorie Brennpunkte mit den Stichwörtern D, Bayern, Kriminalität, Waffen abgelegt.

Weitere Meldungen

1500 Menschen in Kanada wegen Überschwemmungen evakuiert

Wegen schwerer Überschwemmungen im Osten Kanadas haben rund 1500 Menschen ihrer Häuser verlassen müssen. Betroffen war vor allem die Provinz Québec, wie die Behörden am Sonntag

Mehr
Mindestens 19 Tote bei Erdrutsch in Kolumbien

Bei einem Erdrutsch in Kolumbien sind mindestens 19 Menschen ums Leben gekommen. 14 weitere Menschen galten als vermisst, wie die Rettungskräfte am Sonntag mitteilten. Bei dem

Mehr
Ayatollah Chamenei ernennt neuen Kommandeur der Revolutionsgarden

Irans geistliches Oberhaupt Ayatollah Ali Chamenei hat einen neuen Kommandeur der Revolutionsgarden ernannt. Der 58-jährige Generalmajor Hossein Salami löst den bisherigen

Mehr

Top Meldungen

Klöckner bekräftigt Widerstand gegen pauschale Verschärfung der Düngeregeln

Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner (CDU) hat ihren Widerstand gegen eine von der EU-Kommission verlangte pauschale Verschärfung der Düngeregeln bekräftigt. "Was wir

Mehr
Bericht: Strom für Elektroautos teurer als Benzin oder Diesel

Berlin - Das Aufladen von Elektroautos an öffentlichen Ladesäulen verursacht laut eines Zeitungsberichts teilweise höhere Kosten als das Auftanken vergleichbarer Fahrzeuge mit

Mehr
Umfrage: Mehrheit gegen Enteignungen von Wohnungsunternehmen

Berlin - Die Mehrheit der Bundesbürger lehnt die Enteignung privater Wohnungsunternehmen ab. Das ergab eine Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Infratest dimap im Auftrag der

Mehr