Finanzen

IT-Dienstleister Datev will Steuerberatung mit KI umkrempeln

  • dts - 20. März 2019, 10:09 Uhr
Bild vergrößern: IT-Dienstleister Datev will Steuerberatung mit KI umkrempeln
Finanzamt
dts

.

Anzeige

Nürnberg - Der IT-Dienstleister Datev will die Arbeit von Steuerkanzleien mit künstlicher Intelligenz deutlich vereinfachen. Das berichtet das "Handelsblatt".

Das Unternehmen führt demnach bis Ende des Jahres ein Programm ein, welches Rechnungen automatisch ausliest und den richtigen Konten zuordnet. In ersten Tests liegt der Arbeitsaufwand beim Umgang mit den Belegen nach Einschätzung des Unternehmens um 50 Prozent niedriger. "Wir entlasten damit die Kanzleien der Steuerberater von Routinetätigkeiten", sagte Datev-Chef Robert Mayr dem "Handelsblatt". Das Unternehmen legt am Mittwoch Zahlen für das Geschäftsjahr 2018 vor.

Künstliche Intelligenz werde die Buchhaltung in den nächsten Jahren deutlich verändern, sagte Mayr. Der Aufwand an manueller Arbeit sinke. Daher sei es möglich, frei werdende Kapazitäten für intensivere betriebswirtschaftliche Beratung zu verwenden – etwa für die Liquiditätsplanung. "Der Berufsstand des Steuerberaters wird sich massiv verändern", sagte der Datev-Chef.

Der IT-Dienstleister ist eine Genossenschaft, in der knapp 41.000 Steuerberater, Wirtschaftsprüfer und Rechtsanwälte Mitglieder sind.

Die News IT-Dienstleister Datev will Steuerberatung mit KI umkrempeln wurde von dts am 20.03.2019 in der Kategorie Finanzen mit den Stichwörtern Finanzen, Deutschland, Unternehmen, Finanzindustrie abgelegt.

Weitere Meldungen

Schäuble schließt CO2-Steuer nicht aus

Berlin - Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble (CDU) hat eine CO2-Steuer, die den Preis kohlenstoffhaltiger Produkte erhöht und damit zu weniger Emissionen anreizt, nicht

Mehr
Bischöfe wollen Kirchensteuer erhalten

Berlin - In der Debatte um die künftige Finanzierung der Kirchen haben sich Bischöfe von evangelischer und katholischer Kirche für den Erhalt der Kirchensteuer stark gemacht.

Mehr
Finanzminister will Steuerbegünstigung für Sachbezugskarten beenden

Berlin - Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) will die Steuervergünstigung für sogenannte Sachbezugskarten streichen. Das berichtet der "Spiegel". Mit solchen Karten können

Mehr

Top Meldungen

Klöckner bekräftigt Widerstand gegen pauschale Verschärfung der Düngeregeln

Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner (CDU) hat ihren Widerstand gegen eine von der EU-Kommission verlangte pauschale Verschärfung der Düngeregeln bekräftigt. "Was wir

Mehr
Bericht: Strom für Elektroautos teurer als Benzin oder Diesel

Berlin - Das Aufladen von Elektroautos an öffentlichen Ladesäulen verursacht laut eines Zeitungsberichts teilweise höhere Kosten als das Auftanken vergleichbarer Fahrzeuge mit

Mehr
Umfrage: Mehrheit gegen Enteignungen von Wohnungsunternehmen

Berlin - Die Mehrheit der Bundesbürger lehnt die Enteignung privater Wohnungsunternehmen ab. Das ergab eine Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Infratest dimap im Auftrag der

Mehr