Lifestyle

Chiles Außenminister befürchtet Flüchtlingskrise in Lateinamerika

  • dts - 20. März 2019
Bild vergrößern: Chiles Außenminister befürchtet Flüchtlingskrise in Lateinamerika
Botschaft von Chile
dts

.

Anzeige

Santiago de Chile - Der chilenische Außenminister Roberto Ampuero warnt angesichts der Lage in Venezuela vor einer Flüchtlingskrise in Lateinamerika. "Es ist sehr wichtig, dass man in Europa wahrnimmt, um welche Flüchtlingsdimensionen es sich handelt: Einen solchen Exodus hat Lateinamerika überhaupt noch nie erlebt", sagte Ampuero der "Welt" (Mittwochsausgabe).

Man schätze, dass weit mehr als drei Millionen Venezolaner schon auf gepackten Koffern sitzen würden, um ihr Land zu verlassen. "Es könnten weitere Millionen werden, wenn die Lage so aussichtslos bliebe, wie jetzt unter dem Maduro-Regime: Es gibt Schätzungen von zwischen fünf und sieben Millionen", so der chilenische Außenminister weiter. Mehr als drei Millionen Venezolaner sollen laut Berichten ihr Land bereits verlassen haben. Ampuero spricht von fast 1,5 Millionen Venezolanern, die nach Kolumbien geflohen seien, hinzu kämen rund 700.000 in Ecuador und eine ähnliche Zahl in Peru.

Chile habe schon 300.000 Venezolaner aufgenommen. "Und es werden immer mehr", sagte der Außenminister. Man versuche den Flüchtlingsströmen "gerecht zu werden, aber wir stoßen immer mehr an unsere Grenzen", so Ampuero weiter. Die venezolanische Wirtschaft ist unter der Politik des Machthabers Nicolás Maduro völlig zusammengebrochen, viele Menschen haben keinen Zugang zu ausreichend Lebensmitteln und Trinkwasser.

Seit sich der Parlamentspräsident Juan Guaidó im Januar zum Übergangspräsidenten erklärt hat, tobt in dem Land ein Machtkampf. Zahlreiche Staaten, darunter Chile, die USA und Deutschland, haben Guaidó als Interimspräsidenten anerkannt. Maduro hält unterdessen an der Macht fest und gibt den USA die Schuld an den Problemen Venezuelas. Zuletzt machte er die Vereinigten Staaten für einen lang anhaltenden Stromausfall in Teilen Venezuelas verantwortlich. "Maduro hat Venezuela in diesen Ruin getrieben. Und es passt zu ihm, dass er keine Verantwortung übernimmt für dieses Desaster!", sagte Ampuero der "Welt".

Die News Chiles Außenminister befürchtet Flüchtlingskrise in Lateinamerika wurde von dts am 20.03.2019 in der Kategorie Lifestyle mit den Stichwörtern Politik, Chile, Venezuela, Kolumbien abgelegt.

Weitere Meldungen

Ukraine: Poroschenko nach Niederlage bei Stichwahl besorgt

Kiew - Petro Poroschenko hat nach eigener Aussage seine Niederlage bei der Präsidenten-Stichwahl in der Ukraine gegen seinen Herausforderer Wolodymyr Selenskyj akzeptiert. "Es

Mehr
Prognosen: Selenskyj gewinnt Präsidentschaftswahl in Ukraine

Kiew - Bei der Präsidenten-Stichwahl in der Ukraine liegt der Herausforderer Wolodymyr Selenskyj ersten Prognosen zufolge klar vor Amtsinhaber Petro Poroschenko. Laut Zahlen des

Mehr
Hunderte Christen feiern Ostersonntag in Jerusalem

Hunderte Christen haben am Sonntag in der Grabeskirche in Jerusalem die Osterfeierlichkeiten zelebriert. Gläubige aus aller Welt drängten sich in der Kirche, die eine der

Mehr

Top Meldungen

Klöckner bekräftigt Widerstand gegen pauschale Verschärfung der Düngeregeln

Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner (CDU) hat ihren Widerstand gegen eine von der EU-Kommission verlangte pauschale Verschärfung der Düngeregeln bekräftigt. "Was wir

Mehr
Bericht: Strom für Elektroautos teurer als Benzin oder Diesel

Berlin - Das Aufladen von Elektroautos an öffentlichen Ladesäulen verursacht laut eines Zeitungsberichts teilweise höhere Kosten als das Auftanken vergleichbarer Fahrzeuge mit

Mehr
Umfrage: Mehrheit gegen Enteignungen von Wohnungsunternehmen

Berlin - Die Mehrheit der Bundesbürger lehnt die Enteignung privater Wohnungsunternehmen ab. Das ergab eine Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Infratest dimap im Auftrag der

Mehr