Wirtschaft

Vestager will Spitzenposten in Brüssel

  • dts - 17. März 2019, 16:42 Uhr
Bild vergrößern: Vestager will Spitzenposten in Brüssel
EU-Fahnen
dts

.

Anzeige

Brüssel - Im Rennen um die Nachfolge von Jean-Claude Juncker an der Spitze der EU-Kommission will EU-Wettbewerbskommissarin Margrethe Vestager nicht vorzeitig aufgeben. "Solange ich kein schnelles Nein gehört habe, kann ich auf ein langsames Ja hoffen", sagte Vestager dem "Tagesspiegel" (Montagsausgabe).

Die dänische Regierung müsse sich erst Ende Juni oder im Juli festlegen, welche Kandidatin oder welchen Kandidaten sie für die Kommission nominiere, fügte die dänische Politikerin hinzu. Die Wettbewerbskommissarin äußerte sich auch zu den geplatzten Siemens-Alstom-Fusion. Sie habe bis zum Schluss geglaubt, die Fusion der Zughersteller genehmigen zu können, sagte sie der Zeitung. "Ich habe wirklich bis zum letzten Tag gedacht, dass sie uns entgegenkommen."

Aber das hätten die Unternehmen nicht getan, "und deshalb haben wir die Fusion verboten".

Die News Vestager will Spitzenposten in Brüssel wurde von dts am 17.03.2019 in der Kategorie Wirtschaft mit den Stichwörtern Politik, EU, Deutschland, Frankreich, Unternehmen abgelegt.

Weitere Meldungen

Opel-Mitarbeiter: Abfindung oder Wechsel


Opel-Mitarbeiter sind stürmische Zeiten gewohnt. Jetzt der nächste Schock: In der Entwicklungsabteilung in Rüsselsheim werden weitere 2.000 Stellen abgebaut. Wie der

Mehr
Bayer-Aktie bricht nach Jury-Entscheidung zu Glyphosat ein

Das glyphosathaltige Unkrautvernichtungsmittel Roundup des US-Herstellers Monsanto wird für Bayer immer stärker zur Belastungsprobe. Nachdem eine Jury in den USA am Dienstag

Mehr
Eurostat: Wohnkosten für Geringverdiener in Deutschland besonders hoch

Luxemburg - Für Geringverdiener sind die Wohnkosten in Deutschland im Europavergleich besonders teuer. Das geht aus Wohnkosten-Berechnungen des EU-Statistikamtes Eurostat auf

Mehr

Top Meldungen

Union will Klimakrise mit Emissionssteuer lösen

Berlin - Die Union setzt beim Klimaschutz nun auch auf höhere Kosten für Kohlendioxid-Ausstoß. "Wir fordern die globale Bepreisung der Treibhausgasemissionen und deren rasche

Mehr
EU verhängt weitere Milliarden-Strafe gegen Google

Brüssel - Die EU-Kommission hat eine Strafe in Höhe von 1,49 Milliarden Euro gegen den US-Internetkonzern Google verhängt. Grund sei ein Verstoß gegen das EU Kartellrecht, teilte

Mehr
Umfrage: Jeder Dritte würde Geld per Sprachbefehl überweisen

Berlin - Jeder dritte Bundesbürger (34 Prozent) kann sich vorstellen, Überweisungen künftig per Sprachbefehl zu tätigen. Das ist das Ergebnis einer Umfrage des Branchenverbandes

Mehr