Wirtschaft

Scheuer will Taximarkt schon 2020 liberalisieren

  • dts - 16. März 2019
Bild vergrößern: Scheuer will Taximarkt schon 2020 liberalisieren
Taxi-Fahrer
dts

.

Anzeige

Berlin - Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) drückt bei der Reform des Personenbeförderungsgesetzes auf das Tempo und plant eine Umsetzung bereits 2020. Dem Nachrichtenmagazin Focus erklärte Scheuer: "Die letzte Reform des Personenbeförderungsgesetzes hat sechs Jahre gedauert. Ich möchte, dass wir dieses Mal deutlich schneller sind und hoffe auf Umsetzung im nächsten Jahr."

Bisher hatte Scheuer immer erklärt, die Reform solle bis Ende der Legislaturperiode in Kraft treten. Mit dem Gesetz will der Minister den Taximarkt liberalisieren und es unter anderem Fahrdienstanbietern wie Uber erleichtern, auch Pooling-Lösungen anzubieten. Scheuer erklärte, er wolle beispielweise auch die Rückkehrpflicht für Fahrdienste an ihren Heimatstandort zwischen zwei Touren abschaffen. "Es macht doch keinen Sinn, wenn ein Fahrzeug leer zurückfährt, um auf den nächsten Auftrag zu warten. Gerade auf dem Land mit weiten Strecken wäre das absurd", sagte Scheuer dem Focus.

On-Demand-Verkehre könnten Lücken im Fahrplan schließen, wo auf dem Land nur selten Busse fahren. Der CSU-Politiker betonte zugleich, er wolle an Privilegien für das Taxigewerbe festhalten. Er wolle, dass auf der Straße weiterhin "nur Taxis herangewunken werden oder an Ständen auf Kundschaft warten dürfen".

Taxiverkehr sei Daseinsvorsorge, bestehende Branchen dürften nicht zerstört werden.

Die News Scheuer will Taximarkt schon 2020 liberalisieren wurde von dts am 16.03.2019 in der Kategorie Wirtschaft mit den Stichwörtern Wirtschaft, Deutschland, Straßenverkehr abgelegt.

Weitere Meldungen

EU verhängt weitere Milliarden-Strafe gegen Google

Brüssel - Die EU-Kommission hat eine Strafe in Höhe von 1,49 Milliarden Euro gegen den US-Internetkonzern Google verhängt. Grund sei ein Verstoß gegen das EU Kartellrecht, teilte

Mehr
Umfrage: Jeder Dritte würde Geld per Sprachbefehl überweisen

Berlin - Jeder dritte Bundesbürger (34 Prozent) kann sich vorstellen, Überweisungen künftig per Sprachbefehl zu tätigen. Das ist das Ergebnis einer Umfrage des Branchenverbandes

Mehr
CDU-Politiker Gieseke warnt VW vor einseitiger Elektro-Strategie

Brüssel - Der niedersächsische CDU-Europaabgeordnete Jens Gieseke hat den Autobauer VW vor einer einseitigen Konzentration auf Elektroautos gewarnt. Er fürchte einen massiven

Mehr

Top Meldungen

IT-Dienstleister Datev will Steuerberatung mit KI umkrempeln

Nürnberg - Der IT-Dienstleister Datev will die Arbeit von Steuerkanzleien mit künstlicher Intelligenz deutlich vereinfachen. Das berichtet das "Handelsblatt". Das Unternehmen

Mehr
Instagram führt Kauf-Button ein

Direkt die Schuhe der Stars kaufen: Die Internetplattform Instagram steigt in den unmittelbaren Onlinehandel ein und bietet Nutzern künftig einen Kauf-Button in der eigenen App

Mehr
Handel fordert finanzielle Hilfen beim Aufbau von E-Ladesäulen

Berlin - Der Handelsverband Deutschland (HDE) hat in einem Brief an Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) finanzielle Hilfen vom Bund gefordert, um beim Aufbau von

Mehr