Politik

UN-Umweltkonferenz beschließt "deutliche Verringerung" von Einwegplastik bis 2030

  • AFP - 15. März 2019, 16:42 Uhr
Bild vergrößern: UN-Umweltkonferenz beschließt deutliche Verringerung von Einwegplastik bis 2030
Plastiktüte in einem Strauch in der Negev-Wüste
Bild: AFP

Die Verwendung von Einwegplastik soll weltweit bis zum Jahr 2030 'deutlich verringert' werden. Eine entsprechende Vereinbarung erzielte die UN-Umweltkonferenz am Freitag in Nairobi.

Anzeige

Die Verwendung von Einwegplastik soll weltweit bis zum Jahr 2030 "deutlich verringert" werden. Eine entsprechende Vereinbarung erzielte die UN-Umweltkonferenz am Freitag in Nairobi. Die 170 Mitgliedstaaten einigten sich nach langwierigen Diskussionen darauf, die Nutzung von Plastiktüten, Einweggeschirr und Einwegbesteck zu verringern, die einen Großteil der acht Millionen Tonnen Plastikmüll ausmachen, die jedes Jahr im Meer landen. 

Umweltschützern zufolge geht das Abkommen nicht weit genug, um das Problem der weltweiten Umweltverschmutzung zu lösen. "Wir haben mehr von diesem Treffen erwartet, um das zentrale Umweltproblem und das existenzielle Problem unserer Zeit anzugehen: den Klimawandel", erklärte Mohamed Adow von Christian Aid.

Wie die Nachrichtenagentur AFP aus Verhandlungskreisen erfuhr, drangen mehrere Industriestaaten, darunter die USA, darauf, dass das Abkommen weniger ambitioniert ausfällt als zunächst geplant. In einem Anfang der Woche vorgelegten Entwurf war noch vorgeschlagen worden, "stufenweise Maßnahmen zu ergreifen, um sich bis 2025 von Einwegplastik zu verabschieden".

Die News UN-Umweltkonferenz beschließt "deutliche Verringerung" von Einwegplastik bis 2030 wurde von AFP am 15.03.2019 in der Kategorie Politik mit den Stichwörtern UNO, Kenia, Umwelt, Umweltverschmutzung, Abfälle, Plastik abgelegt.

Weitere Meldungen

Bundesregierung setzt "Klimakabinett" ein

Die Bundesregierung hat  das kürzlich angekündigte "Klimakabinett" eingesetzt. Einen entsprechenden Beschluss fasste die Regierung nach eigenen Angaben am Mittwoch. Das neue

Mehr
Kabinett billigt Haushaltsentwurf für 2020 und mittelfristige Finanzplanung

Das Bundeskabinett hat am Mittwoch den Haushalt für 2020 und die Finanzplanungen für die Folgejahre gebilligt. Der Etatentwurf von Finanzminister Olaf Scholz (SPD) sieht vor, dass

Mehr
Juncker fordert Ausschluss von Orbans Fidesz-Partei aus der EVP

EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker hat den Ausschluss der Partei von Ungarns Regierungschef Viktor Orban aus der Europäischen Volkspartei (EVP) gefordert. "Ich rate

Mehr

Top Meldungen

IT-Dienstleister Datev will Steuerberatung mit KI umkrempeln

Nürnberg - Der IT-Dienstleister Datev will die Arbeit von Steuerkanzleien mit künstlicher Intelligenz deutlich vereinfachen. Das berichtet das "Handelsblatt". Das Unternehmen

Mehr
Instagram führt Kauf-Button ein

Direkt die Schuhe der Stars kaufen: Die Internetplattform Instagram steigt in den unmittelbaren Onlinehandel ein und bietet Nutzern künftig einen Kauf-Button in der eigenen App

Mehr
Handel fordert finanzielle Hilfen beim Aufbau von E-Ladesäulen

Berlin - Der Handelsverband Deutschland (HDE) hat in einem Brief an Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) finanzielle Hilfen vom Bund gefordert, um beim Aufbau von

Mehr