Finanzen

Grüne wollen steuerliche Vorteile für Unterhaltspflichtige

  • dts - 14. März 2019, 03:00 Uhr
Bild vergrößern: Grüne wollen steuerliche Vorteile für Unterhaltspflichtige
Vater, Mutter, Kind
dts

.

Anzeige

Berlin - Die Grünen fordern in der Alleinerziehenden-Debatte finanzielle Vorteile für unterhaltspflichtige Frauen und Männer. "Unterhaltspflichtige Eltern sollen Kindesunterhalt, der den Mindestunterhalt übersteigt, steuerlich absetzen können", heißt es in einem Positionspapier der Grünen-Bundestagsfraktion, über das die Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Donnerstagausgaben) berichten.

"Unterhaltspflichtige Eltern sollen das oder die Kinderzimmer sowie Fahrkosten und andere Aufwendungen, die für die Ausübung des Umgangsrechts notwendig sind, steuerlich geltend machen können", heißt es weiter in dem Papier. Zudem fordern die Grünen eine Kindergrundsicherung, die den Mindestunterhalt abdecken soll. Bundesfamilienministerin Franziska Giffey (SPD) plant, engagierte Väter von Trennungskindern bei den Unterhaltszahlungen zu entlasten. Grünen-Fraktionsvize Katja Dörner kritisiert diesen Vorstoß.

"Ministerin Giffey betreibt ein gefährliches Spiel", sagte Dörner. "Ihre Pläne drohen, Alleinerziehende und ihre Kinder noch weiter in die Armut zu treiben", so die Grünen-Politikerin weiter. "Es geht nicht darum Mütter und Väter gegeneinander auszuspielen", sagte Katja Keul, Sprecherin für Rechtspolitik der Grünen-Bundestagsfraktion. Beide Elternteile sollten bei der Wahrnehmung ihrer Elternverantwortung durch steuerrechtliche und sozialrechtliche Regelungen unterstützt werden, so Keul weiter.

Giffey hatte zuvor gesagt, es gehe nicht an, "dass der Vater weiterhin den vollen Unterhalt zahlen muss, auch wenn das Kind viel Zeit bei ihm verbringt und sogar ein eigenes Zimmer bei ihm hat".

Die News Grüne wollen steuerliche Vorteile für Unterhaltspflichtige wurde von dts am 14.03.2019 in der Kategorie Finanzen mit den Stichwörtern Politik, Deutschland, Familien, Steuern abgelegt.

Weitere Meldungen

Behindertenbeauftragter will Änderungen im Steuer- und im Baurecht

Berlin - Der Behindertenbeauftragte der Bundesregierung, Jürgen Dusel, dringt auf Änderungen im Steuer- und im Baurecht, um die Inklusion behinderter Menschen voranzutreiben. "Es

Mehr
Scholz sprach mit fast 40 internationalen Großbanken

Berlin - Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) und seine Staatssekretäre haben in den vergangenen Monaten mit fast 40 international tätigen Großbanken Gespräche geführt. Das

Mehr
Flexirentengesetz: Über hunderttausend Anfragen an Rentenversicherung

Berlin - Mehr als 100.000 Rentenversicherte haben sich 2018 an die Deutsche Rentenversicherung (DRV Bund) gewandt, weil sie möglichst ohne Abzüge vorzeitig in den Ruhestand gehen

Mehr

Top Meldungen

Anteil der Fahrzeuge mit alternativem Antrieb steigt

Berlin - Der Anteil der Fahrzeuge mit alternativem Antrieb bei den Neuzulassungen in Deutschland steigt. Laut Zahlen der Deutschen Energie-Agentur (dena), über die die

Mehr
Auch unterwegs immer im Netz


Schnelles Internet - auch unterwegs - davon träumt so mancher Geschäftsreisende oder Urlauber. Abhilfe schaffen kann ein mobiler LTE-Router. LTE-Router sind kleine

Mehr
EU-Parlament bringt umstrittene Urheberrechtsreform unter Dach und Fach

Musiker, Autoren, Fotografen und Journalisten in der EU sollen künftig für die Verwendung ihrer Produktion im Internet besser vergütet werden. Eine entsprechende Reform des

Mehr