Finanzen

Fusion von Deutscher Bank und Commerzbank: DBV kritisiert Scholz

  • dts - 12. März 2019, 18:57 Uhr
Bild vergrößern: Fusion von Deutscher Bank und Commerzbank: DBV kritisiert Scholz
Commerzbank
dts

.

Anzeige

Frankfurt/Main - Der Deutsche Bankangestellten-Verband (DBV) hat die Rolle der Bundesregierung bei einer möglichen Fusion von Deutscher Bank und Commerzbank kritisiert. "Wir finden es beachtlich – um nicht zu sagen bedauerlich – wenn gerade der Staat als größter Einzelaktionär der Commerzbank in seiner Doppelrolle einen solchen Druck für eine offensichtlich wirtschaftlich unsinnige Maßnahme aufbaut, die obendrein noch Tausende von Arbeitsplätzen kosten würde", schreibt DBV-Chef Stephan Szukalski in einem Brief an die Mitglieder, über den das "Handelsblatt" (Mittwochsausgabe) berichtet.

Damit spielt Szukalski, der auch im Aufsichtsrat der Deutschen Bank sitzt, auf Äußerungen von Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) an, der die Gespräche zwischen beiden Bankhäusern vor kurzem öffentlich gemacht hatte. Der DBV drohte damit, die laufenden Gespräche mit der Deutschen Bank über die Integration der Postbank auf Eis zu legen. "Wir werden in den nächsten Tagen Gespräche mit den Verantwortlichen suchen, um Klarheit zu bekommen", heißt es in dem Schreiben weiter. Abhängig vom Ergebnis werde man danach entscheiden, "ob zum jetzigen Zeitpunkt weitere Verhandlungen zur Postbank-Integration sinnvoll sind".

Szukalski stellte die Frage in den Raum, wie der Vorstand der Deutschen Bank von Gewerkschaften und Betriebsräten Gesprächsbereitschaft erwarten könne, wenn nicht klar sei, ob die neuen Einheiten aufgrund einer weiteren, von der Politik erzwungenen Fusion mit der Commerzbank "auch nur das Jahr 2019 überleben werden", heißt es in dem Brief, über den das "Handelsblatt" berichtet.

Die News Fusion von Deutscher Bank und Commerzbank: DBV kritisiert Scholz wurde von dts am 12.03.2019 in der Kategorie Finanzen mit den Stichwörtern Finanzen, Deutschland, Unternehmen, Finanzindustrie abgelegt.

Weitere Meldungen

Behindertenbeauftragter will Änderungen im Steuer- und im Baurecht

Berlin - Der Behindertenbeauftragte der Bundesregierung, Jürgen Dusel, dringt auf Änderungen im Steuer- und im Baurecht, um die Inklusion behinderter Menschen voranzutreiben. "Es

Mehr
Scholz sprach mit fast 40 internationalen Großbanken

Berlin - Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) und seine Staatssekretäre haben in den vergangenen Monaten mit fast 40 international tätigen Großbanken Gespräche geführt. Das

Mehr
Flexirentengesetz: Über hunderttausend Anfragen an Rentenversicherung

Berlin - Mehr als 100.000 Rentenversicherte haben sich 2018 an die Deutsche Rentenversicherung (DRV Bund) gewandt, weil sie möglichst ohne Abzüge vorzeitig in den Ruhestand gehen

Mehr

Top Meldungen

EU-Parlament bringt umstrittene Urheberrechtsreform unter Dach und Fach

Musiker, Autoren, Fotografen und Journalisten in der EU sollen künftig für die Verwendung ihrer Produktion im Internet besser vergütet werden. Eine entsprechende Reform des

Mehr
Der lange Weg zur Künstlichen Intelligenz


Künstliche Intelligenz (KI) hat das Potenzial zu erheblichen Einsparungen, ist in aller Munde und für die Zukunft unverzichtbar. Aber die Umsetzung kommt laut einer

Mehr
US-Notenbanker Harker hält US-Wirtschaft weiter für robust

Philadelphia - Der Chef der Notenbank in Philadelphia, Patrick Harker, hält die US-Wirtschaft trotz einer geringeren Wachstumsprognose weiter für robust. "Im Moment sehe ich in

Mehr