Technologie

Auch Vodafone will 5G-Versteigerung gerichtlich stoppen

  • AFP - 15. Februar 2019, 16:27 Uhr
Bild vergrößern: Auch Vodafone will 5G-Versteigerung gerichtlich stoppen
Vodafone-Zentrale in Düsseldorf
Bild: AFP

Nach dem O2-Anbieter Telefónica will auch Vodafone die in der zweiten Märzhälfte geplante Versteigerung von Frequenzen für den neuen Mobilfunkstandard 5G stoppen. Vodafone reichte am Freitag einen Eilantrag beim Verwaltungsgericht Köln ein.

Anzeige

Nach dem O2-Anbieter Telefónica will auch Vodafone die in der zweiten Märzhälfte geplante Versteigerung von Frequenzen für den neuen Mobilfunkstandard 5G stoppen. Vodafone reichte am Freitag einen Eilantrag beim Verwaltungsgericht Köln ein, wie das Unternehmen in Düsseldorf mitteilte. Vodafone wolle damit seine juristischen Interessen wahren. Der dritte große Bewerber bei der Auktion, die Deutsche Telekom, prüft noch das weitere Vorgehen, wie ein Sprecher der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" sagte. 

Vodafone versicherte am Freitag: "Wir waren immer und sind nach wie vor an einer schnellen Durchführung der 5G Auktion interessiert, denn wir wollen 5G schnell und breit ins Land bringen." Allerdings seien die ursprünglichen von der Bundesnetzagentur vorgelegten Auktionsbedingungen in den vergangenen Monaten durch externen Druck stark verändert worden. So seien vor allem neue Bedingungen geschaffen worden, die Investitionen in 5G erschwerten, statt sie zu erleichtern.

Vodafone hatte wie auch die anderen drei Bewerber Telekom, Telefónica und United Internet schon im Vorfeld der Auktion Klage gegen den Entwurf der Bundesnetzagentur erhoben. "Bislang standen wir auf dem Standpunkt, diese Klage in einem Hauptsacheverfahren durchzuführen", erklärte das Unternehmen am Freitag. Das jüngst eingeleitete Eilverfahren des Mitbewerbers gegen die Auktionsbedingungen habe allerdings eine neue Situation für Vodafone geschaffen. 

Die News Auch Vodafone will 5G-Versteigerung gerichtlich stoppen wurde von AFP am 15.02.2019 in der Kategorie Technologie mit den Stichwörtern D, Telekommunikation, Internet, Verbraucher abgelegt.

Weitere Meldungen

Auch unterwegs immer im Netz


Schnelles Internet - auch unterwegs - davon träumt so mancher Geschäftsreisende oder Urlauber. Abhilfe schaffen kann ein mobiler LTE-Router. LTE-Router sind kleine

Mehr
EU-Parlament bringt umstrittene Urheberrechtsreform unter Dach und Fach

Musiker, Autoren, Fotografen und Journalisten in der EU sollen künftig für die Verwendung ihrer Produktion im Internet besser vergütet werden. Eine entsprechende Reform des

Mehr
Justizministerin Barley bedauert EU-Entscheidung pro Uploadfilter - "falscher Weg"

Justizministerin Katarina Barley (SPD) hat die Entscheidung des EU-Parlaments für eine Reform des Urheberrechts in ihrer beschlossenen Form kritisiert. "Ich bedaure sehr, dass das

Mehr

Top Meldungen

Der lange Weg zur Künstlichen Intelligenz


Künstliche Intelligenz (KI) hat das Potenzial zu erheblichen Einsparungen, ist in aller Munde und für die Zukunft unverzichtbar. Aber die Umsetzung kommt laut einer

Mehr
US-Notenbanker Harker hält US-Wirtschaft weiter für robust

Philadelphia - Der Chef der Notenbank in Philadelphia, Patrick Harker, hält die US-Wirtschaft trotz einer geringeren Wachstumsprognose weiter für robust. "Im Moment sehe ich in

Mehr
EU-Parlament nimmt Einigung für Reform des europäischen Energiemarktes an

Das EU-Parlament hat einer Reform des europäischen Energiemarktes final zugestimmt. Mit breiter Mehrheit stimmten die Abgeordneten am Dienstag in Straßburg für eine entsprechende

Mehr