Wirtschaft

Haftstrafen in Pariser Prozess um Pferdefleisch in Lasagne gefordert

  • AFP - 12. Februar 2019, 17:44 Uhr
Bild vergrößern: Haftstrafen in Pariser Prozess um Pferdefleisch in Lasagne gefordert
Fabrik des französischen Fleischverarbeiters Spanghero
Bild: AFP

Im Betrugsprozess um Pferdefleisch in Lasagne und anderen Fertigprodukten hat die Anklage in Paris Haftstrafen für mehrere Angeklagte verlangt. Die Staatsanwaltschaft forderte vier Jahre Gefängnis für einen niederländischen Händler.

Anzeige

Im Betrugsprozess um Pferdefleisch in Lasagne und anderen Fertigprodukten hat die Anklage in Frankreich Haftstrafen für mehrere Angeklagte verlangt. Die Staatsanwaltschaft forderte am Dienstag in Paris vier Jahre Gefängnis für den niederländischen Händler Johannes Fasen, der den Schwindel maßgeblich organisiert haben soll. Der frühere Chef der französischen Fleischverarbeitungs-Firma Spanghero, Jacques Poujol, soll für ein Jahr ins Gefängnis.

Die Männer stehen wegen bandenmäßigen Betrugs und Verbrauchertäuschung vor Gericht. Sie sollen das Pferdefleisch als Rindfleisch ausgegeben haben. Für zwei weitere Angeklagte forderte die Staatsanwaltschaft Bewährungsstrafen. 

Der europaweite Fleischskandal war 2013 bekannt geworden. Im Zuge der kriminellen Machenschaften sollen mehr als 500 Tonnen Pferdefleisch zu Fertiggerichten verarbeitet worden sein. Diese wurden dann in mehreren europäischen Ländern zum Verkauf angeboten, darunter auch Deutschland. Der Prozess geht am Mittwoch zu Ende.

Die News Haftstrafen in Pariser Prozess um Pferdefleisch in Lasagne gefordert wurde von AFP am 12.02.2019 in der Kategorie Wirtschaft mit den Stichwörtern Frankreich, Prozesse, Lebensmittel, Kriminalität, Agrar abgelegt.

Weitere Meldungen

Ifo-Geschäftsklimaindex sinkt weiter

München - Der Ifo-Geschäftsklimaindex ist im Februar auf 98,5 Punkte gefallen. Das teilte das Ifo-Institut für Wirtschaftsforschung an der Ludwig-Maximilians-Universität München

Mehr
Wirtschaftswachstum gerät ins Stocken

Wiesbaden - Das deutsche Wirtschaftswachstum ist ins Stocken geraten. Das Bruttoinlandsprodukt (BIP) blieb im vierten Quartal 2018 preis-, saison- und kalenderbereinigt mit 0,0

Mehr
CDU-Wirtschaftsrat warnt vor zu großen Erwartungen an E-Mobilität

Berlin - Der Generalsekretär des CDU-Wirtschaftsrates, Wolfgang Steiger, warnt vor Euphorie und unrealistischen Erwartungen an die Elektromobilität. "In der E-Mobilität das Maß

Mehr

Top Meldungen

Staat erzielt Rekordüberschuss von 58 Milliarden Euro

Wiesbaden - Der deutsche Staat hat im Jahr 2018 einen Finanzierungsüberschuss von 58,0 Milliarden Euro erzielt. Das ist absolut gesehen der höchste Überschuss, den der Staat seit

Mehr
Staat erzielt 2018 Rekordüberschuss von 58 Milliarden Euro

Der Staat hat im vergangenen Jahr dank hoher Steuereinnahmen einen Rekordüberschuss von 58 Milliarden Euro erzielt. Das teilte am Freitag das Statistische Bundesamt in Wiesbaden

Mehr
Kohleausstieg: RWE-Chef schließt Entschädigungsklage nicht aus

Essen - Der RWE-Vorstandsvorsitzende Rolf Martin Schmitz hält sich nach dem vereinbarten Kohleausstieg eine Entschädigungsklage seines Unternehmens gegen den Beschluss offen.

Mehr