Brennpunkte

Rörig begrüßt Unions-Forderungen im Kampf gegen Kindesmissbrauch

  • dts - 12. Februar 2019, 16:00 Uhr
Bild vergrößern: Rörig begrüßt Unions-Forderungen im Kampf gegen Kindesmissbrauch
Das Strafgesetzbuch in einer Bibliothek
dts

.

Anzeige

Berlin - Der Unabhängige Beauftragte für Fragen des sexuellen Kindesmissbrauchs, Johannes-Wilhelm Rörig, hält das Positionspapier der CDU/CSU-Bundestagsfraktion zur Bekämpfung sexueller Gewalt gegen Kinder für richtungsweisend. "Mit dem Papier wird endlich Dynamik in die weitere Bekämpfung von Kindesmissbrauch gebracht", sagte Rörig den Zeitungen des "Redaktionsnetzwerks Deutschland" (Mittwochsausgaben).

Wichtig sei, dass die "enthaltenen Forderungen jetzt möglichst schnell umgesetzt werden". Der Missbrauchsbeauftragte hob hervor, dass Bund, Länder und Kommunen gemeinsam daran arbeiten müssten, Schutzmaßnahmen an allen Tatorten zu verbessern. "Das Internet spielt eine große Rolle, aber auch Familien, Schulen, Kitas, Sportvereine oder Flüchtlingsunterkünfte", so Rörig weiter. Hier seien "seit Jahren finanzielle und personelle Verstärkungen notwendig".

Der Unabhängige Beauftragte unterstützt auch die Forderung der Union, die Verbindungsdatenspeicherung bei Providern im Kampf gegen den Kindesmissbrauch zu ermöglichen. "Datenschutz darf nicht über Kinderschutz stehen", sagte Rörig den Zeitungen des "Redaktionsnetzwerks Deutschland". Er gehe davon aus, dass die SPD diesen Weg mitgehen werde. Die Unionsfraktion will an diesem Dienstag ihr Positionspapier "Sexuellen Kindesmissbrauch bekämpfen" beschließen.

Es enthält Vorschläge zur Verstärkung präventiver Maßnahmen und für schnellere Opferhilfen, aber auch Forderungen nach Gesetzesverschärfungen und mehr Möglichkeiten für Strafverfolger.

Die News Rörig begrüßt Unions-Forderungen im Kampf gegen Kindesmissbrauch wurde von dts am 12.02.2019 in der Kategorie Brennpunkte mit den Stichwörtern Urteile, Deutschland, Sexualstraftaten, Justiz abgelegt.

Weitere Meldungen

Guaidó besucht Konzert seiner Anhänger an kolumbianisch-venezolanischer Grenze

Trotz eines Ausreiseverbots hat der selbsternannte venezolanische Übergangspräsident Juan Guaidó ein Benefizkonzert seiner Anhänger im kolumbianischen Grenzort Cúcuta besucht. In

Mehr
Al-Baschir verhängt einjährigen Notstand im Sudan

Nach den blutigen Protesten gegen die Regierung im Sudan hat Staatschef Omar al-Baschir einen landesweiten Notstand ausgerufen. Dieser solle für ein Jahr gelten, sagte al-Baschir

Mehr
Guaidó besucht Konzert seiner Anhänger an kolumbianisch-venezolanischer Grenze

Trotz eines Ausreiseverbots hat der selbsternannte venezolanische Übergangspräsident Juan Guaidó ein Benefizkonzert seiner Anhänger im kolumbianischen Grenzort Cúcuta besucht. In

Mehr

Top Meldungen

Bsirske prangert "mafiöse Strukturen" beim Paketversand an

Verdi-Bundeschef Frank Bsirske hat kriminelle Machenschaften beim Paketversand angeprangert. "In der Paketzustellbranche haben sich zum Teil mafiöse Strukturen etabliert", sagte

Mehr
Familienunternehmer nennen Frauenquote "Entmündigung"

Berlin - Trotz der nach wie vor geringen Besetzung von Führungspositionen in deutschen Unternehmen mit Frauen wehrt sich ein wichtiger Lobbyverband gegen mögliche gesetzliche

Mehr
Paul Collier fordert höhere Besteuerung von Immobilienbesitzern

Berlin - Der Oxford-Professor und frühere Chefökonom der Weltbank, Paul Collier, fordert einen Umbau des Steuersystems hin zu einer "ethischen und effizienten Besteuerung". Dazu

Mehr