Politik

May bittet Abgeordnete um mehr Zeit für Brexit-Verhandlungen

  • dts - 12. Februar 2019, 13:50 Uhr
Bild vergrößern: May bittet Abgeordnete um mehr Zeit für Brexit-Verhandlungen
Theresa May
dts

.

Anzeige

London - Die britische Premierministerin Theresa May hat die Abgeordneten des Unterhauses in London im laufenden Brexit-Prozess zur Besonnenheit aufgerufen. Die Verhandlungen mit Brüssel befänden sich in einer "entscheidenden Phase", sagte May am Dienstagnachmittag im britischen Parlament.

Alle müssten jetzt "die Nerven behalten", um die vom Parlament geforderten Änderungen des Brexit-Deals zu erreichen. Sie gehe weiterhin davon aus, dass man einen Vertrag aushandeln könne, dem das Unterhaus zustimmen werde. Dafür bat sie die Abgeordneten am Dienstag um mehr Zeit. Die EU lehnt eine Nachverhandlung des Brexit-Deals allerdings weiterhin vehement ab.

Zuletzt war der ausgehandelte Brexit-Vertrag von den Parlamentariern in London mit großer Mehrheit abgelehnt worden, kurz darauf hatte May aber ein Misstrauensvotum knapp überstanden. Das Parlament in London hatte May daraufhin aufgefordert, die umstrittene Regelung für Nordirland, den sogenannten Backstop, neu zu verhandeln. Für Donnerstag sind weitere Abstimmungen über das weitere Vorgehen der Briten geplant. Dabei könnte May eine Frist bis Ende Februar für eine weitere Abstimmung über den Brexit-Deal der Regierung gesetzt werden.

Die Zeit für einen Deal für einen geordneten Brexit wird immer knapper. Nach derzeitigen Planungen soll der EU-Austritt Großbritanniens am 29. März 2019 rechtskräftig werden.

Die News May bittet Abgeordnete um mehr Zeit für Brexit-Verhandlungen wurde von dts am 12.02.2019 in der Kategorie Politik mit den Stichwörtern Politik, Großbritannien, EU abgelegt.

Weitere Meldungen

EVP-Chef droht mit Ausschluss von Orbans Partei

Berlin - Der Fraktionschef der Europäischen Volkspartei (EVP), Manfred Weber (CSU), hat dem ungarischen Ministerpräsidenten Viktor Orbán offen mit dem Ausschluss seiner

Mehr
Kampagne gegen Juncker: CSV-Chef will Fidesz-Ausschluss aus EVP

Brüssel - Nach den Angriffen der ungarischen Regierung auf EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker und den US-Milliardär George Soros hat der Vorsitzende der luxemburgischen

Mehr
Hunt sieht "Unabhängige Abgeordnete" nicht als Bewegung gegen Brexit

London - Der britische Außenminister Jeremy Hunt geht nicht davon aus, dass die neue Gruppe der "Unabhängigen Abgeordneten" der Kern einer größeren Bewegung zum Verbleib

Mehr

Top Meldungen

Wirtschaftswachstum gerät ins Stocken

Wiesbaden - Das deutsche Wirtschaftswachstum ist ins Stocken geraten. Das Bruttoinlandsprodukt (BIP) blieb im vierten Quartal 2018 preis-, saison- und kalenderbereinigt mit 0,0

Mehr
CDU-Wirtschaftsrat warnt vor zu großen Erwartungen an E-Mobilität

Berlin - Der Generalsekretär des CDU-Wirtschaftsrates, Wolfgang Steiger, warnt vor Euphorie und unrealistischen Erwartungen an die Elektromobilität. "In der E-Mobilität das Maß

Mehr
Verbraucherschützer fordern Insolvenzabsicherung für Airlines

Berlin - Verbraucherschützer fordern von der Bundesregierung, noch in dieser Legislaturperiode Fluggesellschaften per Gesetz zu einer Insolvenzabsicherung zu verpflichten. Bei

Mehr