Politik

May bittet Abgeordnete um mehr Zeit für Brexit-Verhandlungen

  • dts - 12. Februar 2019, 13:50 Uhr
Bild vergrößern: May bittet Abgeordnete um mehr Zeit für Brexit-Verhandlungen
Theresa May
dts

.

Anzeige

London - Die britische Premierministerin Theresa May hat die Abgeordneten des Unterhauses in London im laufenden Brexit-Prozess zur Besonnenheit aufgerufen. Die Verhandlungen mit Brüssel befänden sich in einer "entscheidenden Phase", sagte May am Dienstagnachmittag im britischen Parlament.

Alle müssten jetzt "die Nerven behalten", um die vom Parlament geforderten Änderungen des Brexit-Deals zu erreichen. Sie gehe weiterhin davon aus, dass man einen Vertrag aushandeln könne, dem das Unterhaus zustimmen werde. Dafür bat sie die Abgeordneten am Dienstag um mehr Zeit. Die EU lehnt eine Nachverhandlung des Brexit-Deals allerdings weiterhin vehement ab.

Zuletzt war der ausgehandelte Brexit-Vertrag von den Parlamentariern in London mit großer Mehrheit abgelehnt worden, kurz darauf hatte May aber ein Misstrauensvotum knapp überstanden. Das Parlament in London hatte May daraufhin aufgefordert, die umstrittene Regelung für Nordirland, den sogenannten Backstop, neu zu verhandeln. Für Donnerstag sind weitere Abstimmungen über das weitere Vorgehen der Briten geplant. Dabei könnte May eine Frist bis Ende Februar für eine weitere Abstimmung über den Brexit-Deal der Regierung gesetzt werden.

Die Zeit für einen Deal für einen geordneten Brexit wird immer knapper. Nach derzeitigen Planungen soll der EU-Austritt Großbritanniens am 29. März 2019 rechtskräftig werden.

Die News May bittet Abgeordnete um mehr Zeit für Brexit-Verhandlungen wurde von dts am 12.02.2019 in der Kategorie Politik mit den Stichwörtern Politik, Großbritannien, EU abgelegt.

Weitere Meldungen

Bericht: Eurozonen-Budget soll 50 Milliarden Euro erhalten

Brüssel - Für den von Frankreichs Staatspräsident Emmanuel Macron ins Spiel gebrachten Haushalt der Eurozone zeichnet sich laut eines Medienberichts eine Größenordnung ab. Im

Mehr
EU-Kommissionspräsident kritisiert deutsche Klimapolitik

Brüssel - EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker hat die deutsche Klimapolitik kritisiert. "Ich staune, dass Deutschland die festgelegten Klimaziele ungenügend umsetzt",

Mehr
Handelsstreit: Juncker plant weiteres Gespräch mit Trump

Brüssel - Zur Abwendung von US-Strafzöllen auf europäische Autos plant EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker ein weiteres persönliches Gespräch mit US-Präsident Donald

Mehr

Top Meldungen

Billigere Tickets: Bahn erwartet fünf Millionen zusätzliche Reisende

Berlin - Die deutsche Bahn rechnet bei der Einführung billigerer Tickets durch geringere Steuersätze mit einem Ansturm auf die eigenen Züge. "Unsere Analysen zeigen, dass wir

Mehr
Bericht: Siemens-Betriebsrat kritisiert Vorstand wegen Bahnfusion

München - Unter den Arbeitnehmern von Siemens wächst laut eines Medienberichts die Kritik an der eigenen Führung, nachdem die deutsch-französische Bahnfusion mit Alstom geplatzt

Mehr
Bahn-Betriebsräte schlagen wegen Schienennetz Alarm

Berlin - Die Betriebsräte der Deutschen Bahn sind in großer Sorge. "Auch 25 Jahre nach der Bahnreform ist die Schieneninfrastruktur des Bundes weiter dramatisch unterfinanziert

Mehr