Wirtschaft

Japanischer Autobauer Nissan senkt wegen Gewinneinbruchs Jahresprognose

  • AFP - 12. Februar 2019, 12:14 Uhr
Bild vergrößern: Japanischer Autobauer Nissan senkt wegen Gewinneinbruchs Jahresprognose
Carlos Ghosn
Bild: AFP

Der durch die Ghosn-Affäre geschwächte japanische Autobauer Nissan hat wegen gesunkener Gewinne seine Jahresprognose gesenkt. Das Unternehmen veröffentlichte die ersten Geschäftszahlen seit der Festnahme des Managers.

Anzeige

Der durch die Ghosn-Affäre geschwächte japanische Autobauer Nissan hat wegen gesunkener Gewinne seine Jahresprognose heruntergeschraubt. Das Unternehmen vermeldete am Dienstag für den Neun-Monats-Zeitraum von April bis Dezember einen Nettogewinn von knapp 317 Milliarden Yen (2,5 Milliarden Euro), das war ein Einbruch von 45 Prozent. Grund dafür waren stark rückläufige Verkaufszahlen in den USA und Europa; Nissan machte zudem steigende Rohstoffpreise und Währungsschwankungen verantwortlich.

Für das gesamte Geschäftsjahr, das noch bis Ende März läuft, senkte Nissan seine Gewinnprognose von 500 Milliarden Yen auf 410 Milliarden Yen, bei den Umsätzen geht der Autobauer nun von 11,6 Billionen Yen statt zuvor zwölf Billionen Yen aus. Es war das erste Mal seit der Festnahme des früheren Konzernchefs Carlos Ghosn im November, dass Nissan Geschäftszahlen veröffentlichte.

In die Bilanz ließ der Autobauer nach eigenen Angaben auch Rückstellungen in Höhe von neun Milliarden Yen einfließen - auf diese Höhe schätzen die Ermittler den Schaden im Zusammenhang mit den Vorwürfen gegen Ghosn. Er soll zwischen 2010 und 2018 ein viel zu niedriges Einkommen bei Nissan deklariert und außerdem persönliche Verluste auf den Autobauer übertragen haben. Ghosn sitzt derzeit in Tokio in Untersuchungshaft, er bestreitet die Vorwürfe.

Der einstige Vorzeigemanager trat im Januar als Chef des französischen Autobauers Renault zurück. Zuvor hatten Nissan und der japanische Autobauer Mitsubishi den 64-Jährigen als Vorsitzenden des Verwaltungsrats entmachtet.

Die News Japanischer Autobauer Nissan senkt wegen Gewinneinbruchs Jahresprognose wurde von AFP am 12.02.2019 in der Kategorie Wirtschaft mit den Stichwörtern Japan, Unternehmen, Auto, Justiz abgelegt.

Weitere Meldungen

Bauminister wollen mehr bezahlbaren Wohnraum schaffen

Mit einer Senkung der Baukosten und einer Angleichung von Normen und Standards wollen die Bauminister der Länder die Schaffung von bezahlbarem Wohnraum in Deutschland ankurbeln.

Mehr
EU geht in Berufung gegen womöglich weitreichendes Stickoxid-Urteil

Die EU-Kommission hat Rechtsmittel gegen ein Urteil des Gerichts der Europäischen Union (EuG) angekündigt, das die Verordnung für die Stickoxid-Grenzwerte für Dieselautos der

Mehr
Weinabsatz in Deutschland geht zurück

Wegen des heißen Sommers ist der Weinabsatz in Deutschland 2018 gesunken. Im vergangenen Jahr wurden 3,3 Prozent weniger Weine eingekauft als noch 2017, wie das Deutsche

Mehr

Top Meldungen

Bsirske prangert "mafiöse Strukturen" beim Paketversand an

Verdi-Bundeschef Frank Bsirske hat kriminelle Machenschaften beim Paketversand angeprangert. "In der Paketzustellbranche haben sich zum Teil mafiöse Strukturen etabliert", sagte

Mehr
Familienunternehmer nennen Frauenquote "Entmündigung"

Berlin - Trotz der nach wie vor geringen Besetzung von Führungspositionen in deutschen Unternehmen mit Frauen wehrt sich ein wichtiger Lobbyverband gegen mögliche gesetzliche

Mehr
Paul Collier fordert höhere Besteuerung von Immobilienbesitzern

Berlin - Der Oxford-Professor und frühere Chefökonom der Weltbank, Paul Collier, fordert einen Umbau des Steuersystems hin zu einer "ethischen und effizienten Besteuerung". Dazu

Mehr