Wirtschaft

Japanischer Autobauer Nissan senkt wegen Gewinneinbruchs Jahresprognose

  • AFP - 12. Februar 2019, 12:14 Uhr
Bild vergrößern: Japanischer Autobauer Nissan senkt wegen Gewinneinbruchs Jahresprognose
Carlos Ghosn
Bild: AFP

Der durch die Ghosn-Affäre geschwächte japanische Autobauer Nissan hat wegen gesunkener Gewinne seine Jahresprognose gesenkt. Das Unternehmen veröffentlichte die ersten Geschäftszahlen seit der Festnahme des Managers.

Anzeige

Der durch die Ghosn-Affäre geschwächte japanische Autobauer Nissan hat wegen gesunkener Gewinne seine Jahresprognose heruntergeschraubt. Das Unternehmen vermeldete am Dienstag für den Neun-Monats-Zeitraum von April bis Dezember einen Nettogewinn von knapp 317 Milliarden Yen (2,5 Milliarden Euro), das war ein Einbruch von 45 Prozent. Grund dafür waren stark rückläufige Verkaufszahlen in den USA und Europa; Nissan machte zudem steigende Rohstoffpreise und Währungsschwankungen verantwortlich.

Für das gesamte Geschäftsjahr, das noch bis Ende März läuft, senkte Nissan seine Gewinnprognose von 500 Milliarden Yen auf 410 Milliarden Yen, bei den Umsätzen geht der Autobauer nun von 11,6 Billionen Yen statt zuvor zwölf Billionen Yen aus. Es war das erste Mal seit der Festnahme des früheren Konzernchefs Carlos Ghosn im November, dass Nissan Geschäftszahlen veröffentlichte.

In die Bilanz ließ der Autobauer nach eigenen Angaben auch Rückstellungen in Höhe von neun Milliarden Yen einfließen - auf diese Höhe schätzen die Ermittler den Schaden im Zusammenhang mit den Vorwürfen gegen Ghosn. Er soll zwischen 2010 und 2018 ein viel zu niedriges Einkommen bei Nissan deklariert und außerdem persönliche Verluste auf den Autobauer übertragen haben. Ghosn sitzt derzeit in Tokio in Untersuchungshaft, er bestreitet die Vorwürfe.

Der einstige Vorzeigemanager trat im Januar als Chef des französischen Autobauers Renault zurück. Zuvor hatten Nissan und der japanische Autobauer Mitsubishi den 64-Jährigen als Vorsitzenden des Verwaltungsrats entmachtet.

Die News Japanischer Autobauer Nissan senkt wegen Gewinneinbruchs Jahresprognose wurde von AFP am 12.02.2019 in der Kategorie Wirtschaft mit den Stichwörtern Japan, Unternehmen, Auto, Justiz abgelegt.

Weitere Meldungen

Bundesnetzagentur ebnet Weg für deutliche Erhöhung des Briefportos

Die Bundesnetzagentur hat den Weg für eine deutliche Erhöhung des Briefportos der Deutschen Post geebnet. Die Regulierungsbehörde gab am Donnerstag in Bonn den Erhöhungsspielraum

Mehr
Bericht: Strukturhilfen für Steinkohleregionen sollen früher fließen

Die Steinkohleregionen in Deutschland könnten einem Bericht zufolge schon früher Strukturhilfen bekommen als bisher angenommen. In einem Schreiben an Bundesfinanzminister Olaf

Mehr
In der EU gelten ab 2020 erstmals verbindliche CO2-Grenzwerte für Busse und Lkw

In der EU gelten ab 2025 erstmals verbindliche CO2-Grenzwerte für Lkw und Busse. Eine entsprechende Verordnung verabschiedete das Europaparlament am Donnerstag. Die Reduktion wird

Mehr

Top Meldungen

Schulze legt Pläne für Steuer auf Kohlendioxidausstoß vor

Berlin - Bundesumweltministerin Svenja Schulze (SPD) plant, in Deutschland eine Abgabe auf den Ausstoß von Kohlendioxid zu verlangen. "Die Idee ist, dass CO2 einen Preis bekommt,

Mehr
Tausend Jahre Strom für Deutschlands größte Flughäfen

Der im vergangenen Vierteljahrhundert in Deutschland produzierte Strom aus erneuerbaren Energien reicht theoretisch aus, um die fünf größten Flughäfen 1000 Jahre lang zu

Mehr
Pinterest erfolgreich an der New Yorker Börse gestartet

Das Online-Netzwerk Pinterest hat am Donnerstag das Börsenparkett betreten und die Anleger begeistert. Die Mitgründer der Firma, Ben Silbermann und Evan Sharp, läuteten am Morgen

Mehr