Wirtschaft

Männer kaufen weniger Bio als Frauen

  • AFP - 12. Februar 2019, 11:11 Uhr
Bild vergrößern: Männer kaufen weniger Bio als Frauen
Bio-Paprika
Bild: AFP

Männer sind einer Umfrage zufolge im Vergleich zu Frauen eher Bio-Muffel. 29 Prozent der Männer kaufen nie Bio-Lebensmittel, bei den Frauen sind es nur 16 Prozent, wie die Zeitungen der Funke Mediengruppe berichteten.

Anzeige

Männer sind einer Umfrage zufolge im Vergleich zu Frauen eher Bio-Muffel. 29 Prozent der Männer kaufen nie Bio-Lebensmittel, bei den Frauen sind es nur 16 Prozent, wie die Zeitungen der Funke Mediengruppe am Dienstag unter Berufung auf eine Studie im Auftrag des Bundeslandwirtschaftsministeriums berichteten. 42 Prozent der Frauen würden demnach ein Biogericht trotz eines höheren Preises bewusst bestellen, bei den Männern sind es nur 35 Prozent.

Für die Studie befragte das Infas-Institut rund 1000 Menschen. Demnach kaufen 50 Prozent der Befragten gelegentlich, 25 Prozent häufig und drei Prozent ausschließlich Bio-Lebensmittel. Das ist laut dem Funke-Bericht ein leichter Anstieg im Vergleich zu 2017.

Verbraucher zwischen 30 und 39 Jahren sind demnach die häufigsten Bio-Käufer. Unterschiede zeigen sich auch beim Bildungsgrad: 40 Prozent der Menschen mit Hochschulreife kaufen ausschließlich oder häufig Bio - bei Menschen mit Hauptschulabschluss sind es nur 14 Prozent. Passend dazu essen Menschen mit hohem Einkommen tendenziell mehr Bio-Produkte. Zudem kommt es auch auf den Wohnort an: In ländlichen Gebieten entscheiden sich die Menschen seltener für nachhaltige Lebensmittel.

Die beliebtesten Bio-Produkte sind Eier, Gemüse und Obst. Hier greifen rund zwei Drittel ausschließlich oder häufig zum nachhaltigen Lebensmittel. Kaum nachgefragt ist hingegen Bio-Bier: Nur sechs Prozent entscheiden sich ausschließlich oder häufig für alkoholische Getränke aus ökologischer Produktion.

Die News Männer kaufen weniger Bio als Frauen wurde von AFP am 12.02.2019 in der Kategorie Wirtschaft mit den Stichwörtern D, Verbraucher, Essen und Trinken, Agrar, Ernährung abgelegt.

Weitere Meldungen

Bundesnetzagentur ebnet Weg für deutliche Erhöhung des Briefportos

Die Bundesnetzagentur hat den Weg für eine deutliche Erhöhung des Briefportos der Deutschen Post geebnet. Die Regulierungsbehörde gab am Donnerstag in Bonn den Erhöhungsspielraum

Mehr
Bericht: Strukturhilfen für Steinkohleregionen sollen früher fließen

Die Steinkohleregionen in Deutschland könnten einem Bericht zufolge schon früher Strukturhilfen bekommen als bisher angenommen. In einem Schreiben an Bundesfinanzminister Olaf

Mehr
In der EU gelten ab 2020 erstmals verbindliche CO2-Grenzwerte für Busse und Lkw

In der EU gelten ab 2025 erstmals verbindliche CO2-Grenzwerte für Lkw und Busse. Eine entsprechende Verordnung verabschiedete das Europaparlament am Donnerstag. Die Reduktion wird

Mehr

Top Meldungen

Altmaier geht auf Kritiker seiner Industriepolitik zu

Berlin - Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) geht auf die Kritiker seiner Industriepolitik zu. Er lade für den 6. Mai zum "Kongress zur Nationalen Industriestrategie

Mehr
Bericht: Steuerausfälle zwingen Scholz zu Buchungstrick

Berlin - Wegen der Abkühlung der Konjunktur drohen Bund und Ländern laut eines Medienberichts dieses Jahr Steuerausfälle von rund zehn Milliarden Euro. Das berichtet der

Mehr
Dutzende Stellen im Wirtschaftsministerium unbesetzt

Berlin - In den für die Energiewende zuständigen Abteilungen des Bundeswirtschaftsministeriums sind Dutzende Planstellen nicht besetzt. Das habe das Ministerium von

Mehr