Brennpunkte

Mindestens 17 Tote bei Hotelbrand in Neu Delhi

  • AFP - 12. Februar 2019, 06:46 Uhr
Bild vergrößern: Mindestens 17 Tote bei Hotelbrand in Neu Delhi
Hotel Arpit Palace nach dem Brand
Bild: AFP

Bei einem verheerenden Hotelbrand in der indischen Hauptstadt Neu Delhi sind mindestens 17 Menschen ums Leben gekommen. Dutzende Menschen wurden verletzt, wie die Feuerwehr am Dienstag mitteilte. Unter den Todesopfern ist demnach auch ein Kind.

Anzeige

Bei einem verheerenden Hotelbrand in der indischen Hauptstadt Neu Delhi sind mindestens 17 Menschen ums Leben gekommen. Dutzende Menschen wurden verletzt, wie die Feuerwehr am Dienstag mitteilte. Unter den Todesopfern ist demnach auch ein Kind. Das Feuer war vor Morgengrauen im Billig-Hotel Arpit Palace in der Innenstadt der indischen Millionenmetropole ausgebrochen.

Auf Bildern waren Flammen im obersten Stockwerk des Gebäudes und dichter Rauch zu sehen. Die Feuerwehr konnte den Brand erst nach mehreren Stunden unter Kontrolle bringen. Feuerwehrchef G.C. Misra sagte, es seien 35 Menschen gerettet worden.

Die Feuerwehr gab die Zahl der Toten zunächst mit neun an. Nach Rückmeldungen aus Krankenhäusern wurde die Zahl dann auf 17 nach oben korrigiert. Medienberichten zufolge starben eine Frau und ein Kind, als sie bei ihrer Flucht vor den Flammen aus einem Fenster sprangen.

Ein Feuerwehrvertreter sagte, Holzverkleidung in den Fluren habe die Menschen an der Flucht gehindert. Die Polizei nahm Ermittlungen zur Brandursache auf.

In Indien kommt es immer wieder zu tödlichen Bränden. Sicherheitsvorschriften werden häufig nicht eingehalten. Besonders betroffen ist die dicht bebaute Wirtschaftsmetropole Mumbai. Im Dezember starben bei einem Brand in einem Krankenhaus in Mumbai acht Menschen. 2017 kamen 14 Menschen ums Leben, als ein Feuer ein Restaurant zerstörte.

Die News Mindestens 17 Tote bei Hotelbrand in Neu Delhi wurde von AFP am 12.02.2019 in der Kategorie Brennpunkte mit den Stichwörtern Indien, Brände abgelegt.

Weitere Meldungen

Gespräch zwischen Trump und abtrünnigem libyschen General Haftar

US-Präsident Donald Trump hat mit dem abtrünnigen libyschen General Chalifa Haftar über die Lage in dem Land beraten. Trump und Haftar hätten in einem Telefongespräch am Montag

Mehr
Lebenslange Haftstrafe für Eltern aus kalifornischem "Horror-Haus"

Jahrelang hatten sie ihre 13 Kinder unter menschenunwürdigen Bedingungen gefangen gehalten - nun sind die Eltern aus dem kalifornischen "Horror-Haus" zu einer lebenslangen

Mehr
BKA will Schleusungskriminalität über Balkanroute besser bekämpfen

Wiesbaden - Das Bundeskriminalamt will der Schleusung über die Balkanroute Priorität einräumen, um die Organisierte Kriminalität besser zu bekämpfen. Die Flüchtlingsroute gewinne

Mehr

Top Meldungen

Altmaier geht auf Kritiker seiner Industriepolitik zu

Berlin - Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) geht auf die Kritiker seiner Industriepolitik zu. Er lade für den 6. Mai zum "Kongress zur Nationalen Industriestrategie

Mehr
Bericht: Steuerausfälle zwingen Scholz zu Buchungstrick

Berlin - Wegen der Abkühlung der Konjunktur drohen Bund und Ländern laut eines Medienberichts dieses Jahr Steuerausfälle von rund zehn Milliarden Euro. Das berichtet der

Mehr
Dutzende Stellen im Wirtschaftsministerium unbesetzt

Berlin - In den für die Energiewende zuständigen Abteilungen des Bundeswirtschaftsministeriums sind Dutzende Planstellen nicht besetzt. Das habe das Ministerium von

Mehr