Wirtschaft

Gewerkschaften wollen Warnstreiks im öffentlichen Dienst der Länder ausweiten

  • AFP - 12. Februar 2019, 04:03 Uhr
Bild vergrößern: Gewerkschaften wollen Warnstreiks im öffentlichen Dienst der Länder ausweiten
Demonstrierender Mitarbeiter des öffentlichen Diensts
Bild: AFP

Im Tarifkonflikt des öffentlichen Diensts der Länder wollen die Gewerkschaften ihre Warnstreiks deutlich ausweiten. Arbeitsniederlegungen sind unter anderem in Sachsen, Nordrhein-Westfalen, Hamburg und Bayern geplant.

Anzeige

Im Tarifkonflikt des öffentlichen Diensts der Länder wollen die Gewerkschaften ihre Warnstreiks heute deutlich ausweiten. Arbeitsniederlegungen sind unter anderem in Sachsen, Nordrhein-Westfalen, Hamburg und Bayern geplant. In Hamburg findet laut Deutschem Beamtenbund ein ganztägiger Warnstreik statt. Bei einer Protestaktion unter dem Motto "Der öffentliche Dienst geht baden" wollen demnach Landesbeschäftigte in die Alster springen (12.00 Uhr).

Die Gewerkschaften beschlossen erste ganztägige Arbeitsniederlegungen, nachdem die Tarifgemeinschaft deutscher Länder (TdL) auch in der zweiten Verhandlungsrunde kein Angebot vorgelegt hatte. In dem Tarifkonflikt fordern die Gewerkschaften sechs Prozent mehr Lohn für die gut 800.000 direkt betroffenen Angestellten der Länder. Der TdL gehören alle Länder außer Hessen an. Die Tarifverhandlungen werden am 28. Februar fortgesetzt.

Die News Gewerkschaften wollen Warnstreiks im öffentlichen Dienst der Länder ausweiten wurde von AFP am 12.02.2019 in der Kategorie Wirtschaft mit den Stichwörtern D, Länder, Gewerkschaften, Arbeit, Tarife, Streiks abgelegt.

Weitere Meldungen

Klöckner bekräftigt Widerstand gegen pauschale Verschärfung der Düngeregeln

Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner (CDU) hat ihren Widerstand gegen eine von der EU-Kommission verlangte pauschale Verschärfung der Düngeregeln bekräftigt. "Was wir

Mehr
Bericht: Strom für Elektroautos teurer als Benzin oder Diesel

Berlin - Das Aufladen von Elektroautos an öffentlichen Ladesäulen verursacht laut eines Zeitungsberichts teilweise höhere Kosten als das Auftanken vergleichbarer Fahrzeuge mit

Mehr
Umfrage: Mehrheit gegen Enteignungen von Wohnungsunternehmen

Berlin - Die Mehrheit der Bundesbürger lehnt die Enteignung privater Wohnungsunternehmen ab. Das ergab eine Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Infratest dimap im Auftrag der

Mehr

Top Meldungen

Schäuble schließt CO2-Steuer nicht aus

Berlin - Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble (CDU) hat eine CO2-Steuer, die den Preis kohlenstoffhaltiger Produkte erhöht und damit zu weniger Emissionen anreizt, nicht

Mehr
Dachser-Chef will Nachkommen nicht als Nachfolger favorisieren

Kempten - Einer der größten Familienunternehmer des Landes, Dachser-Chef Bernhard Simon, hält es für falsch, Töchter oder Söhne für die Nachfolge im Unternehmen zu favorisieren.

Mehr
Bischöfe wollen Kirchensteuer erhalten

Berlin - In der Debatte um die künftige Finanzierung der Kirchen haben sich Bischöfe von evangelischer und katholischer Kirche für den Erhalt der Kirchensteuer stark gemacht.

Mehr