Brennpunkte

London plant nach dem Brexit Investitionen in neues Drohnen-System

  • AFP - 11. Februar 2019, 21:29 Uhr
Bild vergrößern: London plant nach dem Brexit Investitionen in neues Drohnen-System
Verteidigungsminister Gavin Williamson
Bild: AFP

Der britische Verteidigungsminister Williamson hat Pläne zur Verstärkung der Armee nach dem Brexit vorgestellt. Er erwähnte unter anderem 'Schwarmgeschwader' netzwerkfähiger Drohnen, welche die gegnerische Luftabwehr verwirren und überwältigen könnten.

Anzeige

Der britische Verteidigungsminister Gavin Williamson hat am Montag Pläne für die Verstärkung der Armee nach dem Brexit vorgestellt. Er erwähnte unter anderem "Schwarmgeschwader" vernetzter Drohnen, welche die gegnerische Luftabwehr verwirren und überwältigen sollen. Das Ausscheiden aus der Europäischen Union sei für Großbritannien die Gelegenheit zur Stärkung seiner "globalen Präsenz", sagt der Minister in einer Rede im Royal United Services Institute (RUSI).

Williamson kündigte Investitionen in Höhe von sieben Millionen Pfund (acht Millionen Euro) für die Drohnen an. Diese sollen nach seinen Worten bis zum Ende des Jahres einsatzbereit sein.

Großbritannien werde außerdem 65 Millionen Pfund zur Stärkung der offensiven Cyber-Fähigkeiten investieren. Darüber hinaus sei geplant, der Marine zwei neue Mehrzweckschiffe zur Verfügung zu stellen.

Bei der Opposition stießen Williamsons Ausführungen auf Kritik. Der Labour-Abgeordnete und entschiedene EU-Unterstützer Chris Leslie erklärte: "Die Idee, dass unsere Mitgliedschaft in der Europäischen Union uns einschränkt, ist reinster Unsinn." In Wirklichkeit seien es die durch den Brexit drohenden wirtschaftlichen Schäden, die zur Schwächung der Armee beitragen würden.

Die News London plant nach dem Brexit Investitionen in neues Drohnen-System wurde von AFP am 11.02.2019 in der Kategorie Brennpunkte mit den Stichwörtern Großbritannien, EU, Rüstung, Streitkräfte, Parteien abgelegt.

Weitere Meldungen

Gespräch zwischen Trump und abtrünnigem libyschen General Haftar

US-Präsident Donald Trump hat mit dem abtrünnigen libyschen General Chalifa Haftar über die Lage in dem Land beraten. Trump und Haftar hätten in einem Telefongespräch am Montag

Mehr
Lebenslange Haftstrafe für Eltern aus kalifornischem "Horror-Haus"

Jahrelang hatten sie ihre 13 Kinder unter menschenunwürdigen Bedingungen gefangen gehalten - nun sind die Eltern aus dem kalifornischen "Horror-Haus" zu einer lebenslangen

Mehr
BKA will Schleusungskriminalität über Balkanroute besser bekämpfen

Wiesbaden - Das Bundeskriminalamt will der Schleusung über die Balkanroute Priorität einräumen, um die Organisierte Kriminalität besser zu bekämpfen. Die Flüchtlingsroute gewinne

Mehr

Top Meldungen

Altmaier geht auf Kritiker seiner Industriepolitik zu

Berlin - Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) geht auf die Kritiker seiner Industriepolitik zu. Er lade für den 6. Mai zum "Kongress zur Nationalen Industriestrategie

Mehr
Bericht: Steuerausfälle zwingen Scholz zu Buchungstrick

Berlin - Wegen der Abkühlung der Konjunktur drohen Bund und Ländern laut eines Medienberichts dieses Jahr Steuerausfälle von rund zehn Milliarden Euro. Das berichtet der

Mehr
Dutzende Stellen im Wirtschaftsministerium unbesetzt

Berlin - In den für die Energiewende zuständigen Abteilungen des Bundeswirtschaftsministeriums sind Dutzende Planstellen nicht besetzt. Das habe das Ministerium von

Mehr