Finanzen

Wirtschaftsweiser Feld warnt SPD vor Steuererhöhungen

  • dts - 11. Februar 2019, 18:57 Uhr
Bild vergrößern: Wirtschaftsweiser Feld warnt SPD vor Steuererhöhungen
SPD-Logo
dts

.

Anzeige

Berlin - Die Überlegungen der SPD, zur Finanzierung der geforderten Sozialreformen die Steuern zu erhöhen, stoßen auf scharfe Kritik. "Diese sozial- und arbeitsmarktpolitischen Maßnahmen und die zu ihrer Finanzierung notwendigen Steuererhöhungen führen zurück in die Vor-Agenda-Zeit", sagte der Wirtschaftsweise Lars Feld dem "Handelsblatt" (Dienstagausgabe).

"Deutschland würde wieder zum kranken Mann Europas", warnte das Mitglied des Sachverständigenrats. Die SPD erwägt nach Angaben von Generalsekretär Lars Klingbeil, ihre Sozialreformpläne mit einer Erhöhung des Spitzensteuersatzes und einer Vermögensteuer zu finanzieren. "Eine entsprechende Erhöhung der Einkommensteuer oder gar eine Wiederbelebung der Vermögensteuer würden zu so starken Zusatzbelastungen führen, dass daraus ein konjunktureller Schock würde", sagte Ökonom Feld zu den Überlegungen der Sozialdemokraten. Der SPD-Wirtschaftsflügel hat unterdessen neue Schulden zur Finanzierung der Staatsausgaben ins Spiel gebracht.

"Die schwarze Null ist kein Selbstzweck", sagte SPD-Mittelstandsbeauftragter Harald Christ dem "Handelsblatt" (Dienstagausgabe). "Ein Unternehmen, das nur spart, um Gewinne zu optimieren, und nicht mehr in die Zukunft investiert, verliert früher oder später die Wettbewerbsfähigkeit und somit auch die Chancen daraus", sagte Christ, der Mitglied im Präsidium des SPD-Wirtschaftsforums ist.

Die News Wirtschaftsweiser Feld warnt SPD vor Steuererhöhungen wurde von dts am 11.02.2019 in der Kategorie Finanzen mit den Stichwörtern Politik, Deutschland, Parteien, Steuern abgelegt.

Weitere Meldungen

Wirecard: Kursschwankungen ohne Einfluss aufs operative Geschäft

Berlin - Der Zahlungsdienstleister Wirecard spürt in seinem Geschäft nach eigenen Angaben derzeit keine Auswirkungen der jüngst heftigen Kursschwankungen der Aktie. "Es läuft

Mehr
Bericht: Zweite Amtszeit für Bundesbank-Präsident

Berlin - Der Vertrag von Bundesbank-Präsident Jens Weidmann wird laut eines Zeitungsberichts verlängert. Das werde das Bundeskabinett am kommenden Mittwoch beschließen, berichtet

Mehr
Bafin rechtfertigt Leerverkauf-Verbot für Wirecard

Frankfurt/Main - Die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (Bafin) hat ihr umstrittenes Verbot von Netto-Leerverkäufen in Wirecard-Aktien verteidigt. "Das ist keine

Mehr

Top Meldungen

Wirtschaftswachstum gerät ins Stocken

Wiesbaden - Das deutsche Wirtschaftswachstum ist ins Stocken geraten. Das Bruttoinlandsprodukt (BIP) blieb im vierten Quartal 2018 preis-, saison- und kalenderbereinigt mit 0,0

Mehr
CDU-Wirtschaftsrat warnt vor zu großen Erwartungen an E-Mobilität

Berlin - Der Generalsekretär des CDU-Wirtschaftsrates, Wolfgang Steiger, warnt vor Euphorie und unrealistischen Erwartungen an die Elektromobilität. "In der E-Mobilität das Maß

Mehr
Verbraucherschützer fordern Insolvenzabsicherung für Airlines

Berlin - Verbraucherschützer fordern von der Bundesregierung, noch in dieser Legislaturperiode Fluggesellschaften per Gesetz zu einer Insolvenzabsicherung zu verpflichten. Bei

Mehr