Motor

Volvo V60 - höher oder tiefer gelegt

  • ampnet - 4. Februar 2019, 11:10 Uhr
Bildergalerie: Volvo V60 - höher oder tiefer gelegt
Volvo V60 R-Design (links) und Cross Country. Foto: Auto-Medienportal.Net/Volvo

.

Anzeige

Volvo bringt vom V60 zwei neue Versionen in den Handel: den Cross Country und den R-Design. Der V60 Cross Country bringt naturgemäß erhöhte Bodenfreiheit und schwarze Verbreiterungen an den Radhäusern sowie eine eigenständige Frontpartie mit einem zweiten trapezförmigen Lufteinlass mit. Den Vortrieb übernimmt zum Marktstart 190-PS-Dieselmotor D4 mit Allradantrieb und Geartronic Acht-Gang-Automatik. Das Modell wird zunächst ausschließlich in der Top-Ausstattung Cross Country Pro zu Preisen ab 52 350 Euro angeboten.

Für Sicherheit sorgt das Volvo-City-Safety-Notbremssystem, das nicht nur Fußgänger, Fahrradfahrer, Wildtiere und andere Autos erkennt, sondern auch über eine integrierte Lenkunterstützung und eine Notbremsfunktion bei Gegenverkehr verfügt. Ebenfalls an Bord sind unter anderem ein Kreuzungs-Bremsassistent, die Oncoming Lane Mitigation, die Road Edge Detection, die Run-off Road Protection, eine Verkehrszeichenerkennung und das Driver-Alert-System, das den Fahrer bei Übermüdung und unkonzentrierter Fahrweise warnt. Zum Serienumfang gehört zudem eine Bergabfahrhilfe.

Das internetfähige Infotainment-System Sensus Connect des V60 Cross Country ist mit dem Audiosystem High Performance Sound inklusive zehn Lautsprechern und Bluetooth-Freisprecheinrichtung samt Audio-Streaming verknüpft. Die Bedienung erfolgt per Sprachsteuerung oder über den großen Touchscreen in der Mittelkonsole. Beheizbare Leder-Komfortsitze mit exklusiven Ziernähten und elektrischer Vier-Wege-Lendenwirbelstütze für Fahrer und Beifahrer, eine Zwei-Zonen-Klimaautomatik, Lederlenkrad und -schalthebel, eine erweiterte Ambientebeleuchtung sowie die Echtholzeinlage ,,Linear Lime" runden die Serienausstattung ab.

Der Volvo V60 R-Design wiederum verfügt über ein Sportfahrwerk, das die Karosserie um 15 Millimeter absenkt. Den Kühlergrill ziert anstelle des Wasserfall-Motivs ein horizontales Gitter in hochglänzendem Schwarz, das von einem seidenmatten Finish eingerahmt wird. Exklusives Erkennungszeichen ist auch die den R-Design Modellen vorbehaltene Lackierung Bursting Blue Metallic.

Im Innenraum unterstreichen Aluminium-Einstiegsleisten, Lederschalthebel, Sportpedale, Sportsitze, das Sport-Lederlenkrad und ein anthrazitfarbener Dachhimmel die Ausstattungslinie. Der Volvo V60 D3 R-Design mit 150 PS (110 kW) ist zu Preisen ab 44 950 Euro das Einstiegsmodell, die auch mit allen anderen Motorisierungen kombinierbar ist. (ampnet/jri)

Die News Volvo V60 - höher oder tiefer gelegt wurde von ampnet am 04.02.2019 in der Kategorie Motor mit den Stichwörtern Volvo V60, R-Design, Cross Country abgelegt.

Weitere Meldungen

Test VW T6.1: Digitales Update mit Stromrechnung

Unter der Überschrift ,,Ikone. Neuester Stand" hat Volkswagen die umfangreich aktualisierte T-Baureihe vorgestellt - den T6.1. Der Name ist Programm, so versteht sich der neue

Mehr
Test Lexus UX: Hoffnungsträger

Lexus ist dem Autofahrer eher ein Begriff als das Nissan-Pendant Infiniti. Dennoch hat es der Premiumableger von Toyota hierzulande nicht leicht. Keine 2800 Neuzulassungen nennt

Mehr
Kymco bringt den New People als 150er

Kraftroller gewinnen auch in in Deutschland an Bedeutung. Kymco erweitert sein Modellporgramm daher um einen 150er-Maxiscooter. Der New People S 150i ABS bringt mit 14 PS (10 kW)

Mehr

Top Meldungen

Bsirske prangert "mafiöse Strukturen" beim Paketversand an

Verdi-Bundeschef Frank Bsirske hat kriminelle Machenschaften beim Paketversand angeprangert. "In der Paketzustellbranche haben sich zum Teil mafiöse Strukturen etabliert", sagte

Mehr
Familienunternehmer nennen Frauenquote "Entmündigung"

Berlin - Trotz der nach wie vor geringen Besetzung von Führungspositionen in deutschen Unternehmen mit Frauen wehrt sich ein wichtiger Lobbyverband gegen mögliche gesetzliche

Mehr
Paul Collier fordert höhere Besteuerung von Immobilienbesitzern

Berlin - Der Oxford-Professor und frühere Chefökonom der Weltbank, Paul Collier, fordert einen Umbau des Steuersystems hin zu einer "ethischen und effizienten Besteuerung". Dazu

Mehr