Technologie

Facebook zahlt Millionen für Münchner Institut zu künstlicher Intelligenz

  • AFP - 20. Januar 2019, 15:22 Uhr
Bild vergrößern: Facebook zahlt Millionen für Münchner Institut zu künstlicher Intelligenz
Forscher wollen ethische Fragen zu KI behandeln
Bild: AFP

Der US-Konzern Facebook unterstützt ein von der Technischen Universität München geplantes Forschungszentrum zur Erforschung ethischer Fragen der künstlichen Intelligenz (KI). Facebook zahlt 6,5 Millionen Euro für die Arbeit des neuen Instituts.

Anzeige

Der US-Konzern Facebook unterstützt ein von der Technischen Universität München geplantes Forschungszentrum zur Erforschung ethischer Fragen der künstlichen Intelligenz (KI). Facebook zahle 6,5 Millionen Euro für die Arbeit des neuen TUM Institute for Ethics in Artificial Intelligence, wie am Sonntag am Rande der Konferenz DLD in München bestätigt wurde. 

Facebook-Geschäftsführerin Sheryl Sandberg und TU-Vizepräsident Thomas Hofmann bestätigten demnach die Investition. Der Uni zufolge soll das geistes- und sozialwissenschaftliche Projekt die kulturelle und gesellschaftliche Rückverankerung der teils sprunghaft fortschreitenden Entwicklungen bei der künstlichen Intelligenz sicherstellen. Es seien auch Disziplinen wie die Philosophie, Ethik, Soziologie und Politikwissenschaft gefordert, erklärte die TU.

Das Geld von Facebook trage nun zur beschleunigten Umsetzung der Strategie der Uni bei. "Gesellschaftsrelevante Innovationskreisläufe sind ohne die ethische, rechtliche und politische Gesamtbetrachtung nicht möglich", erklärte Hofmann. Projektkoordinator Christoph Lütge erklärte, "wir wollen Leitlinien liefern für die Identifikation und Beantwortung ethischer Fragen der Künstlichen Intelligenz für Gesellschaft, Industrie und Gesetzgeber." Facebook zahlt die Millionenunterstützung demnach ohne Vorgaben.

Die News Facebook zahlt Millionen für Münchner Institut zu künstlicher Intelligenz wurde von AFP am 20.01.2019 in der Kategorie Technologie mit den Stichwörtern D, Wissenschaft, Computer abgelegt.

Weitere Meldungen

Pinterest bereitet offenbar Börsengang vor

Das soziale Netzwerk Pinterest bereitet laut "Wall Street Journal" seinen Börsengang vor. Pinterest habe einen vertraulichen Bericht für den Aktienverkauf eingereicht, berichtete

Mehr
Samsung rüttelt den Smartphone-Markt mit faltbarem 2000-Dollar-Gerät auf

Samsung klappt ein neues Kapitel im Konkurrenzkampf auf dem Smartphone-Markt auf: Der südkoreanische Apple-Rivale enthüllte am Mittwoch in San Francisco ein faltbares Hybridgerät,

Mehr
Verwaltungsgericht: Entscheidung für 5G-Auktion rechtmäßig

Die ab März geplante Versteigerung von Frequenzen für den neuen Mobilfunkstandard 5G ist rechtmäßig. Das Verwaltungsgericht Köln wies am Donnerstag eine Klage des

Mehr

Top Meldungen

Wirtschaftswachstum gerät ins Stocken

Wiesbaden - Das deutsche Wirtschaftswachstum ist ins Stocken geraten. Das Bruttoinlandsprodukt (BIP) blieb im vierten Quartal 2018 preis-, saison- und kalenderbereinigt mit 0,0

Mehr
CDU-Wirtschaftsrat warnt vor zu großen Erwartungen an E-Mobilität

Berlin - Der Generalsekretär des CDU-Wirtschaftsrates, Wolfgang Steiger, warnt vor Euphorie und unrealistischen Erwartungen an die Elektromobilität. "In der E-Mobilität das Maß

Mehr
Verbraucherschützer fordern Insolvenzabsicherung für Airlines

Berlin - Verbraucherschützer fordern von der Bundesregierung, noch in dieser Legislaturperiode Fluggesellschaften per Gesetz zu einer Insolvenzabsicherung zu verpflichten. Bei

Mehr