Finanzen

Brinkhaus will mit SPD über Soli-Abbau nachverhandeln

  • dts - 20. Januar 2019
Bild vergrößern: Brinkhaus will mit SPD über Soli-Abbau nachverhandeln
Solidaritätszuschlag
dts

.

Anzeige

Berlin - Der Chef der Unionsfraktion im Bundestag, Ralph Brinkhaus (CDU), will beim Soli-Abbau noch einmal nachverhandeln. "Die Union will den Soli für alle Steuerzahler abschaffen. Wir werden darüber mit der SPD reden", sagte Brinkhaus der "Bild am Sonntag".

Die Abschaffung des Soli sei "30 Jahre nach dem Mauerfall eine Frage der Glaubwürdigkeit". Von einer Komplettabschaffung würden auch Arbeitnehmer und vor allem der Mittelstand profitieren. "Unser Ziel bleibt eine Entlastung aller Steuerzahler, die nicht durch Steuererhöhungen zunichte gemacht werden darf", so der Unionsfraktionschef weiter. Laut Koalitionsvertrag soll der Soli ab 2021 nur für 90 Prozent der Steuerzahler wegfallen. Zugleich verteidigte Brinkhaus die Sanktionen gegen Hartz-IV-Empfänger, die Jobangebote ausschlagen oder Fördermaßnahmen ablehnen. Die Sanktionen seien im Prinzip richtig. "Solidarität ist keine Einbahnstraße. Für die Finanzierung der Hartz-IV-Leistungen müssen andere hart arbeiten und Steuern zahlen. Deshalb hat jeder Hartz-IV-Empfänger die Verpflichtung, möglichst alles zu tun, um wieder in Arbeit zu kommen", sagte der Unionsfraktionschef der "Bild am Sonntag". Wenn Leistungsempfänger mehrfach Termine beim Jobcenter nicht wahrnähmen, zeige das "auch nicht unbedingt Respekt vor denen, die die Hartz-IV-Leistungen finanzieren", so Brinkhaus weiter.

Die News Brinkhaus will mit SPD über Soli-Abbau nachverhandeln wurde von dts am 20.01.2019 in der Kategorie Finanzen mit den Stichwörtern Politik, Deutschland, Parteien, Steuern abgelegt.

Weitere Meldungen

Wirecard: Kursschwankungen ohne Einfluss aufs operative Geschäft

Berlin - Der Zahlungsdienstleister Wirecard spürt in seinem Geschäft nach eigenen Angaben derzeit keine Auswirkungen der jüngst heftigen Kursschwankungen der Aktie. "Es läuft

Mehr
Bericht: Zweite Amtszeit für Bundesbank-Präsident

Berlin - Der Vertrag von Bundesbank-Präsident Jens Weidmann wird laut eines Zeitungsberichts verlängert. Das werde das Bundeskabinett am kommenden Mittwoch beschließen, berichtet

Mehr
Bafin rechtfertigt Leerverkauf-Verbot für Wirecard

Frankfurt/Main - Die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (Bafin) hat ihr umstrittenes Verbot von Netto-Leerverkäufen in Wirecard-Aktien verteidigt. "Das ist keine

Mehr

Top Meldungen

Wirtschaftswachstum gerät ins Stocken

Wiesbaden - Das deutsche Wirtschaftswachstum ist ins Stocken geraten. Das Bruttoinlandsprodukt (BIP) blieb im vierten Quartal 2018 preis-, saison- und kalenderbereinigt mit 0,0

Mehr
CDU-Wirtschaftsrat warnt vor zu großen Erwartungen an E-Mobilität

Berlin - Der Generalsekretär des CDU-Wirtschaftsrates, Wolfgang Steiger, warnt vor Euphorie und unrealistischen Erwartungen an die Elektromobilität. "In der E-Mobilität das Maß

Mehr
Verbraucherschützer fordern Insolvenzabsicherung für Airlines

Berlin - Verbraucherschützer fordern von der Bundesregierung, noch in dieser Legislaturperiode Fluggesellschaften per Gesetz zu einer Insolvenzabsicherung zu verpflichten. Bei

Mehr