Wirtschaft

Baerbock und Lindner fordern Reform der Energiepolitik

  • dts - 16. Januar 2019, 14:07 Uhr
Bild vergrößern: Baerbock und Lindner fordern Reform der Energiepolitik
Heizkraftwerk
dts

.

Anzeige

Berlin - Die Bundesvorsitzende der Grünen, Annalena Baerbock, und der FDP-Vorsitzende Christian Lindner haben eine tiefgreifende Reform der deutschen Energiepolitik gefordert. "Im Moment gibt es in Deutschland leider gar keine ehrgeizige Klimapolitik", sagte Baerbock der Wochenzeitung "Die Zeit".

Lindner sagte: "Wir sind dadurch weltweit zum abschreckenden Beispiel geworden." Beide Politiker plädieren für eine Reform des CO2-Emmissionhandels, unterscheiden sich aber stark in ihren Modellen. Lindner plädiert dafür, dass mehr Klimaschutz "über einen funktionierenden EU-Emissionshandel geregelt wird". Jeder, der CO2 emittiert, solle künftig Zertifikate kaufen müssen.

"Das gibt es für die Energiewirtschaft bereits. Es fehlt für andere Sektoren, etwa im Verkehr", sagte Lindner. Baerbock will den Emmissionshandel durch weitere Maßnahmen ergänzen: "Wären wir an der Regierung, würden wir einen CO2-Mindestpreis festlegen", sagte die Vorsitzende der Grünen und forderte zudem ein Klimaschutzgesetz. Auch bei der staatlichen Förderung von Erneuerbaren Energien sehen beide Politiker Reformbedarf.

Das Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) habe dafür gesorgt, dass Strom "bei uns teurer ist als anderswo", sagte Lindner. Baerbock verteidigt die bisherigen Erfolge des EEG: Es habe neue Technologien wettbewerbsfähig gemacht und sei von über 50 Ländern kopiert worden. Doch auch sie sieht das Gesetz als Auslaufmodell: Es könne und werde "eine Zeit nach dem EEG geben – wenn wir ein Kohleausstiegsgesetz und einen wirkungsvollen CO₂-Preis haben".

Die News Baerbock und Lindner fordern Reform der Energiepolitik wurde von dts am 16.01.2019 in der Kategorie Wirtschaft mit den Stichwörtern Politik, Deutschland, Energie abgelegt.

Weitere Meldungen

Bahn-Konzern fehlen 733 Lokführer

Berlin - Der wegen Verspätungen und Zugausfällen in die Kritik geratenen Deutschen Bahn fehlen in diesem Jahr 733 Lokführer. Das geht aus einer Antwort der Bundesregierung auf

Mehr
FDP gegen Förderung von Holz-Heizungen: "Regierung ist verrückt"

Berlin - Die FDP kritisiert die staatliche Förderung bestimmter Heizungsanlagen mit Holz, die deutlich mehr gesundheitsschädlichen Feinstaub ausstoßen als Heizkessel mit Öl und

Mehr
Bsirske prangert "mafiöse Strukturen" beim Paketversand an

Verdi-Bundeschef Frank Bsirske hat kriminelle Machenschaften beim Paketversand angeprangert. "In der Paketzustellbranche haben sich zum Teil mafiöse Strukturen etabliert", sagte

Mehr

Top Meldungen

Paul Collier fordert höhere Besteuerung von Immobilienbesitzern

Berlin - Der Oxford-Professor und frühere Chefökonom der Weltbank, Paul Collier, fordert einen Umbau des Steuersystems hin zu einer "ethischen und effizienten Besteuerung". Dazu

Mehr
Bundesrechnungshof kritisiert mangelnde Transparenz bei der Bahn

Berlin - Kay Scheller, Präsident des Bundesrechnungshofs, hat der Deutschen Bahn mangelhafte Transparenz vorgeworfen. "Die offiziellen Zahlen der Bahn beschönigen den maroden

Mehr
EU prüft mögliches "Ersatzteilkartell" von Autoherstellern

Brüssel - Die Europäische Kommission ermittelt gegen mehrere Automobilkonzerne wegen möglicher Kartellverstöße beim Verkauf von Ersatzteilen. Wie der "Spiegel" in seiner

Mehr