Politik

Seehofer hält sich Bewahrung der CSU vor Neoliberalismus zugute

  • 13. Januar 2019, 02:09 Uhr
Bild vergrößern: Seehofer hält sich Bewahrung der CSU vor Neoliberalismus zugute
CSU-Chef Horst Seehofer gibt den Parteivorsitz ab
Bild: AFP

CSU-Chef Seehofer hat kurz vor der Niederlegung des Parteivorsitzes Bilanz gezogen und dabei auf Verdienste und einen großen Fehler verwiesen. 'Inhaltlich habe ich die Partei vor dem Irrweg des Neoliberalismus bewahrt', sagte er der 'Welt am Sonntag'.

Anzeige

CSU-Chef Horst Seehofer hat kurz vor der Niederlegung des Parteivorsitzes Bilanz gezogen und dabei auf Verdienste und einen großen Fehler verwiesen. "Inhaltlich habe ich die Partei vor dem Irrweg des Neoliberalismus bewahrt", sagte Seehofer der "Welt am Sonntag". "Ich bin dafür als Herz-Jesu-Sozialist verspottet worden, aber das macht mir nichts aus."

Seehofer zählte beispielhaft auf: "Kopfpauschale und gleicher Krankenversicherungsbeitrag für den Vorstandsvorsitzenden und seinen Fahrer, Bierdeckel-Steuerreform und einheitliche Steuersätze für die Krankenschwester und für den Chefarzt. Die CDU hat all dies auf einem Parteitag in Leipzig beschlossen." Nichts davon sei in der Praxis umgesetzt worden. "Und das ist ein großer Erfolg für die Menschen in Deutschland, auch mein Erfolg", bilanzierte Seehofer, der am kommenden Samstag sein Amt als CSU-Chef zur Verfügung stellt.

Auch seinen aus seiner Sicht größten Fehler nannte Seehofer: Dass er als bayerischer Ministerpräsident "nach dem triumphalen Wahlerfolg" der CSU bei der Landtagswahl 2013 erklärt habe, "das nächste Mal nicht mehr zu kandidieren". Dies habe "automatisch zu einer pausenlosen Personaldiskussion" geführt und die inhaltliche Arbeit in der CSU gelähmt. 

Seehofer sagte der "WamS", dieses Risiko sei ihm bewusst gewesen, aber er habe gedacht, den personellen Übergang anders als andere gestalten zu können. "Ich bin eines Besseren belehrt worden. Man darf als Politiker nicht ankündigen, dass man aufhören will", fügte der Bundesinnenminister hinzu.

Die bereits erfolgte Ankündigung von Kanzlerin Angela Merkel (CDU), 2021 nicht mehr kandidieren zu wollen, bezeichnet Seehofer als riskant. Die Diskussion um die Kanzlerkandidatur der CDU laufe im im Moment zwar "recht geordnet", sei aber "jetzt vollkommen überflüssig".Das bestätige seine These, dass ein angekündigter Rückzug mit mehr Gefahren als Chancen verbunden sei.

Zu seiner Rolle in der CSU sagte Seehofer, er habe sich als "Schutzpatron für eine große Gemeinschaft" gefühlt. "Das ist das Einzige, was ich als Belastung in Erinnerung habe. Nicht die Vielzahl der Termine, die Diskussionen oder die Schwierigkeit, die richtige Ausrichtung der Partei vorzunehmen. Es ist die Verantwortung für diese Gemeinschaft, die das Verhältnis bestimmt, wie bei einem Familienoberhaupt."

Seehofer will sein Amt bei einem Sonderparteitag am 19. Januar zur Verfügung stellen. Um seine Nachfolge bewirbt sich der bayerische Ministerpräsident Markus Söder.

Die News Seehofer hält sich Bewahrung der CSU vor Neoliberalismus zugute wurde von AFP am 13.01.2019 in der Kategorie Politik mit den Stichwörtern D, Bayern, Parteien, CSU abgelegt.

Weitere Meldungen

US-Senat will am Donnerstag über zwei Vorschläge für Shutdown-Ende abstimmen

Im Haushaltsstreit soll der US-Senat am Donnerstag über zwei Vorschläge abstimmen, um den seit einem Monat andauernden Shutdown zu beenden. Darauf einigten sich am Dienstag die

Mehr
FBI kann Informanten nicht mehr bezahlen

Durch die seit viereinhalb Wochen andauernde Haushaltssperre in den USA ist die Arbeit des FBI erheblich eingeschränkt. Die Bundespolizei könne etwa Informanten und Übersetzer

Mehr
Kein Durchbruch bei Verhandlungen zwischen Putin und Abe über Kurilen-Konflikt

Bei ihren Gesprächen über einen Friedensvertrag haben Russland und Japan am Dienstag keinen Durchbruch erzielt. Für den seit Jahrzehnten schwelenden Konflikt um die Kurilen-Inseln

Mehr

Top Meldungen

Studie: Gebühren für Auslandsüberweisungen steigen

Berlin - Bankkunden, die Geld aus Deutschland in ein Land mit fremder Währung überweisen möchten, müssen dafür laut einer aktuellen Studie immer höhere Gebühren bezahlen. Das ist

Mehr
Außenhandelsverband erwartet bis zu drei Prozent Exportwachstum

Berlin - Der Bundesverband Großhandel, Außenhandel, Dienstleistungen (BGA) geht trotz Brexit und Handelskrieg mit verhaltenem Optimismus in das neue Jahr. Der

Mehr
Bericht: Continental wollte Opel-Ingenieure übernehmen

Hannover - Der Autozulieferer Continental hat laut eines Zeitungsberichts im Sommer 2018 versucht, Hunderte Opel-Ingenieure zu sich zu lotsen. Manager des Autozulieferers hätten

Mehr