Lifestyle

Emnid: Jeder Dritte würde eventuell Grüne wählen

  • dts - 13. Januar 2019, 00:11 Uhr
Bild vergrößern: Emnid: Jeder Dritte würde eventuell Grüne wählen
Michael Kellner, Annalena Baerbock, Robert Habeck
dts

.

Anzeige

Berlin - Mehr als jeder dritte Deutsche kann sich laut einer Emnid-Umfrage vorstellen, die Grünen zu wählen. Nach der Erhebung im Auftrag von "Bild am Sonntag" halten es 37 Prozent der Befragten für denkbar, der Ökopartei bei der nächsten Bundestagswahl ihre Stimme zu geben.

Sogar 63 Prozent der Befragten wünschen sich für die nächste Bundesregierung eine Regierungsbeteiligung der Grünen. 26 Prozent würden laut der Umfrage einen grünen Bundeskanzler gut finden. Der stellvertretende CDU-Vorsitzende Thomas Strobl sieht die Grünen dagegen im Abschwung. "Den Grünen wurde schon mancher Höhenflug attestiert - und dann kam eine Bruchlandung wie bei der Bundestagswahl 2013, wo sie kleinste Oppositionsfraktion wurden", sagte der Innenminister Baden-Württembergs, der mit den Grünen regiert, zu "Bild am Sonntag". "Herr Habeck macht ja erste Erfahrungen als Bruchpilot, und man kann spüren, wie aus der grünen Blase die Luft rausgeht." Im aktuellen Emnid-Sonntagstrend liegen die Grünen derzeit bei 18 Prozent. Für die Umfrage befragte das Meinungsforschungsinstitut Emnid am 10. Januar 2018 im Auftrag von "Bild am Sonntag" 504 Bürger. Die Fragen: "Könnten Sie sich vorstellen, bei der nächsten Bundestagswahl die Grünen zu wählen? Fänden Sie es gut, wenn die Grünen in der nächsten Bundesregierung vertreten wären? / Fänden Sie es gut, wenn die Grünen den nächsten Bundeskanzler bzw. die nächste Bundeskanzlerin stellen würden?"


Die News Emnid: Jeder Dritte würde eventuell Grüne wählen wurde von dts am 13.01.2019 in der Kategorie Lifestyle mit den Stichwörtern Politik, Deutschland, Wahlen abgelegt.

Weitere Meldungen

"Starke-Familien-Gesetz": FDP kritisiert Giffey für Gesetzesnamen

Berlin - Die FDP wirft der Bundesregierung eine überzogen positive Bezeichnung für das beschlossene Familien-Gesetz vor, welches auch "Starke-Familien-Gesetz" genannt wird.

Mehr
Steuerzahlerbund lobt neue Regeln für Ex-Präsidenten und Altkanzler

Berlin - Der Bund der Steuerzahler hat den Kompromiss zu den finanziellen Regeln für ehemalige Bundespräsidenten und Altkanzler gelobt. "Aus meiner Sicht stärken diese neuen

Mehr
Armin Mueller-Stahl: Ost und West "sind sich noch immer fremd"

Berlin - 30 Jahre nach dem Beginn der friedlichen Revolution in der DDR sieht der Schauspieler Armin Mueller-Stahl noch immer eine große Kluft zwischen Ost- und Westdeutschland.

Mehr

Top Meldungen

Illegale Exportpraktiken: EU erhöht Druck auf China

Brüssel - Die EU-Kommission geht gegen chinesische Unternehmen wegen der Umgehung von Antidumpingzöllen vor. Die Brüsseler Behörde werde am Freitag eine offizielle Untersuchung

Mehr
Höchster Anstieg der Löhne seit 2011

Die Löhne in Deutschland sind im vergangenen Jahr um 3,1 Prozent gestiegen. Das war der höchste Anstieg seit 2011, wie das Statistische Bundesamt in Wiesbaden am Freitag

Mehr
Bauern kritisieren geplante Verschärfung der Düngeregeln

Berlin - An der neuerlich geplanten Verschärfung der Düngeregeln gibt es massive Kritik aus Politik und Wirtschaft. Bauernpräsident Joachim Rukwied und Niedersachsens

Mehr