Politik

Zweitplatzierter im Kongo beantragt Annullierung des Wahlergebnisses

  • AFP - 12. Januar 2019, 23:34 Uhr
Bild vergrößern: Zweitplatzierter im Kongo beantragt Annullierung des Wahlergebnisses
Fayulu (links) vor dem Verfassungsgericht
Bild: AFP

Nach der Präsidentschaftswahl in der Demokratischen Republik Kongo hat der zweitplatzierte Oppositionspolitiker Martin Fayulu das Verfassungsgericht angerufen, um die Annullierung des vorläufigen Wahlergebnisses durchzusetzen.

Anzeige

Nach der Präsidentschaftswahl in der Demokratischen Republik Kongo hat der zweitplatzierte Oppositionspolitiker Martin Fayulu das Verfassungsgericht angerufen, um die Annullierung des vorläufigen Wahlergebnisses durchzusetzen. Fayulu fordere, das verkündete Ergebnis für nichtig zu erklären, sagte sein Anwalt Toussaint Ekombe am Samstag vor dem Gerichtsgebäude.

Die Wahlkommission hatte den Oppositionskandidaten Félix Tshisekedi am Donnerstag überraschend zum Sieger der Präsidentschaftswahl erklärt. Demnach erhielt Tshisekedi 38,57 Prozent der Stimmen, knapp gefolgt von Fayulu mit 34,8 Prozent. Der vom langjährigen Machthaber Joseph Kabila auserkorene Nachfolger, Ex-Innenminister Emmanuel Ramazani Shadary, kam demnach nur auf 23,8 Prozent. 

Fayulu sowie die einflussreiche katholische Kirche hatten umgehend Zweifel an dem provisorischen Ergebnis geäußert. International wuchs die Sorge vor einer Eskalation in dem Land, das seit seiner Unabhängigkeit im Jahr 1960 noch nie einen friedlichen Machtwechsel erlebt hat.

Unterdessen erklärte Regierungssprecher Lambert Mende am Samstag, die Kabila-treue Partei FCC habe die Mehrheit bei der gleichzeitig abgehaltenen Parlamentswahl errungen. Unterstützer des scheidenden Präsidenten erhielten demnach fast 350 der 500 Sitze, etwa 130 gingen an die Opposition.

Die Demokratische Republik Kongo ist eines der instabilsten Länder Afrikas. Die Präsidentschaftswahl hätte laut Verfassung eigentlich schon vor zwei Jahren stattfinden müssen. Da sich der seit 2001 regierende Präsident Kabila jedoch weigerte, wie vorgesehen nach zwei Amtszeiten abzutreten, wurden die Wahlen mehrfach verschoben. Proteste dagegen wurden blutig niedergeschlagen.

Die News Zweitplatzierter im Kongo beantragt Annullierung des Wahlergebnisses wurde von AFP am 12.01.2019 in der Kategorie Politik mit den Stichwörtern DRKongo, Wahlen, Präsident abgelegt.

Weitere Meldungen

Europas Liberale schicken EU-Kommissarin Vestager in Rennen um Juncker-Nachfolge

Die liberale Fraktion im EU-Parlament schickt die dänische EU-Kommissarin Margrethe Vestager ins Rennen um die Nachfolge von EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker. Das

Mehr
Trump bringt bei Bolsonaro-Besuch Brasiliens Aufnahme in die Nato ins Spiel

US-Präsident Donald Trump und Brasiliens ultrarechter Staatschef Jair Bolsonaro haben bei ihrem ersten Treffen große Einigkeit demonstriert. "Brasilien und die Vereinigten Staaten

Mehr
EU bietet Änderungen an Brexit-Erklärung zu künftigen Beziehungen an

Zur Überwindung der festgefahrenen Situation beim Brexit hat die EU Großbritannien Änderungen an den Vereinbarungen zu den künftigen Beziehungen angeboten. Eine entsprechende

Mehr

Top Meldungen

Bafin nennt Bedingungen für Großbankenfusion

Frankfurt/Main - Die Finanzaufsicht Bafin skizziert Bedingungen für eine Großbankenfusion in Deutschland. Es gebe Konstellationen, in denen eine Konsolidierung Sinn ergebe, sagte

Mehr
Bankenfusion: Bouffier sieht keine aktive Rolle der Bundesregierung

Wiesbaden - Der hessische Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU) sieht keine aktive Rolle der Bundesregierung bei der geplanten Fusion von Deutscher Bank und Commerzbank. "Nach

Mehr
Wirtschaftsweiser Truger gegen Abschaffung des Soli

Berlin - Das neue Mitglied der sogenannten Wirtschaftsweisen, Achim Truger, kritisiert die Grundlinie des Sachverständigenrats für Wirtschaftsfragen der Bundesregierung. Er

Mehr