Brennpunkte

Kaum Anträge auf Entschädigung von verurteilten Homosexuellen

  • 12. Januar 2019, 10:23 Uhr
Bild vergrößern: Kaum Anträge auf Entschädigung von verurteilten Homosexuellen
Regenbogen-Fahne
dts

.

Anzeige

Berlin - Beim Bundesjustizministerium sind bislang nur 129 Anträge von verurteilten Homosexuellen auf Entschädigung eingetroffen – deutlich weniger als erwartet. Das berichtet der "Spiegel".

Seit Sommer 2017 können sich Homosexuelle rehabilitieren lassen, die nach 1945 in Deutschland wegen einvernehmlichem Sex verurteilt wurden. Justizministerin Katarina Barley (SPD) schätzt die Zahl der Betroffenen auf 70.000 Menschen. Barley sagt, sie vermute, dass viele sich "nicht mehr mit diesem besonders bitteren Kapitel" ihres Lebens befassen wollen. Sie hoffe aber, dass "sich mehr Betroffene melden".

Zwei Drittel der Antragsteller geben an, in den 1960er Jahren verurteilt worden zu sein. Bis 1969 war "Unzucht" unter erwachsenen Homosexuellen strafbar, danach auch weiterhin für bestimmte Gruppen. Erst 1994 wurde Paragraf 175 Strafgesetzbuch gestrichen. Barley will mit Geldern aus einem Härtefallfonds auch jene entschädigen, die nicht verurteilt wurden, aber etwa in einer Untersuchungshaft oder durch Unterbringung in der Psychiatrie gelitten haben.


Die News Kaum Anträge auf Entschädigung von verurteilten Homosexuellen wurde von dts am 12.01.2019 in der Kategorie Brennpunkte mit den Stichwörtern Urteile, Deutschland, Justiz abgelegt.

Weitere Meldungen

Aufgeheizte Stimmung vor Anti-Maduro-Protesten in Venezuela

Vor den geplanten Massenprotesten von Regierungsgegnern in Venezuela hat sich auch der Konflikt zwischen der Führung in Caracas und den USA zugespitzt. Der linksnationalistische

Mehr
Bericht: Oberste Gerichte in Ostdeutschland von Wessis geleitet

Berlin - Die 25 Präsidentinnen und Präsidenten der obersten Gerichte in Ostdeutschland sind auch fast 30 Jahre nach dem Fall der Mauer ausschließlich Westdeutsche. Das ist das

Mehr
Seehofer stellt Asylzahlen für 2018 und Migrationsbericht vor

Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) stellt heute (11.00 Uhr) die Asylzahlen für 2018 und den Migrationsbericht der Bundesregierung vor. Bis Ende November vergangenen Jahres

Mehr

Top Meldungen

Studie: Gebühren für Auslandsüberweisungen steigen

Berlin - Bankkunden, die Geld aus Deutschland in ein Land mit fremder Währung überweisen möchten, müssen dafür laut einer aktuellen Studie immer höhere Gebühren bezahlen. Das ist

Mehr
Außenhandelsverband erwartet bis zu drei Prozent Exportwachstum

Berlin - Der Bundesverband Großhandel, Außenhandel, Dienstleistungen (BGA) geht trotz Brexit und Handelskrieg mit verhaltenem Optimismus in das neue Jahr. Der

Mehr
Bericht: Continental wollte Opel-Ingenieure übernehmen

Hannover - Der Autozulieferer Continental hat laut eines Zeitungsberichts im Sommer 2018 versucht, Hunderte Opel-Ingenieure zu sich zu lotsen. Manager des Autozulieferers hätten

Mehr