Politik

Heil kündigt Initiative für europäischen Mindestlohn an

  • 12. Januar 2019, 04:03 Uhr
Bild vergrößern: Heil kündigt Initiative für europäischen Mindestlohn an
Bundesarbeitsminister Hubertus Heil (SPD)
Bild: AFP

Bundesarbeitsminister Hubertus Heil (SPD) will für einen europäischen Mindestlohn kämpfen. Dazu werde er 'den Aufbau von Mindestlohn- und Grundsicherungssystemen zum Schwerpunkt der deutschen EU-Ratspräsidentschaft im kommenden Jahr machen', sagte er.

Anzeige

Bundesarbeitsminister Hubertus Heil (SPD) will für einen europäischen Mindestlohn kämpfen. Deutschland habe enorm von der ökonomischen Einigung Europas profitiert, aber die Arbeitnehmerfreizügigkeit werde immer wieder zur Ausbeutung von Menschen missbraucht, begründete Heil seine Initiative in der "Neuen Osnabrücker Zeitung" (Samstagsausgabe). Notwendig seien deshalb gleiche soziale Mindeststandards in den Mitgliedsländern. "Wir werden dafür einen Rechtsrahmen für Mindestlöhne und Grundsicherungssysteme entwickeln", kündigte Heil an.

Dazu werde er "den Aufbau von Mindestlohn- und Grundsicherungssystemen zum Schwerpunkt der deutschen EU-Ratspräsidentschaft im kommenden Jahr machen", führte der SPD-Politiker aus. "Nur wenn wir den sozialen Zusammenhalt in Europa stärken, halten wir die EU zusammen, die uns Frieden und Wohlstand sichert." Der Minister wies darauf hin, dass in den vergangenen Jahren die Kluft zwischen reichen und armen EU-Staaten größer geworden sei. Diese Entwicklung bedrohe "das europäische Einigungsprojekt".

In Deutschland war der gesetzliche Mindestlohn auf Druck der SPD vor vier Jahren eingeführt worden. Er liegt seit dem 1. Januar bei 9,19 Euro pro Stunde, zum Januar 2020 steigt er auf 9,35 Euro.

Die News Heil kündigt Initiative für europäischen Mindestlohn an wurde von AFP am 12.01.2019 in der Kategorie Politik mit den Stichwörtern D, EU, Arbeit, Mindestlohn abgelegt.

Weitere Meldungen

US-Senat will am Donnerstag über zwei Vorschläge für Shutdown-Ende abstimmen

Im Haushaltsstreit soll der US-Senat am Donnerstag über zwei Vorschläge abstimmen, um den seit einem Monat andauernden Shutdown zu beenden. Darauf einigten sich am Dienstag die

Mehr
FBI kann Informanten nicht mehr bezahlen

Durch die seit viereinhalb Wochen andauernde Haushaltssperre in den USA ist die Arbeit des FBI erheblich eingeschränkt. Die Bundespolizei könne etwa Informanten und Übersetzer

Mehr
Kein Durchbruch bei Verhandlungen zwischen Putin und Abe über Kurilen-Konflikt

Bei ihren Gesprächen über einen Friedensvertrag haben Russland und Japan am Dienstag keinen Durchbruch erzielt. Für den seit Jahrzehnten schwelenden Konflikt um die Kurilen-Inseln

Mehr

Top Meldungen

Studie: Gebühren für Auslandsüberweisungen steigen

Berlin - Bankkunden, die Geld aus Deutschland in ein Land mit fremder Währung überweisen möchten, müssen dafür laut einer aktuellen Studie immer höhere Gebühren bezahlen. Das ist

Mehr
Außenhandelsverband erwartet bis zu drei Prozent Exportwachstum

Berlin - Der Bundesverband Großhandel, Außenhandel, Dienstleistungen (BGA) geht trotz Brexit und Handelskrieg mit verhaltenem Optimismus in das neue Jahr. Der

Mehr
Bericht: Continental wollte Opel-Ingenieure übernehmen

Hannover - Der Autozulieferer Continental hat laut eines Zeitungsberichts im Sommer 2018 versucht, Hunderte Opel-Ingenieure zu sich zu lotsen. Manager des Autozulieferers hätten

Mehr