Finanzen

Scholz erwirtschaftet 2018 Überschuss von elf Milliarden Euro

  • dts - 11. Januar 2019, 12:44 Uhr
Bild vergrößern: Scholz erwirtschaftet 2018 Überschuss von elf Milliarden Euro
Olaf Scholz
dts

.

Anzeige

Berlin - Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) hat 2018 einen Überschuss von gut elf Milliarden Euro im Bundeshaushalt erwirtschaftet. Grund für das Plus seien üppige Steuereinnahmen gewesen, die ihre Ursache in der guten Wirtschafts- und Beschäftigungslage hätten, berichtet der "Spiegel" in seiner aktuellen Ausgabe.

Für die Zukunft warnen Haushaltsexperten der CDU/CSU-Bundestagsfraktion jedoch vor einer erheblich schlechteren Finanzlage des Bundes. In den kommenden Jahren bis 2023 fehlten Bundesfinanzminister Scholz rund hundert Milliarden Euro in seiner Finanzplanung, berichtet das Nachrichtenmagazin unter Berufung auf ein Papier der Unions-Haushaltsexperten. Als größtes Haushaltsrisiko nenne das Papier absehbare Mehrausgaben für Entwicklungshilfe, EU-Beiträge und der Nato zugesagte Verteidigungsausgaben, die noch nicht finanziert seien. Diese Ausgaben hätten allein eine "Finanzierungslücke von insgesamt fast 57 Milliarden Euro bis 2022 beziehungsweise von fast 77 Milliarden Euro bei Fortschreibung bis 2023" gerissen, berichtet der "Spiegel" weiter.

Weil wegen der konjunkturellen Abkühlung die Steuermehreinnahmen nicht mehr die Erwartungen übertreffen würden und auch bei den Zinsausgaben kein Spielraum mehr bestehe, empfehle das Fraktionspapier drei Maßnahmen: Es müssten "Ausgabesenkungen, Steuer erhöhungen oder gar die Rückkehr zu neuen Schulden ins Auge gefasst werden", berichtet das Nachrichtenmagazin.

Die News Scholz erwirtschaftet 2018 Überschuss von elf Milliarden Euro wurde von dts am 11.01.2019 in der Kategorie Finanzen mit den Stichwörtern Politik, Deutschland, Steuern abgelegt.

Weitere Meldungen

Scholz sprach mit fast 40 internationalen Großbanken

Berlin - Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) und seine Staatssekretäre haben in den vergangenen Monaten mit fast 40 international tätigen Großbanken Gespräche geführt. Das

Mehr
Flexirentengesetz: Über hunderttausend Anfragen an Rentenversicherung

Berlin - Mehr als 100.000 Rentenversicherte haben sich 2018 an die Deutsche Rentenversicherung (DRV Bund) gewandt, weil sie möglichst ohne Abzüge vorzeitig in den Ruhestand gehen

Mehr
Hypovereinsbank will sich Fusion zunutze machen

München - Die Münchner Hypovereinsbank will von einer möglichen Fusion von Deutscher Bank und Commerzbank profitieren. Man prüfe "Chancen, die sich aus möglichen Fusionen anderer

Mehr

Top Meldungen

Karstadt und Kaufhof setzen auf Galeria als gemeinsame Marke

Köln/Essen - Die fusionierten Warenhausketten Karstadt und Kaufhof setzen ab sofort auf Galeria als gemeinsame Marke. Ziel sei es gewesen, eine Marke zu entwickeln, die

Mehr
EU-Kommission verhängt Millionenstrafe gegen Nike

Brüssel - Die EU-Kommission hat eine Wettbewerbsstrafe in Höhe von 12,5 Millionen Euro gegen den US-Sportartikelhersteller Nike verhängt. Das Unternehmen habe seinen Händlern den

Mehr
Insolvenzverwalter: Keine Investorenlösung für Germania

Berlin - Die Perspektive auf eine Investorenlösung für die insolvente Fluggesellschaft Germania hat sich zerschlagen. Alle seriösen Bieter seien abgesprungen, teilte der

Mehr