Brennpunkte

Bayern: Weiterer Landkreis ruft Katastrophenfall aus

  • 10. Januar 2019, 17:07 Uhr

.

Anzeige

Traunstein - Wegen der starken Schneefälle der vergangenen Tage hat der oberbayerische Landkreis Traunstein am Donnerstag den Katastrophenfall ausgerufen. Grund dafür seien die aktuelle Schneelage, der anhaltende Schneefall und die damit verbundenen Störungen und Gefahren für die Bürger in den betroffenen Gemeinden, teilte das Landratsamt Traunstein mit.

Als Beispiele wurden unter anderem Schneelasten auf Dächern und Bäumen genannt. Aufgrund der Gefahrensituationen übernimmt die Katastrophenschutzbehörde am Landratsamt die Koordinierung der Einsätze. Unterstützt wird sie von Behörden, Dienststellen und Einsatzkräften der verschiedenen Rettungs- und Hilfsorganisationen sowie der Bundeswehr. "Wir wollen die Handlungsfähigkeit der Hilfsdienste vollumfänglich gewährleisten und dabei auch auf die Hilfe der Bundeswehr zurückgreifen", sagte Landrat Siegfried Walch.

Die starken Schneefälle hatten zuletzt auch in den Landkreisen Miesbach und Berchtesgadener Land dazu geführt, dass der Katastrophenfall ausgerufen wurde. Die Lawinengefahr in Bayern ist dabei weiterhin hoch. Viele Straßen im Süden Bayerns sind gesperrt. Der Wintereinbruch forderte auch bereits mindestens ein Todesopfer: In der Gemeinde Aying im Südosten des Landkreises München wurde ein Neunjähriger am Donnerstag von einem Baum erschlagen, der vermutlich wegen der hohen Schneelasten umgestürzt war.


Die News Bayern: Weiterer Landkreis ruft Katastrophenfall aus wurde von dts am 10.01.2019 in der Kategorie Brennpunkte mit den Stichwörtern Vermischtes, Deutschland, Bayern, Natur, Wetter, Polizeimeldung abgelegt.

Weitere Meldungen

Adamowicz-Ermordung: Bürgermeister Hollstein ist erschüttert

Altena - Der Bürgermeister der westfälischen Stadt Altena, Andreas Hollstein (CDU), hat mit Bestürzung auf den Tod seines bei einem Messerangriff getöteten Danziger Kollegen

Mehr
Menschenrechtsbeauftragte verlangt Freilassung von Ojub Titijew

Berlin - Anlässlich des Jahrestages der Verhaftung des tschetschenischen Menschenrechtlers Ojub Titijew hat die Menschenrechtsbeauftragte der Bundesregierung, Bärbel Kofler

Mehr
Zahl der Toten nach Zugunglück in Dänemark steigt auf acht

Kopenhagen - Nach dem Zugunglück in Dänemark ist die Zahl der Toten auf mindestens acht gestiegen. Zwei weitere Opfer seien bei einer Durchsuchung des Unglückszuges gefunden

Mehr

Top Meldungen

Studie: Gebühren für Auslandsüberweisungen steigen

Berlin - Bankkunden, die Geld aus Deutschland in ein Land mit fremder Währung überweisen möchten, müssen dafür laut einer aktuellen Studie immer höhere Gebühren bezahlen. Das ist

Mehr
Außenhandelsverband erwartet bis zu drei Prozent Exportwachstum

Berlin - Der Bundesverband Großhandel, Außenhandel, Dienstleistungen (BGA) geht trotz Brexit und Handelskrieg mit verhaltenem Optimismus in das neue Jahr. Der

Mehr
Bericht: Continental wollte Opel-Ingenieure übernehmen

Hannover - Der Autozulieferer Continental hat laut eines Zeitungsberichts im Sommer 2018 versucht, Hunderte Opel-Ingenieure zu sich zu lotsen. Manager des Autozulieferers hätten

Mehr