Brennpunkte

Guterres fordert "glaubhafte Ermittlung" im Fall Khashoggi

  • 16. Dezember 2018, 14:21 Uhr
Bild vergrößern: Guterres fordert glaubhafte Ermittlung im Fall Khashoggi
UN-Generalsekretär Guterres
Bild: AFP

UN-Generalsekretär Antonio Guterres hat eine 'glaubhafte Ermittlung' im Fall des getöteten saudiarabischen Journalisten Jamal Khashoggi angemahnt. Es sei 'absolut nötig', dass die Verantwortlichen eine Strafe erhielten, sagte Guterres in Doha.

Anzeige

UN-Generalsekretär Antonio Guterres hat eine "glaubhafte Ermittlung" im Fall des getöteten saudiarabischen Journalisten Jamal Khashoggi angemahnt. Es sei "absolut nötig", dass die Verantwortlichen eine Strafe erhielten, sagte Guterres am Sonntag bei einer Konferenz in Katars Hauptstadt Doha. Er selbst habe zu dem Fall jedoch keine Informationen, die über das hinausgingen, was in den Medien berichtet wurde.

Khashoggi war am 2. Oktober im saudiarabischen Konsulat in Istanbul von Agenten seines Heimatlandes getötet worden. Der türkische Außenminister Mevlüt Cavusoglu sagte bei der Konferenz in Doha, sein Land habe keine neuen Ermittlungsergebnisse von Saudi-Arabien erhalten. Die Türkei werde in der Angelegenheit aber "nicht aufgeben" und "bis zum Ende gehen". Anfang des Monats hatte Cavusoglu eine Übernahme der Ermittlungen durch die UNO ins Spiel gebracht.

Die Tötung Khashoggis hatte weltweit für Aufsehen und diplomatische Verwerfungen gesorgt. Der US-Senat bezeichnete in einer Resolution am Donnerstag den saudiarabischen Kronprinzen Mohammed bin Salman als "verantwortlich für den Mord". Mit ihrem Beschluss stellte sich die Kongresskammer frontal gegen US-Präsident Donald Trump, der die Beteiligung des mächtigen Thronfolgers an dem Verbrechen anzweifelt. Bin Salman bestreitet eine Verwicklung in die Tötung.

Die News Guterres fordert "glaubhafte Ermittlung" im Fall Khashoggi wurde von AFP am 16.12.2018 in der Kategorie Brennpunkte mit den Stichwörtern UNO, Katar, Saudi, Arabien, Türkei, Kriminalität, Medien, Diplomatie abgelegt.

Weitere Meldungen

FDP warnt Union vor "Sonderstrafrecht" bei Datendiebstahl

Berlin - FDP-Fraktionsvize Stephan Thomae hat Überlegungen in der Union für härtere Strafen bei Datenausspähung und Datenhehlerei scharf kritisiert. "Es wäre ein fatales Signal,

Mehr
Brinkhaus fordert schnellere Strafverfahren - Richterbund begrüßt Vorstoß

Unionsfraktionschef Ralph Brinkhaus (CDU) hat eine Beschleunigung von Strafverfahren und mehr Personal für die Justizbehörden gefordert. "Das Vertrauen der Bürger in den Staat

Mehr
Beobachtungsstelle: Tote und Verletzte bei Explosionen in Damaskus und Afrin

Bei einer Explosion in der syrischen Hauptstadt Damaskus hat es nach Angaben von Aktivisten am Sonntag Tote und Verletzte gegeben. Die "starke Explosion" habe sich in der Nähe

Mehr

Top Meldungen

Künftiger Charité-Chef will mehr Geld für Forschung

Berlin - Der künftige Charité-Vorstandschef Heyo Kroemer hat die Finanzierung deutscher Kliniken kritisiert: Insbesondere für die forschende Medizin gebe es im internationalen

Mehr
DIHK warnt EU vor zu viel Kompromissbereitschaft beim Brexit

Berlin - Der Deutsche Industrie- und Handelskammertag (DIHK) hat an die EU-Kommission appelliert, sich im Brexit-Streit auf keine weiteren Kompromisse mit den Briten einzulassen.

Mehr
Armutsforscher Butterwegge gegen Kindergrundsicherung

Köln - Der Armutsforscher Christoph Butterwegge lehnt eine "Kindergrundsicherung", wie sie von SPD, Grünen und Linkspartei gefordert wird, als "Familien- und Sozialpolitik nach

Mehr