Brennpunkte

Falsche Verurteilungen: Stadt New York entschädigte Justizopfer

  • 16. Dezember 2018
Bild vergrößern: Falsche Verurteilungen: Stadt New York entschädigte Justizopfer
New York
dts

.

Anzeige

New York - Die Stadt New York City hat seit 2010 insgesamt 325,4 Millionen US-Dollar an Strafgefangene gezahlt, die falsch verurteilt worden waren und erst Jahrzehnte danach freigesprochen wurden. Das geht aus Dokumenten hervor, über die die "Welt am Sonntag" berichtet.

Der Finanzaufseher der Stadt bestätigte die Summe. Hintergrund sei jeweils eine fragwürdige Polizeiarbeit oder Fehlverhalten von Strafverfolgern. Weil die falsch Verdächtigten keinen fairen Prozess erhielten oder für Taten verurteilt wurden, die sie nicht begangen hatten, schloss die Stadt mehrere Vergleiche, zuletzt Anfang Oktober 2018, berichtet die Zeitung. Es gebe Missstände in der US-Justiz, insbesondere gehe es um den Fall eines ehemaligen New Yorker Polizisten, dessen Ermittlungen in den Achtziger- und Neunzigerjahren in Zweifel stünden, berichtet die "Welt am Sonntag". Mindestens 14 Falschverurteilte hätte dieser Polizist verhört oder verhaftet. Die Vergleichszahlungen allein in diesen 14 Fällen beliefen sich auf rund 40 Millionen Dollar. Inzwischen befasse sich eine Sonderkommission mit der Aufarbeitung solch zweifelhafter Fälle. werden derzeit rund 100 Fälle auf fragwürdige Schuldsprüche geprüft, berichtet die "Welt am Sonntag" unter Berufung auf eigene Informationen. "Diese Menschen sind das Opfer von Massenverhaftungen, insbesondere junge, schwarze Männer. Ein Kollateralschaden im Kampf gegen das Verbrechen", sagte der Menschenrechtsanwalt Ron Kuby aus Manhattan. Kuby fordert eine Revolution der US-Justiz und kritisiert die Gefahr eines institutionellen Rassismus.

Die News Falsche Verurteilungen: Stadt New York entschädigte Justizopfer wurde von dts am 16.12.2018 in der Kategorie Brennpunkte mit den Stichwörtern Urteile, USA, Justiz abgelegt.

Weitere Meldungen

Tausende bei Protest für inhaftierte hungerstreikende Abgeordnete in der Türkei

Tausende Menschen haben am Samstag im mehrheitlich kurdischen Südosten der Türkei für die hungerstreikende Abgeordnete Leyla Güven demonstriert. Die Menge in der Stadt Diyabakir

Mehr
Knapp sieben Jahre Haft für US-Polizisten wegen Schüssen auf schwarzen Teenager

Wegen tödlicher Schüsse auf einen 17-jährigen Schwarzen ist ein ehemaliger Polizist in Chicago zu knapp sieben Jahren Gefängnis verurteilt worden. 81 Monate Haft in einem

Mehr
Mehr als 70 Tote und Dutzende Verletzte bei Pipeline-Brand in Mexiko

Bei einem Brand an einer angezapften Benzin-Pipeline in Mexiko sind mehr als 70 Menschen ums Leben gekommen. Mindestens 73 Menschen kamen nach Angaben von Gouverneur Omar Fayad

Mehr

Top Meldungen

Studie: Windräder sorgen für Wertverlust von Immobilien

Berlin - Einfamilienhäuser auf dem Land verlieren bis zu 7,1 Prozent an Wert, wenn im Abstand von bis zu einem Kilometer Windenergieanlagen errichtet werden. Bei älteren Häusern

Mehr
Brinkhaus will mit SPD über Soli-Abbau nachverhandeln

Berlin - Der Chef der Unionsfraktion im Bundestag, Ralph Brinkhaus (CDU), will beim Soli-Abbau noch einmal nachverhandeln. "Die Union will den Soli für alle Steuerzahler

Mehr
Studie: Deutschlands Finanzämter werden immer langsamer

Berlin - Finanzbeamte in Deutschland haben 2018 im Durchschnitt 56,1 Tage für die Bearbeitung von Einkommensteuererklärungen gebraucht. Dies zeigt eine Auswertung des

Mehr