Politik

Demonstration ein Jahr nach Bildung von rechtsgerichteter Regierung in Wien

  • 15. Dezember 2018, 19:52 Uhr
Bild vergrößern: Demonstration ein Jahr nach Bildung von rechtsgerichteter Regierung in Wien
Kundgebung auf dem Heldenplatz in Wien
Bild: AFP

Rund ein Jahr nach dem Amtsantritt der rechtsgerichteten Regierung in Österreich sind in Wien Tausende gegen die Koalition aus ÖVP und FPÖ auf die Straße gegangen. Laut Polizei nahmen 17.000 Menschen teil, nach Angaben der Organisatoren 50.000. 

Anzeige

Rund ein Jahr nach dem Amtsantritt der rechtsgerichteten Regierung in Österreich sind am Samstag in Wien tausende Menschen gegen die Koalition aus ÖVP und FPÖ auf die Straße gegangen. Die Demonstranten trotzten den eisigen Temperaturen und marschierten friedlich durch das Wiener Stadtzentrum bis zum Heldenplatz, wie Journalisten der Nachrichtenagentur AFP berichteten. 

Nach Angaben der Polizei nahmen 17.000 Menschen teil, die Organisatoren sprachen von 50.000 Teilnehmern. Zu dem Protestmarsch gegen "Rechtsruck, Rassismus und Sozialabbau" hatten linke Organisationen aufgerufen.  

Am 18. Dezember 2017 war unter der Führung des Konservativen Sebastian Kurz die Regierung aus dessen Volkspartei (ÖVP) und der rechtspopulistischen Freiheitlichen Partei (FPÖ) angetreten. Die Koalition verschärfte die Einwanderungsgesetze und erhöhte die erlaubte Höchstarbeitszeit auf zwölf Stunden am Tag und 60 Stunden in der Woche. 55 Prozent der Österreicher unterstützen die Regierung. 

Die News Demonstration ein Jahr nach Bildung von rechtsgerichteter Regierung in Wien wurde von AFP am 15.12.2018 in der Kategorie Politik mit den Stichwörtern Österreich, Demonstrationen, Proteste, Regierung, Parteien abgelegt.

Weitere Meldungen

Timoschenko kandidiert bei Präsidentschaftswahl in der Ukraine

Die ehemalige ukrainische Regierungschefin Julia Timoschenko tritt bei der Präsidentschaftswahl Ende März an. "Ich kandidiere für das Präsidentenamt", sagte Timoschenko am

Mehr
Studie: Vier von zehn Katholiken denken über Kirchenaustritt nach

Vier von zehn Katholiken in Deutschland denken zumindest darüber nach, aus der Kirche auszutreten. Mehr oder weniger ausgeprägt spielen 41 Prozent der Kirchenmitglieder mit diesem

Mehr
Prozess gegen mutmaßliches Taliban-Mitglied in Stuttgart begonnen

Weil er Mitglied der radikalislamischen Taliban in Afghanistan gewesen sein soll, muss sich seit Dienstag ein 22-Jähriger vor dem Oberlandesgericht Stuttgart verantworten. Er soll

Mehr

Top Meldungen

ILO betont in Bericht zur Zukunft der Arbeit Chancen durch neue Technologien

Die Internationale Arbeitsorganisation (ILO) sieht in den neuen technologischen Errungenschaften wie künstliche Intelligenz, Automatisierung und Robotik die Chance auf "Millionen

Mehr
Plätze im ÖPNV durchschnittlich zu 22 Prozent ausgelastet

Wiesbaden - Im Jahr 2017 sind die Plätze der Fahrzeuge im gesamten öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) durchschnittlich zu 22 Prozent ausgelastet gewesen. Die Auslastung für

Mehr
Regierungsbau könnte erste Flugpläne am BER einschränken

Berlin - Die ersten Flugpläne des Hauptstadtflughafens Berlin Brandenburg (BER) könnten bereits gleich nach der für 2020 geplanten Eröffnung empfindlich gestört werden. Grund

Mehr