Finanzen

Union rebelliert gegen Scholz-Pläne für Grundsteuer

  • 14. Dezember 2018, 18:00 Uhr
Bild vergrößern: Union rebelliert gegen Scholz-Pläne für Grundsteuer
Wohnhaus
dts

.

Anzeige

Berlin - Mit seinen Plänen für die Reform der Grundsteuer trifft Finanzminister Olaf Scholz (SPD) auf heftigen Widerstand, vor allem beim Koalitionspartner CDU/CSU. In der Sitzung des Finanzausschusses des Bundestages am vergangenen Mittwoch bemängelten Unionsabgeordnete, Scholz’ Vorschlag, der sich an einem halben Dutzend Wertkomponenten einer Immobilie orientiert, sei zu kompliziert, ungerecht und verfassungswidrig, berichtet der "Spiegel" in seiner aktuellen Ausgabe.

CDU und CSU stießen sich vor allem an dem vorgesehenen Metropolenabschlag, der verhindern soll, dass Besitzer einer Wohnung oder eines Hauses in einer teuren Großstadt eine kräftige Steuererhöhung zu verkraften hätten, berichtet das Nachrichtenmagazin weiter. Es sei absehbar, dass diese Regelung wieder vor dem Bundesverfassungsgericht lande. Die Finanzexperten der Unionsfraktion plädierten dafür, dass sich die künftige Grundsteuer allein nach Fläche von Grundstück und Immobilie richtet. Die Finanzpolitiker von CDU und CSU fühlten sich mit ihrer Position am längeren Hebel, berichtet der "Spiegel". Schwenke Scholz nicht auf ihre Linie ein, werde es eben keine Einigung geben. Dann laufe die Grundsteuer aus. Die Kommunen müssten in diesem Fall auf Einnahmen von 14 Milliarden Euro verzichten, berichtet das Nachrichtenmagazin.

Die News Union rebelliert gegen Scholz-Pläne für Grundsteuer wurde von dts am 14.12.2018 in der Kategorie Finanzen mit den Stichwörtern Politik, Deutschland, Steuern, Immobilien abgelegt.

Weitere Meldungen

DWS kassiert Großauftrag an BNP Paribas

Frankfurt/Main - Die französische Großbank BNP Paribas hat überraschend einen sicher geglaubten Großauftrag der Deutsche-Bank-Tochter DWS verloren. Das bestätigten beide Seiten

Mehr
Brinkhaus will mit SPD über Soli-Abbau nachverhandeln

Berlin - Der Chef der Unionsfraktion im Bundestag, Ralph Brinkhaus (CDU), will beim Soli-Abbau noch einmal nachverhandeln. "Die Union will den Soli für alle Steuerzahler

Mehr
Studie: Deutschlands Finanzämter werden immer langsamer

Berlin - Finanzbeamte in Deutschland haben 2018 im Durchschnitt 56,1 Tage für die Bearbeitung von Einkommensteuererklärungen gebraucht. Dies zeigt eine Auswertung des

Mehr

Top Meldungen

DIHK warnt EU vor zu viel Kompromissbereitschaft beim Brexit

Berlin - Der Deutsche Industrie- und Handelskammertag (DIHK) hat an die EU-Kommission appelliert, sich im Brexit-Streit auf keine weiteren Kompromisse mit den Briten einzulassen.

Mehr
Armutsforscher Butterwegge gegen Kindergrundsicherung

Köln - Der Armutsforscher Christoph Butterwegge lehnt eine "Kindergrundsicherung", wie sie von SPD, Grünen und Linkspartei gefordert wird, als "Familien- und Sozialpolitik nach

Mehr
Länder dämpfen Erwartungen an Tarifverhandlungen

Berlin - Vor den am Montag beginnenden Tarifverhandlungen für den öffentlichen Dienst der Länder dämpft der Verhandlungsführer der Arbeitgeber die Erwartungen. "Den

Mehr