Motor

Renault Kadjar startet aufgefrischt ins neue Jahr

  • 14. Dezember 2018, 10:41 Uhr
Bildergalerie: Renault Kadjar startet aufgefrischt ins neue Jahr
Renault Kadjar. Foto: Auto-Medienportal.Net/Renault

.

Anzeige

Mit dezent geschärfter Optik und neuen Komfortdetails geht das Kompakt-SUV Renault Kadjar im Januar 2019 ins neue Modelljahr. Der Kadjar kommt mit modifizierter Front- und Heckpartie und neuer Lichtsignatur. Zum Marktstart werden zwei Turbobenziner mit Partikelfilter und ein Blue dCi Turbodiesel mit SCR-Katalysator angeboten, alle wahlweise mit einem Sechs-Gang-Schaltgetriebe und einem Sieben-Gang-Doppelkupplungsgetriebe.

Äußeres Kennzeichen der jüngsten Evolutionsstufe des Kadjar ist der breitere und in der Topausstattung ,,Bose Edition" mit Chrom eingefasste Kühlergrill. Neu sind außerdem die Stoßfänger und die Tagfahrlichter in C-Form, in die die LED-Blinker integriert sind. In den Versionen mit Voll-LED-Scheinwerfern Pure Vision (Serie für Bose Edition und Option für Limited) sind die Nebelscheinwerfer ebenso wie die Rückleuchten und Nebelschlussleuchte in LED-Technik gehalten. Weitere Designmerkmale sind die Haifischantenne sowie neue 17- und 19-Zoll-Räder und neue Farben.

Zwei Turbobenziner und ein Turbodiesel stehen zur Wahl. Alle Motorisierungen sind nach dem neuen, realitätsnahen WLTP-Zyklus (Worldwide Harmonized Light Vehicles Test Procedure) homologiert und erfüllen Euro 6d-Temp. Der Diesel Blue dCi 115 mit 1,5 Liter Hubraum verfügt über den SCR-Katalysator zur Verringerung der Stickoxid (NOX)-Emissionen. Zu einem späteren Zeitpunkt wird Renault das Motorenangebot um den Diesel Blue dCi 150 aus der neuen 1,7-Liter-Selbstzünderfamilie erweitern.

Wichtigste Neuerung im Innenraum ist der nahtlos in die Oberfläche der Mittelkonsole integrierte Sieben-Zoll-Touchscreen für das Online-Infotainmentsystem Renault R-Link 2 (Serie für Bose Edition, Option für Limited). Das System erlaubt die Smartphone-Integration. Neu im Innenraum ist auch die Ambiente-Beleuchtung (Serie ab Limited). Dank neuer Lüftungsdüsen an der Rückseite der Mittelkonsole (Serie ab Limited) profitieren auch die Fondpassagiere von einer optimierten Luftzirkulation.

Weiterer Komfortgewinn für Mitreisende auf den Rücksitzen sind zwei USB-Schnittstellen in den Varianten mit Renault R-Link 2. Die Vordersitze bieten mit längs verstellbarer Mittelarmlehne und ausziehbarer Oberschenkelauflage (Serie für Bose Edition) mehr Komfort. Zusätzlich sind sie mit ,,Dual Density"-Schaumstoff in zwei Stärken gepolstert, so dass sie zugleich guten Halt und Bequemlichkeit auf langen Reisen bieten.

Der Kompakt-SUV Kadjar positioniert sich mit 4,49 Meter Länge oberhalb des Schwestermodells Captur. Seine Linienführung hebt das Kompakt-SUV deutlich von den Wettbewerbern ab. Es steht ein Gepäckraumvolumen von 472 Litern zur Verfügung, das bis auf 1478 Liter erweitert werden kann. (ampnet/Sm)

Die News Renault Kadjar startet aufgefrischt ins neue Jahr wurde von ampnet am 14.12.2018 in der Kategorie Motor mit den Stichwörtern Renault Kadjar, Modelljahr 2019 abgelegt.

Weitere Meldungen

Porsche führt den Cayman aufs Glatteis

Nachdem die Konzeptstudie Cayman GT4 Rallye bei der ADAC Rallye Deutschland 2018 positive Resonanz erntete, plant Porsche nun die Rückkehr in den Rallyesport. Hierzu entwickelt

Mehr
Verkaufsstart für den BMW X2 M35i

Zum Frühjahr 2019 erweitert BMW die X2-Baureihe um das neue Spitzenmodell M35i, dessen Verkauf jetzt gestartet ist. Sein 2,0-Liter-Twin-Power-Turbo liefert 306 PS (225 kW) und ein

Mehr
Skoda Scala startet später bei 17 350 Euro

Skoda öffnet die Bestellbücher für den komplett neu entwickelten Scala. Zum Marktstart wird es einen 1,0-Liter-Benziner mit 115 PS (85 kW) und einen 1,5-Liter-Turbomotor mit 150

Mehr

Top Meldungen

Fraport-Chef mahnt bei Reform der Sicherheitskontrollen zur Eile

Frankfurt/Main - Der Vorstandsvorsitzende des Frankfurter Flughafenkonzerns Fraport, Stefan Schulte, warnt im Tarifkonflikt für die Beschäftigten an den Sicherheitskontrollen vor

Mehr
Künftiger Charité-Chef will mehr Geld für Forschung

Berlin - Der künftige Charité-Vorstandschef Heyo Kroemer hat die Finanzierung deutscher Kliniken kritisiert: Insbesondere für die forschende Medizin gebe es im internationalen

Mehr
DIHK warnt EU vor zu viel Kompromissbereitschaft beim Brexit

Berlin - Der Deutsche Industrie- und Handelskammertag (DIHK) hat an die EU-Kommission appelliert, sich im Brexit-Streit auf keine weiteren Kompromisse mit den Briten einzulassen.

Mehr