Brennpunkte

Bericht: Chérif C. erhielt vor Tat Anruf aus Deutschland

  • dts - 12. Dezember 2018, 21:41 Uhr
Bild vergrößern: Bericht: Chérif C. erhielt vor Tat Anruf aus Deutschland
Französische Polizisten
dts

.

Anzeige

Straßburg - Der mutmaßliche Attentäter von Straßburg, Chérif C., ist offenbar unmittelbar vor der Tat aus Deutschland angerufen worden. Das berichtete das RBB-Inforadio am Mittwochabend unter Berufung auf Sicherheitskreise.

Er ging demnach jedoch nicht ans Telefon. Unklar ist noch, wer ihn angerufen hat und warum. Dieser Frage gehen deutsche Ermittler nun intensiv nach, berichtet der RBB. Der Anruf ist ein weiteres Indiz dafür, dass Cherif C. Verbindungen nach Deutschland hat. 2016 war er in Deutschland vom Amtsgericht Singen zu einer Haftstrafe verurteilt worden, nachdem er in eine Apotheke in Engen in Baden-Württemberg sowie in eine Zahnarztpraxis in Mainz eingebrochen war.

2017 wurde er von den deutschen Behörden nach Frankreich ausgewiesen und mit einer Wiedereinreisesperre belegt. Nach Angaben des RBB-Inforadios war den deutschen Behörden nicht bekannt, dass Chérif C. In Frankreich als islamistischer Gefährder geführt wird, obwohl er im Grenzbereich zu Deutschland lebt und in Deutschland in Haft gewesen ist. Auch das Schengeninformationssytem enthielt demnach keinen Vermerk, dass Chérif C. in Frankreich als Gefährder geführt wird, sondern lediglich den Hinweis auf die Einreisesperre nach Deutschland.

Die News Bericht: Chérif C. erhielt vor Tat Anruf aus Deutschland wurde von dts am 12.12.2018 in der Kategorie Brennpunkte mit den Stichwörtern Vermischtes, Deutschland, Frankreich, Terrorismus abgelegt.

Weitere Meldungen

Bundeswehr: Keine neue Atomwaffen-Stationierung in Deutschland

Bonn - Der Generalinspekteur der Bundeswehr, Eberhard Zorn, sieht trotz des drohenden Aus für den INF-Vertrag zur Abrüstungskontrolle keine militärische Notwendigkeit zur

Mehr
Zahl der Toten nach Explosion in chinesischer Chemiefabrik steigt auf 64

Nach der schweren Explosion in einer chinesischen Chemiefabrik ist die Zahl der Toten auf 64 gestiegen. Ein Überlebender habe jedoch am Samstagmorgen rund 40 Stunden nach dem

Mehr
Verfassungsschutz hat Probleme bei Überwachung

Berlin - Das Bundesamt für Verfassungsschutz warnt vor Lücken bei der Überwachung rechtsextremer Terrorverdächtiger. Das berichtet der "Spiegel" in seiner aktuellen Ausgabe.

Mehr

Top Meldungen

Bundesbürger wollen Klimaschutz am liebsten zum Nulltarif

Berlin - Ein Großteil der Bundesbürger ist nicht bereit, für mehr Klimaschutz auch deutlich höhere Kosten zu schultern. Das berichtet das Nachrichtenmagazin Focus unter Berufung

Mehr
EU-Kommission: Bankenfusion zunächst kein Thema für die Politik

Brüssel - Die EU-Kommission erwartet, dass keine Steuergelder bei einer Fusion von Deutscher Bank und Commerzbank fließen werden. "Ich gehe davon aus, dass bei einem

Mehr
Naturschutzring fürchtet Verwässerung von Kohleausstieg

Berlin - Der Präsident des Deutschen Naturschutzrings (DNR), Kai Niebert, fürchtet, dass die Bundesregierung den Ausstiegsplan der Kohlekommission von Ende Januar verwässern

Mehr