Wirtschaft

Monsanto-Übernahme: Bayer-Betriebsratschef kritisiert Medien

  • dts - 12. Dezember 2018, 15:17 Uhr
Bild vergrößern: Monsanto-Übernahme: Bayer-Betriebsratschef kritisiert Medien
Bayer
dts

.

Anzeige

Leverkusen - Der Vorsitzende des Bayer-Betriebsrats, Oliver Zühlke, hat Vermutungen zurückgewiesen, wonach der angekündigte Stellenabbau im Konzern im Zusammenhang mit der Übernahme von Monsanto stehe. "Es ist eine Mär, wenn man sagt: Wir zahlen hier jetzt die Zeche dafür, dass Bayer Monsanto gekauft hat", sagte Zühlke der Wochenzeitung "Die Zeit".

Die Verantwortung dafür, dass dieser Eindruck bei vielen Mitarbeitern entstanden sei, sieht er bei den Medien: "Das liegt auch daran, dass die Medien diesen Zusammenhang immer wieder konstruiert und kolportiert haben." Auch der Kritik am Unkrautvernichter Glyphosat trat Zühlke in der "Zeit" entgegen. "Hunderte Studien und Zulassungen der Behörden zeigen, dass Glyphosat bei fachgerechter Anwendung nicht gesundheitsschädlich ist. Das sind Fakten, die keine Sau interessieren, weil sie im Twitter-Zeitalter zu kurz kommen."

Der Bayer-Konzern hatte kürzlich den Abbau von 12.000 Stellen angekündigt. Zuvor hatte der Konzern im Sommer den US-Saatguthersteller Monsanto für umgerechnet rund 60 Milliarden Euro übernommen. Wegen Monsantos Pflanzenschutzmittel Glyphosat sind in den USA derzeit mehr als 9.000 Prozesse anhängig.

Die News Monsanto-Übernahme: Bayer-Betriebsratschef kritisiert Medien wurde von dts am 12.12.2018 in der Kategorie Wirtschaft mit den Stichwörtern Wirtschaft, Deutschland, USA, Unternehmen abgelegt.

Weitere Meldungen

Scheuer bremst Carsharing aus: Kommunen fehlt Verkehrszeichen

Berlin - Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) ist im Verzug mit einem Parkplatzschild für Carsharing-Autos. Das berichtet der "Spiegel" in seiner neuen Ausgabe. Obwohl

Mehr
Bundesbürger wollen Klimaschutz am liebsten zum Nulltarif

Berlin - Ein Großteil der Bundesbürger ist nicht bereit, für mehr Klimaschutz auch deutlich höhere Kosten zu schultern. Das berichtet das Nachrichtenmagazin Focus unter Berufung

Mehr
Naturschutzring fürchtet Verwässerung von Kohleausstieg

Berlin - Der Präsident des Deutschen Naturschutzrings (DNR), Kai Niebert, fürchtet, dass die Bundesregierung den Ausstiegsplan der Kohlekommission von Ende Januar verwässern

Mehr

Top Meldungen

EU-Kommission: Bankenfusion zunächst kein Thema für die Politik

Brüssel - Die EU-Kommission erwartet, dass keine Steuergelder bei einer Fusion von Deutscher Bank und Commerzbank fließen werden. "Ich gehe davon aus, dass bei einem

Mehr
Gewerkschafter von Deutscher Bank und Commerzbank gegen Fusion

Frankfurt/Main - Mitarbeiter von Deutscher Bank und Commerzbank wollen gemeinsam Widerstand gegen eine Fusion der zwei größten deutschen Privatbanken leisten. Darauf haben sich

Mehr
Bundesregierung will Bankenfusion nicht steuerlich begünstigen

Berlin - Die Bundesregierung will offenbar für den möglichen Zusammenschluss der Deutschen Bank mit der Commerzbank keine gesetzlichen Sonderregelungen schaffen. Hoffnungen,

Mehr