Technologie

Betriebsräte der Mobilfunkkonzerne warnen vor verpflichtendem Roaming

  • 11. Dezember 2018, 11:13 Uhr
Bild vergrößern: Betriebsräte der Mobilfunkkonzerne warnen vor verpflichtendem Roaming
5G-Antenne auf einem Testgelände
Bild: AFP

Die Betriebsräte der drei großen Mobilfunkkonzerne haben vor einer Verschärfung der 5G-Auflagen beim sogenannten Roaming gewarnt. Eine 'fünfstellige Zahl an Arbeitsplätzen' sei in Gefahr.

Anzeige

Die Betriebsräte der drei großen Mobilfunkkonzerne haben vor einer Verschärfung der 5G-Auflagen beim sogenannten Roaming gewarnt. In einem Brief an die Fraktionschefs der Regierungsparteien, aus dem das "Handelsblatt" und die "Frankfurter Allgemeine Zeitung" am Dienstag zitierten, warnten die Arbeitnehmervertreter von Telekom, Vodafone und Telefónica vor der Gefährdung einer "fünfstelligen Zahl an Arbeitsplätzen". Ein verpflichtendes Teilen der Infrastruktur gefährde den Netzausbau und führe zu Lohndumping in der Branche.

Das sogenannte Roaming ist der Knackpunkt beim neuen Mobilfunkstandard 5G, der Schritt für Schritt die Vorgängertechnik ablösen soll. Dabei geht es darum, dass Kunden eines Anbieters in Funklöchern automatisch auf die Handynetze der Konkurrenten umgeleitet werden sollen. Hierzu will die Netzagentur den Betreibern ein "Verhandlungsgebot zu Kooperationen" auferlegen und diesen Prozess als "Schiedsrichter" aktiv begleiten. Bislang war eigentlich nicht geplant, die Anbieter rechtlich zu verpflichten, ihre Netze mit Konkurrenten zu teilen.

Allerdings hatte es in der vergangenen Woche Berichte gegeben, wonach die Ministerien für Wirtschaft und Verkehr eine Gesetzesänderung für ein Zwangs-Roaming in ländlichen Gebieten vorbereiten, wo es nur eine lückenhafte Mobilfunkversorgung gibt. Ein solches verpflichtes lokales Roaming werde "den Druck auf die Umsätze und Margen der Mobilfunknetzbetreiber noch weiter erhöhen und damit weitere Investitionen verzögern oder ganz verhindern", heißt es in dem Brief der Betriebsräte.

Eine Pflicht gehe auch zu Lasten der Steuerzahler, weil infolge der Rechtsunsicherheit niedrigere Gebote bei der 5G-Versteigerung zu erwarten seien, warnten die Unterzeichner. Die Frequenzen sollen im Frühjahr versteigert werden.

Die News Betriebsräte der Mobilfunkkonzerne warnen vor verpflichtendem Roaming wurde von AFP am 11.12.2018 in der Kategorie Technologie mit den Stichwörtern D, Telekommunikation, Internet, Industrie, Unternehmen, Verbraucher, Technologie abgelegt.

Weitere Meldungen

Facebook zahlt Millionen für Münchner Institut zu künstlicher Intelligenz

Der US-Konzern Facebook unterstützt ein von der Technischen Universität München geplantes Forschungszentrum zur Erforschung ethischer Fragen der künstlichen Intelligenz (KI).

Mehr
Netflix fällt wegen milliardenschwerer Investitionen in der Gunst der Anleger

Der US-Streamingdienst Netflix hat im vergangenen Jahr 30 Millionen Abonnenten dazugewonnen - doch die Anleger sind wegen der hohen Investitionen des Unternehmens nicht glücklich.

Mehr
Deutschland bei schnellem Internet weiterhin nur Mittelmaß

Deutschland belegt bei der Versorgung mit schnellem Internet europaweit immer noch nur einen mittleren Platz. Im vergangenen Jahr hatte hierzulande rund die Hälfte aller

Mehr

Top Meldungen

DIHK warnt EU vor zu viel Kompromissbereitschaft beim Brexit

Berlin - Der Deutsche Industrie- und Handelskammertag (DIHK) hat an die EU-Kommission appelliert, sich im Brexit-Streit auf keine weiteren Kompromisse mit den Briten einzulassen.

Mehr
Armutsforscher Butterwegge gegen Kindergrundsicherung

Köln - Der Armutsforscher Christoph Butterwegge lehnt eine "Kindergrundsicherung", wie sie von SPD, Grünen und Linkspartei gefordert wird, als "Familien- und Sozialpolitik nach

Mehr
Länder dämpfen Erwartungen an Tarifverhandlungen

Berlin - Vor den am Montag beginnenden Tarifverhandlungen für den öffentlichen Dienst der Länder dämpft der Verhandlungsführer der Arbeitgeber die Erwartungen. "Den

Mehr