Wirtschaft

Verhandlungen über außergerichtliche Einigung zu Fahrverboten in Darmstadt

  • 7. Dezember 2018, 17:26 Uhr
Bild vergrößern: Verhandlungen über außergerichtliche Einigung zu Fahrverboten in Darmstadt
Besonders belastete Straße in Darmstadt
Bild: AFP

In einem Rechtsstreit um Dieselfahrverbote im hessischen Darmstadt versucht erstmals eine Landesregierung, sich außergerichtlich mit Umweltverbänden zu einigen. Vertreter der hessischen Landesregierung kamen mit der Deutschen Umwelthilfe zusammen.

Anzeige

In einem Rechtsstreit um Dieselfahrverbote im hessischen Darmstadt versucht erstmals eine Landesregierung, sich außergerichtlich mit Umweltverbänden zu einigen. Vertreter des hessischen Umwelt- und Verkehrsministeriums verhandelten dazu am Freitag in Wiesbaden mit der Deutschen Umwelthilfe (DUH) und dem ökologischen Verkehrsclub Deutschland (VCD). Dabei wurde laut DUH ein erstes Arbeitspapier entworfen, über dessen Inhalt aber Stillschweigen vereinbart wurde.

Es seien "sehr konstruktive Gespräche" gewesen, sagte DUH-Geschäftsführer Jürgen Resch der Nachrichtenagentur AFP. Jetzt müssten beiden Seiten bewerten, ob das Arbeitspapier tragfähig sei. Er hoffe, dass Ende kommender Woche ein Vergleich präsentiert werden könne. Er würde es "außerordentlich begrüßen", wenn mit den Verhandlungen über Darmstadt ein "Richtungswechsel" im Ringen um saubere Luft in den Städten beginne. 

Am 21. November hatte das Verwaltungsgericht Wiesbaden über den Darmstädter Fall verhandelt, am 19. Dezember verkündet es dann das Ergebnis einer Einigung oder ein Urteil. An diesem Tag wird das Gericht auch über Fahrverbote in der hessischen Landeshauptstadt selbst verhandeln.

Die DUH hatte für Darmstadt Fahrverbote für ältere Diesel gefordert, damit dort die Grenzwerte für Stickoxid eingehalten werden. Die südhessische Stadt belegt nach Angaben der Verbands auf der Liste der deutschen Städte mit hoher Stickoxid-Belastung nach Stuttgart und München den dritten Platz. Die Umwelthilfe klagt in einer Reihe von Städten und fordert dort Maßnahmen für bessere Luft. Für zahlreiche Kommunen ordneten Gerichte bereits Fahrverbote an. 

Die News Verhandlungen über außergerichtliche Einigung zu Fahrverboten in Darmstadt wurde von AFP am 07.12.2018 in der Kategorie Wirtschaft mit den Stichwörtern D, Hessen, Auto, Umwelt, Diesel, Verbraucher abgelegt.

Weitere Meldungen

EU verschärft CO2-Grenzwerte für Neuwagen stärker als von Deutschland angestrebt

Rat und Parlament der EU haben sich darauf geeinigt, die CO2-Grenzwerte für Neuwagen stärker als von Deutschland angestrebt zu verschärfen. Die Emissionen neuer Autos sollen bis

Mehr
Dieselfahrern in Frankfurt droht vorerst kein Fahrverbot

Dieselfahrern in Frankfurt am Main droht vorerst noch kein Fahrverbot. Der Hessische Verwaltungsgerichtshof in Kassel lehnte einen entsprechenden Eilantrag der Deutschen

Mehr
Bundesregierung reagiert mit Bedauern auf neue CO2-Grenzwerte für Neuwagen

Die Bundesregierung hat mit Bedauern auf die Einigung auf neue CO2-Grenzwerte auf EU-Ebene reagiert. "Wir hätten uns sicherlich etwas anderes gewünscht", sagte der

Mehr

Top Meldungen

Block House will Geschäft mit Supermärkten ausbauen

Hamburg - Die Hamburger Restaurantkette Block House will mit ihrer Marke verstärkt im deutschen Einzelhandel für Lebensmittel expandieren. Der Umsatz mit Handelswaren solle sich

Mehr
Diess wird Aufsichtsrat beim FC Bayern München

Wolfsburg/München - Volkswagen-Konzernchef Herbert Diess ist in den Aufsichtsrat des Fußball-Bundesligisten FC Bayern München eingezogen. Das bestätigte am Dienstag ein

Mehr
Deutsche Hochschulen bauen Förderung von Start-ups aus

Berlin - Die deutschen Hochschulen haben die Förderung von Unternehmensgründungen massiv ausgebaut. 2017 hätten 191 Hochschulen insgesamt 1.776 Start-ups auf den Weg geholfen,

Mehr