Wirtschaft

Kurserholung an den asiatischen Börsen

  • 7. Dezember 2018, 09:18 Uhr
Bild vergrößern: Kurserholung an den asiatischen Börsen
Handelsbeginn an der Wall Street am Donnerstag
Bild: AFP

Nach den starken Kursverlusten am Donnerstag hat sich die Lage an den Börsen in Asien am Freitag stabilisiert. In Japan, Südkorea und Taiwan schlossen die Börsen im Plus. 

Anzeige

Nach den starken Kursverlusten am Donnerstag hat sich die Lage an den Börsen in Asien am Freitag stabilisiert. In Japan, Südkorea und Taiwan schlossen die Börsen im Plus, in China drehten die Kurse nach anfänglichen Gewinnen zum Handelsschluss leicht ins Minus. In den USA hatte sich der Absturz am Donnerstag im Laufe des Tages stark abgeflacht. Der Dow Jones an der Wall Street in New York schloss nur 0,32 Prozent im Minus bei 24.947,67 Punkten.

Die Märkte spielten "komplett verrückt", schrieb Analyst Stephen Inn von Oanda am Freitag. Die Händler hätten zu allen Entwicklungen "extreme Ansichten" und hielten dann an ihren "Hypothesen" fest - allerdings nur zwölf Stunden lang. 

Am Freitag sorgte Analysten zufolge die Aussicht auf positive Nachrichten aus den USA für eine bessere Stimmung. Angeblich will die US-Notenbank ihre Zinsanhebungsschritte im kommenden Jahr verlangsamen - Aktien blieben damit länger eine im Vergleich attraktivere Geldanlage. 

Den Kurssturz am Donnerstag hatte vor allem die Festnahme der Huawei-Finanzchefin Meng Wanzhou in Kanada und die daraus folgenden Ängste über einen Kollaps der Handelsgespräche zwischen den USA und China ausgelöst. China protestierte scharf gegen die Festnahmen - erklärte aber auch gleichzeitig, es werde die US-Forderungen nach Handelserleichterungen sofort umsetzen. Die USA hatten der Volksrepublik dafür eine Frist von 90 Tagen gesetzt. 

Die News Kurserholung an den asiatischen Börsen wurde von AFP am 07.12.2018 in der Kategorie Wirtschaft mit den Stichwörtern China, USA, Japan, Börsen abgelegt.

Weitere Meldungen

EU verschärft CO2-Grenzwerte für Neuwagen stärker als von Deutschland angestrebt

Rat und Parlament der EU haben sich darauf geeinigt, die CO2-Grenzwerte für Neuwagen stärker als von Deutschland angestrebt zu verschärfen. Die Emissionen neuer Autos sollen bis

Mehr
Dieselfahrern in Frankfurt droht vorerst kein Fahrverbot

Dieselfahrern in Frankfurt am Main droht vorerst noch kein Fahrverbot. Der Hessische Verwaltungsgerichtshof in Kassel lehnte einen entsprechenden Eilantrag der Deutschen

Mehr
Bundesregierung reagiert mit Bedauern auf neue CO2-Grenzwerte für Neuwagen

Die Bundesregierung hat mit Bedauern auf die Einigung auf neue CO2-Grenzwerte auf EU-Ebene reagiert. "Wir hätten uns sicherlich etwas anderes gewünscht", sagte der

Mehr

Top Meldungen

Block House will Geschäft mit Supermärkten ausbauen

Hamburg - Die Hamburger Restaurantkette Block House will mit ihrer Marke verstärkt im deutschen Einzelhandel für Lebensmittel expandieren. Der Umsatz mit Handelswaren solle sich

Mehr
Diess wird Aufsichtsrat beim FC Bayern München

Wolfsburg/München - Volkswagen-Konzernchef Herbert Diess ist in den Aufsichtsrat des Fußball-Bundesligisten FC Bayern München eingezogen. Das bestätigte am Dienstag ein

Mehr
Deutsche Hochschulen bauen Förderung von Start-ups aus

Berlin - Die deutschen Hochschulen haben die Förderung von Unternehmensgründungen massiv ausgebaut. 2017 hätten 191 Hochschulen insgesamt 1.776 Start-ups auf den Weg geholfen,

Mehr