Lifestyle

Stefanie Tücking starb an Lungenembolie

  • dts - 6. Dezember 2018, 15:34 Uhr

.

Anzeige

Baden-Baden - Die Todesursache der Fernseh- und Radiomoderatorin Stefanie Tücking steht fest. Sie starb an einer Lungenembolie, meldete ihr früherer Arbeitgeber SWR3 am Donnerstag.

Dies habe die Staatsanwaltschaft Baden-Baden nach der Obduktion der Familie mitgeteilt. Tücking war am vergangenen Samstag überraschend im Alter von 56 Jahren verstorben. Sie arbeite über Jahrzehnte für den Hörfunksender SWF3 und dessen Nachfolger SWR3, war aber in Sendungen "Formel Eins", einer Musikvideosendung, auch im Fernsehen zu sehen.

Die News Stefanie Tücking starb an Lungenembolie wurde von dts am 06.12.2018 in der Kategorie Lifestyle mit den Stichwörtern Vermischtes, Deutschland, Radio, Leute abgelegt.

Weitere Meldungen

Berichte: Sieben Festnahmen nach Anschlagserie in Sri Lanka

Colombo - Die dts Nachrichtenagentur in Halle/Saale verbreitet soeben folgende Blitzmeldung aus Colombo: Berichte: Sieben Festnahmen nach Anschlagserie in Sri Lanka. Die

Mehr
Weitere Explosion in Sri Lanka - Mindestens zwei Tote

Colombo - Die dts Nachrichtenagentur in Halle/Saale verbreitet soeben folgende Blitzmeldung aus Colombo : Weitere Explosion in Sri Lanka - Mindestens zwei Tote. Die Redaktion

Mehr
Zahl der Toten bei Anschlägen in Sri Lanka steigt auf mehr als 100

Colombo - Die dts Nachrichtenagentur in Halle/Saale verbreitet soeben folgende Blitzmeldung aus Colombo: Zahl der Toten bei Anschlägen in Sri Lanka steigt auf mehr als 100. Die

Mehr

Top Meldungen

Klöckner bekräftigt Widerstand gegen pauschale Verschärfung der Düngeregeln

Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner (CDU) hat ihren Widerstand gegen eine von der EU-Kommission verlangte pauschale Verschärfung der Düngeregeln bekräftigt. "Was wir

Mehr
Bericht: Strom für Elektroautos teurer als Benzin oder Diesel

Berlin - Das Aufladen von Elektroautos an öffentlichen Ladesäulen verursacht laut eines Zeitungsberichts teilweise höhere Kosten als das Auftanken vergleichbarer Fahrzeuge mit

Mehr
Umfrage: Mehrheit gegen Enteignungen von Wohnungsunternehmen

Berlin - Die Mehrheit der Bundesbürger lehnt die Enteignung privater Wohnungsunternehmen ab. Das ergab eine Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Infratest dimap im Auftrag der

Mehr