Politik

EU-Parlamentsvize Gebhardt will im Wahllisten-Streit nicht aufgeben

  • 6. Dezember 2018, 13:58 Uhr
Bild vergrößern: EU-Parlamentsvize Gebhardt will im Wahllisten-Streit nicht aufgeben
EU-Parlament in Straßburg
dts

.

Anzeige

Brüssel - Die Vizepräsidentin des Europaparlaments und SPD-Abgeordnete für Baden-Württemberg, Evelyne Gebhardt, will ihre aussichtslose Platzierung auf der Europa-Wahlliste nicht kampflos hinnehmen. "Noch kämpfe ich, noch ist der Bundesparteitag nicht vorüber. Außerdem bin ich bis zum 7. Juli des kommenden Jahres Vizepräsidentin des Europäischen Parlaments. Mindestens", sagte Gebhardt der "Heilbronner Stimme" (Freitagsausgabe).

Andrea Nahles hatte versprochen, die Liste "jünger und weiblicher" zu machen und damit die 63-Jährige, die seit 24 Jahren im Europaparlament sitzt, auf den aussichtslosen Listenplatz 25 gesetzt. Gebhardts Parteikollege Peter Simon rutschte auf Platz 27.

Mit dem Vorstoß setzte sich die Bundespartei über den Beschluss der baden-württembergischen SPD hinweg. Diese hatte Gebhardt zur Spitzenkandidatin und damit auf Platz 15 der Liste gesehen – der erste Platz für Kandidaten auf Länderebene. Die endgültige Liste wird auf dem SPD-Europaparteitag am Sonntag beschlossen. An das Aufhören denkt Gebhardt derzeit nicht: "Darüber mache ich mir keine Gedanken."

Die Europapolitikerin will sich nach wie vor auf die Europawahl im kommenden Jahr vorbereiten: "Klar ist, es wird eine Schicksalswahl werden in der es um die Zukunft der Gesellschaft geht, in der wir leben wollen. Ich möchte die Menschen aufwecken und Ihnen Lösungen für die aktuellen Herausforderungen anbieten und auch darüber nachdenken, was für ein Europa wir haben wollen." Besonders besorgt Gebhardt der Rechtsruck in Europa: "Ich habe große Sorgen vor einem Rechtsruck im Europäischen Parlament, denn vielen Wählerinnen und Wählern ist gar nicht bewusst worüber wir alles entscheiden dürfen."

Die News EU-Parlamentsvize Gebhardt will im Wahllisten-Streit nicht aufgeben wurde von dts am 06.12.2018 in der Kategorie Politik mit den Stichwörtern Politik, Deutschland, EU, Parteien abgelegt.

Weitere Meldungen

Ifo-Chef Fuest kritisiert geplante CO2-Grenzwerte in EU

München - Der Präsident des Münchner Ifo-Instituts, Clemens Fuest, hat die geplante Verschärfung der Höchstgrenzen für Kohlendioxid-Emissionen in der EU kritisiert. "Fortschritte

Mehr
Kurz will mehr Optimismus unter europäischen Politikern

Wien - Österreichs Bundeskanzler Sebastian Kurz hat mehr Optimismus unter den europäischen Politikern gefordert. "Ich unterschätze die Herausforderungen nicht, es ist manchmal

Mehr
Altmaier fürchtet Überforderung der Autoindustrie durch Klimaziele

Berlin - Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) hat vor einer Überforderung der Autoindustrie durch die in Brüssel vereinbarten neuen Klimaschutzziele gewarnt. "Um unsere

Mehr

Top Meldungen

Block House will Geschäft mit Supermärkten ausbauen

Hamburg - Die Hamburger Restaurantkette Block House will mit ihrer Marke verstärkt im deutschen Einzelhandel für Lebensmittel expandieren. Der Umsatz mit Handelswaren solle sich

Mehr
Diess wird Aufsichtsrat beim FC Bayern München

Wolfsburg/München - Volkswagen-Konzernchef Herbert Diess ist in den Aufsichtsrat des Fußball-Bundesligisten FC Bayern München eingezogen. Das bestätigte am Dienstag ein

Mehr
Deutsche Hochschulen bauen Förderung von Start-ups aus

Berlin - Die deutschen Hochschulen haben die Förderung von Unternehmensgründungen massiv ausgebaut. 2017 hätten 191 Hochschulen insgesamt 1.776 Start-ups auf den Weg geholfen,

Mehr