Finanzen

Wirtschaftsminister lehnt Merz` Aktien-Vorschlag ab

  • dts - 6. Dezember 2018, 11:01 Uhr
Bild vergrößern: Wirtschaftsminister lehnt Merz` Aktien-Vorschlag ab
Peter Altmaier
dts

.

Anzeige

Berlin - Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) hat den Vorschlag von Friedrich Merz abgelehnt, zur Förderung von Aktien-Sparplänen für die private Altersvorsorge einen eigenen, gesonderten Steuerfreibetrag einzuführen. "Der richtige Punkt ist, dass wir mehr Menschen davon überzeugen müssen, zusätzlich zur gesetzlichen Rentenversicherung auch private Altersvorsorge zu betreiben mit Unterstützung des Staates, wie wir dies bei Riester bereits machen", sagte Altmaier der "Rheinischen Post" (Donnerstagsausgabe).

"Ich war aber immer dagegen, die Unterstützung auf eine einzelne Anlageform zu begrenzen", sagte der CDU-Politiker. "Ich habe nichts dagegen, künftig auch den Erwerb von Aktien zu fördern, aber der Aktienerwerb darf gegenüber allen anderen Anlageformen nicht etwa durch einen Extra-Freibetrag bevorzugt werden", sagte Altmaier. "Denn für mich ist der Hüttenarbeiter im Saarland, der für seine Altersvorsorge Wohneigentum erwirbt, genauso förderungswürdig wie derjenige, der in München oder in Düsseldorf in Aktien investiert." Merz, Kandidat für den CDU-Parteivorsitz, hatte vorgeschlagen, aktienbasierte Spar- oder Vorsorgepläne mit einem Steuerfreibetrag zu fördern.


Die News Wirtschaftsminister lehnt Merz` Aktien-Vorschlag ab wurde von dts am 06.12.2018 in der Kategorie Finanzen mit den Stichwörtern Finanzen, Deutschland, Arbeitsmarkt, Steuern, Börse abgelegt.

Weitere Meldungen

Scholz will Elektroautos länger fördern

Berlin - Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) plant, die steuerliche Förderung von Elektroautos stark auszuweiten. "Die Hälfte aller Autos werden in Deutschland als Dienstwagen

Mehr
130 Millionen Steuerschaden durch illegalen Shisha-Tabak

Berlin - Durch den Schmuggel von Shisha-Tabak sind Deutschland in den vergangenen vier Jahren Steuereinnahmen von mehr als 130 Millionen Euro entgangen. Diese Schätzung nannte

Mehr
Allianz verdient 2018 so viel wie nie vor Steuern und Zinsen

Die Allianz hat im vergangenen Jahr so viel wie nie in ihrer Geschichte verdient: Das Ergebnis vor Steuern und Zinsen stieg um 3,7 Prozent auf 11,5 Milliarden Euro und war somit

Mehr

Top Meldungen

Bericht: Bahn will verstärkt in Regionalnetze investieren

Berlin - Die Deutsche Bahn will laut eines Zeitungsberichts künftig verstärkt in Regionalnetze investieren. Der Konzern habe aus wirtschaftlichen Gründen lange Zeit Fern- und

Mehr
Wasser- und Stromversorgung im Visier internationaler Hacker

Berlin - In Deutschland ist die Gefahr deutlich gestiegen, dass Strom, Wasser oder andere lebenswichtige Versorgung durch Hackerangriffe ausfallen könnte. Die Sicherheitsbehörden

Mehr
Studie sagt Boom für Kompakt-Supermärkte voraus

Berlin - Kompakt-Supermärkte auf kleinster Fläche werden laut einer aktuellen Studie in den nächsten Jahren zu den wenigen Handelsformaten jenseits des E-Commerce zählen, die mit

Mehr