Politik

Britische Premierministerin May trifft Juncker in Brüssel

  • AFP - 21. November 2018, 04:17 Uhr
Bild vergrößern: Britische Premierministerin May trifft Juncker in Brüssel
May und Juncker im Oktober
Bild: AFP

Zur Vorbereitung des EU-Sondergipfels zum Brexit reist die britische Premierministerin Theresa May heute nach Brüssel. Sie kommt dort mit EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker zusammen (17.30 Uhr).

Anzeige

Zur Vorbereitung des EU-Sondergipfels zum Brexit reist die britische Premierministerin Theresa May heute nach Brüssel. Sie kommt dort mit EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker zusammen (17.30 Uhr). Das Treffen sei "Teil der andauernden Verhandlungen" über die künftigen Beziehungen nach dem Brexit, erklärte die britische Regierung. Eine politische Erklärung dazu soll am Sonntag zusammen mit dem Austrittsvertrag bei dem Sondergipfel der EU-Staats- und Regierungschefs in Brüssel verabschiedet werden.

Großbritannien tritt Ende März aus der EU aus. Die Unterhändler beider Seiten hatten sich vergangene Woche auf den Austrittsvertrag verständigt, der einen geordneten Brexit ermöglichen soll. Der Vertrag muss aber noch zahlreiche Hürden nehmen, unter anderem im Parlament in London. Der Text der Erklärung zu den künftigen wirtschaftlichen und politischen Beziehungen soll in den kommenden Tagen veröffentlicht werden. Sie bezieht sich auf die Zeit nach einer Übergangsphase bis Ende 2020, in der Großbritannien noch im EU-Binnenmarkt und der Zollunion bleibt.

Die News Britische Premierministerin May trifft Juncker in Brüssel wurde von AFP am 21.11.2018 in der Kategorie Politik mit den Stichwörtern Großbritannien, EU, Brexit, Gipfel abgelegt.

Weitere Meldungen

Heather Nauert zieht Bewerbung als US-Botschafterin bei der UNO zurück

Die von US-Präsident Donald Trump als US-Botschafterin bei den Vereinten Nationen nominierte Heather Nauert hat ihre Kandidatur zurückgezogen. Sie bewerbe sich nicht länger für

Mehr
Tausende Demonstranten fordern Rücktritt von Montenegros Präsidenten

Tausende Demonstranten haben in Montenegros Hauptstadt Podgorica den Rücktritt von Präsident Milo Djukanovic gefordert. Rund 3500 Menschen marschierten am Samstagabend durch die

Mehr
Biden verspricht in München Comeback der USA auf internationaler Bühne

Der frühere US-Vizepräsident Joe Biden hat die Verbündeten der USA gebeten, sein Land trotz der gegenwärtigen Schwierigkeiten in den transatlantischen Beziehungen nicht

Mehr

Top Meldungen

Scholz will Elektroautos länger fördern

Berlin - Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) plant, die steuerliche Förderung von Elektroautos stark auszuweiten. "Die Hälfte aller Autos werden in Deutschland als Dienstwagen

Mehr
Studie sagt Boom für Kompakt-Supermärkte voraus

Berlin - Kompakt-Supermärkte auf kleinster Fläche werden laut einer aktuellen Studie in den nächsten Jahren zu den wenigen Handelsformaten jenseits des E-Commerce zählen, die mit

Mehr
Merkel verteidigt Nord Stream 2

München - Bundeskanzlerin Angela Merkel hat die neue Gas-Pipeline Nord Stream 2 zwischen Russland und Deutschland verteidigt. "Bewusst politisch Russland auszuschließen halte ich

Mehr