Motor

Vignetten: Österreich und Schweiz erhöhen Preise

  • 20. November 2018, 18:05 Uhr
Bild vergrößern: Vignetten: Österreich und Schweiz erhöhen Preise
Jahresvignetten für Slowenien, Österreich und die Schweiz. Foto: Auto-Medienportal.Net/ADAC

.

Anzeige

Autofahrer, die regelmäßig ins benachbarte Ausland fahren, können bereits ab 1. Dezember die Vignetten 2019 für Österreich, Slowenien und die Schweiz nutzen. Alle Jahresvignetten 2018 sind noch bis einschließlich 31. Januar 2019 gültig. Nach Angaben des ADAC haben sich die österreichischen Mautgebühren das nächste Jahr leicht erhöht. Der neue Preis für die Pkw-Jahresvignette beträgt 89,20 Euro (plus 1,90 Euro), für zwei Monate 26,80 Euro (+60 Cent) und das Zehn-Tages-Pickerl kostet künftig 9,20 Euro (+20 Cent).

Auch Motorradfahrer müssen in Österreich 2019 tiefer in die Tasche greifen: Die Jahresvignette kostet nun 35,50 Euro (+80 Cent), die Zwei-Monats-Vignette 13,40 Euro (+30 Cent) und die Zehn-Tages-Vignette 5,30 Euro (+10 Cent).

In der Schweiz wurden die Preise ebenfalls erhöht. Die Jahresvignette kostet dort seit Oktober 36,50 Euro (+75 Cent). In Slowenien hingegen bleiben die Preise stabil, ein Jahr Pkw-Maut kostet weiterhin 110 Euro, ein Monat 30 Euro und sieben Tage 15 Euro.

Zum klassischen ,,Klebe-Pickerl" gibt es in Österreich auch eine digitale Alternative. Die ist allerdings nichts für Kurzentschlossene. Der Grund: Kunden haben in Europa bei jeder Bestellung das Recht, innerhalb von zwei Wochen vom Kauf zurückzutreten. Dazu wird mit drei Tagen Postlaufzeit gerechnet und deshalb ist die digitale Vignette erst ab dem 18. Tag nach dem Kauf gültig. Wer nicht ,,kleben" und trotzdem nicht 18 Tage warten will, kann die digitale Vignette auch bei einer ADAC-Geschäftsstelle erwerben - beim Direktkauf entfällt die gesetzliche Sperrfrist und die Vignette ist sofort gültig.
Unabhängig von der Vignette ist auf bestimmten Streckenabschnitten in Österreich zusätzlich eine Sondermaut zu zahlen. Für Brenner-, Tauern- und Pyhrnautobahn, Arlberg- und Karawankentunnel gibt es im Vorverkauf ebenfalls digitale Tickets, mit denen die Mautstelle ohne anzuhalten passiert werden kann.

Die Klebevignetten für Österreich sind ab 22. November, für Tschechien, Slowenien und die Schweiz ab 1. Dezember unter anderem in allen ADAC- Geschäftsstellen und im Internet unter www.adac-shop.de sowie telefonisch unter 0800 / 5101112 (Montag bis Samstag 8 bis 20 Uhr) erhältlich. (ampnet/jri)

Die News Vignetten: Österreich und Schweiz erhöhen Preise wurde von ampnet am 20.11.2018 in der Kategorie Motor mit den Stichwörtern ADAC, Vignetten 2019 abgelegt.

Weitere Meldungen

Toyota entwickelt Service für Fahrdienstanbieter

Unter dem Namen ,,Total-care Service" führt Toyota neue Mobilitätsdienste speziell für Fahrdienstanbieter ein. Das Angebot basiert auf der Auswertung realer Fahrzeugdaten und

Mehr
Die DUH holt zum nächsten Schlag aus

Die umstrittene Deutsche Umwelthilfe (DUH), die maßgeblich zu den Fahrverboten für Dieselfahrzeuge in einigen Städten beigetragen hat, holt zum nächsten Schlag aus. Der Verein

Mehr
Rüsselsheim wird zum E-Lade-Hotspot

Die Stadt Rüsselsheim, Opel und die Hochschule Rhein-Main treiben den Ausbau der Ladeinfrastruktur für Elektrofahrzeuge massiv voran. Gefördert vom Bundeswirtschaftsministerium

Mehr

Top Meldungen

CDU-Wirtschaftsrat und FDP sehen Autostandort Deutschland bedroht

Berlin - Die neuen verschärften Klimaschutzziele für Europas Autobauer sind aus Sicht des CDU-Wirtschaftsrats eine Bedrohung für die deutsche Kernbranche. "Es ist schlicht

Mehr
Hyundai setzt auf Brennstoffzellen-Fahrzeuge


Hyundai zündet bei der Entwicklung und Produktion von Brennstoffzellen-Fahrzeugen die nächste Stufe. Dafür haben die Koreaner jetzt einen Masterplan vorgelegt. Unter dem

Mehr
Eventim schafft Online-Ticketgebühr dauerhaft ab

München - Der Ticket-Anbieter CTS Eventim schafft die umstrittene Service-Gebühr für selbst ausgedruckte Online-Tickets dauerhaft ab. "Wir wollen keinen Streit", sagte

Mehr