Brennpunkte

Wuppertaler Schwebebahn steht nach Unfall mit Stromschiene wochenlang still

  • 19. November 2018, 15:36 Uhr
Bild vergrößern: Wuppertaler Schwebebahn steht nach Unfall mit Stromschiene wochenlang still
Schwebebahn-Verkehr in Wuppertal eingestellt
Bild: AFP

Nach einem Unfall durch eine herabgestürzte Stromschiene der Wuppertaler Schwebebahn wird das deutschlandweit einzigartige Verkehrsmittel für mehrere Wochen still stehen. Die Schiene war am Sonntag auf ein Auto gefallen, der Fahrer blieb unverletzt.

Anzeige

Nach einem Unfall durch eine herabgestürzte Stromschiene der Wuppertaler Schwebebahn wird das deutschlandweit einzigartige Verkehrsmittel für mehrere Wochen still stehen. Der Schaden nach dem Zwischenfall vom Sonntagnachmittag sei größer als zunächst angenommen, teilten die Wuppertaler Stadtwerke (WSW) am Montag mit. Wegen des Sturzes der Schiene auf ein darunter stehendes Auto prüfen Staatsanwaltschaft und Polizei den Anfangsverdacht einer fahrlässigen Bahnverkehr-Gefährdung.

Die Stromschiene hatte sich aus bislang unbekannter Ursache aus dem Schwebebahngerüst gelöst und war auf den Wagen gefallen. Da die Schiene im Heck des Autos einschlug, blieb dessen 34-jähriger Fahrer unverletzt. Laut WSW fielen insgesamt fast 350 Meter der Stromschiene vom Gerüst. Unklar war zunächst, wann die Schwebebahn in der Stadt im Bergischen Land wieder fahren kann.

Die News Wuppertaler Schwebebahn steht nach Unfall mit Stromschiene wochenlang still wurde von AFP am 19.11.2018 in der Kategorie Brennpunkte mit den Stichwörtern D, Nordrhein, Westfalen, Verkehr, Unfälle abgelegt.

Weitere Meldungen

Mecklenburg-Vorpommerns Innenminister will Chats strenger überwachen

Berlin - Mecklenburg-Vorpommerns Innenminister Lorenz Caffier (CDU) hat schärfere Überwachungsmaßnahmen für verschlüsselte Messenger-Dienste wie Whatsapp und Telegram gefordert.

Mehr
Trump willigt in Auflösung seiner Stiftung ein

US-Präsident Donald Trump hat in die Auflösung seiner privaten Familienstiftung eingewilligt. Die New Yorker Generalstaatsanwältin Barbara Underwood teilte am Dienstag mit, die

Mehr
Heil begrüßt Einigung bei Fachkräfteeinwanderungsgesetz

Berlin - Bundesarbeitsminister Hubertus Heil (SPD) hat die Verständigung in der Großen Koalition auf das Fachkräfteeinwanderungsgesetz begrüßt. "Über die Einigung bin ich sehr

Mehr

Top Meldungen

CDU-Wirtschaftsrat und FDP sehen Autostandort Deutschland bedroht

Berlin - Die neuen verschärften Klimaschutzziele für Europas Autobauer sind aus Sicht des CDU-Wirtschaftsrats eine Bedrohung für die deutsche Kernbranche. "Es ist schlicht

Mehr
Hyundai setzt auf Brennstoffzellen-Fahrzeuge


Hyundai zündet bei der Entwicklung und Produktion von Brennstoffzellen-Fahrzeugen die nächste Stufe. Dafür haben die Koreaner jetzt einen Masterplan vorgelegt. Unter dem

Mehr
Eventim schafft Online-Ticketgebühr dauerhaft ab

München - Der Ticket-Anbieter CTS Eventim schafft die umstrittene Service-Gebühr für selbst ausgedruckte Online-Tickets dauerhaft ab. "Wir wollen keinen Streit", sagte

Mehr