Wirtschaft

Handel laut Foodwatch-Umfrage offen für Alternative zur Ferkelkastration

  • 16. November 2018, 09:10 Uhr
Bild vergrößern: Handel laut Foodwatch-Umfrage offen für Alternative zur Ferkelkastration
Männliches Ferkel
Bild: AFP

In der Diskussion über ein Ende der betäubungslosen Kastration von Ferkeln ist der Handel laut einer Umfrage der Verbraucherorganisation Foodwatch offen für Alternativen.

Anzeige

In der Diskussion über ein Ende der betäubungslosen Kastration von Ferkeln ist der Handel laut einer Umfrage der Verbraucherorganisation Foodwatch offen für Alternativen. Wie die "Rhein-Neckar-Zeitung" am Freitag unter Berufung auf die Ergebnisse der Umfrage berichtete, haben die Supermarktketten Aldi Nord und Süd, Lidl sowie Globus keine Bedenken gegen tierschonende Alternativen wie die Eberimpfung, die sogenannte Immunokastration.

Die Kette Rewe antwortete demnach zwar nicht auf die Umfrage, sprach sich kürzlich jedoch bereits für die Immunokastration aus. Real und Kaufland gaben an, die Verbraucherakzeptanz der Alternativmethode zu prüfen, Edeka und Norma antworteten ausweichend. Lidl und Aldi erklärten laut "RNZ" außerdem, schon heute kein Fleisch mehr von betäubungslos kastrierten Tieren zu verkaufen. Rewe hatte dies bereits 2015 angekündigt.

"Der deutsche Lebensmittelhandel ist offen gegenüber der Impfung gegen Ebergeruch - das zeigt, dass Millionen von Ferkeln die mittelalterliche Tortur der betäubungslosen Kastration sofort erspart werden könnte", sagte Matthias Wolfschmidt von Foodwatch der Zeitung. "Alles andere sind nur faule Ausreden von Bauernverband und Fleischwirtschaft."

Landwirte in Deutschland müssen eigentlich laut Tierschutzgesetz zum Jahresende die chirurgische Kastration ohne Betäubung bei unter acht Tage alten männlichen Schweinen einstellen. Ab 1. Januar 2019 müsste dann ein Verfahren angewendet werden, das Schmerzen wirksam ausschaltet. Union und SPD wollen die Frist für eine Fortsetzung der bisherigen Praxis aber um zwei Jahre verlängern. Tierschützer kritisieren das scharf.

Die News Handel laut Foodwatch-Umfrage offen für Alternative zur Ferkelkastration wurde von AFP am 16.11.2018 in der Kategorie Wirtschaft mit den Stichwörtern D, Agrar, Tiere, Verbraucher abgelegt.

Weitere Meldungen

EU verschärft CO2-Grenzwerte für Neuwagen stärker als von Deutschland angestrebt

Rat und Parlament der EU haben sich darauf geeinigt, die CO2-Grenzwerte für Neuwagen stärker als von Deutschland angestrebt zu verschärfen. Die Emissionen neuer Autos sollen bis

Mehr
Dieselfahrern in Frankfurt droht vorerst kein Fahrverbot

Dieselfahrern in Frankfurt am Main droht vorerst noch kein Fahrverbot. Der Hessische Verwaltungsgerichtshof in Kassel lehnte einen entsprechenden Eilantrag der Deutschen

Mehr
Bundesregierung reagiert mit Bedauern auf neue CO2-Grenzwerte für Neuwagen

Die Bundesregierung hat mit Bedauern auf die Einigung auf neue CO2-Grenzwerte auf EU-Ebene reagiert. "Wir hätten uns sicherlich etwas anderes gewünscht", sagte der

Mehr

Top Meldungen

Deutsche Hochschulen bauen Förderung von Start-ups aus

Berlin - Die deutschen Hochschulen haben die Förderung von Unternehmensgründungen massiv ausgebaut. 2017 hätten 191 Hochschulen insgesamt 1.776 Start-ups auf den Weg geholfen,

Mehr
CDU-Wirtschaftsrat und FDP sehen Autostandort Deutschland bedroht

Berlin - Die neuen verschärften Klimaschutzziele für Europas Autobauer sind aus Sicht des CDU-Wirtschaftsrats eine Bedrohung für die deutsche Kernbranche. "Es ist schlicht

Mehr
Hyundai setzt auf Brennstoffzellen-Fahrzeuge


Hyundai zündet bei der Entwicklung und Produktion von Brennstoffzellen-Fahrzeugen die nächste Stufe. Dafür haben die Koreaner jetzt einen Masterplan vorgelegt. Unter dem

Mehr